Nintendo: Live-Action-Serie zu Zelda war vor Jahren in Arbeit, aber Netflix hat es vergeigt

Ein Insider verrät, dass Netflix kurz davor stand, Serien zu Zelda und Starfox zu produzieren. Doch dann stieß der Streaming-Service Nintendo vor den Kopf.

von Jonathan Harsch,
02.02.2021 18:55 Uhr

Eine Zelda-Serie war bei Netflix schon vor Jahren in Planung. Eine Zelda-Serie war bei Netflix schon vor Jahren in Planung.

Momentan ranken sich Gerüchte um eine Live-Action-Serie zu The Legend of Zelda. Angeblich befindet sich bei Netflix ein solches Projekt in Arbeit und mit Tom Holland soll es bereits einen möglichen Darsteller für Link geben. Tatsächlich spukte diese Idee bereits vor einigen Jahren durch die Medien, doch dementierte Nintendo damals die Gerüchte. Ein Insider klärte nun auf, was wirklich passiert ist (via Resetera).

Adam Conover, vor allem bekannt für seine Internet-Serie "Adam Ruins Everything", plauderte in einer Folge des Podcasts "The Serf Time" darüber, wie sein damaliger Arbeitgeber College Humor von Nintendo für ein mögliches Projekt kontaktiert wurde. Worum es sich dabei handelt, dazu kommen wir gleich. Zeitgleich erfuhr Conover davon, dass Nintendo gemeinsam mit Netflix an einer Zelda-Serie arbeitet.

Netflix verplappert sich

Nach einiger Zeit teilte Conovers Chef ihm mit, dass Nintendo den Auftrag für die Zelda-Serie zurückgezogen habe. Der Grund: Netflix habe absichtlich Informationen über das Projekt an die Öffentlichkeit sickern lassen, um den Hype zu schüren. Daraufhin sei Nintendo "ausgeflippt" und habe die Serie eingestampft.

In diesem Video findet ihr die relevanten Aussagen bei Minute 39:

Link zum YouTube-Inhalt

Wie glaubwürdig ist die Geschichte? Letztendlich lässt sich das nur schwer beurteilen, da es sich lediglich um Aussagen einer Einzelperson handelt. Und auch Adam Conover weiß von der Geschichte nur über Dritte. Wer jedoch meint, die Reaktion von Nintendo sei zu übertrieben, sollte sich daran erinnern, dass das Unternehmen seine Marken lange Zeit extrem unter Verschluss gehalten hat. Kein Wunder, bei Projekten von Dritten wie etwa den Zelda-Spielen auf der CDi-Konsole oder dem Super Mario Bros. Live-Action-Film.

Eine animierte Starfox-Serie

Und was sollte College Humor produzieren? Erinnert ihr euch noch an Nintendos Video von der E3 2014? In diesem kamen etliche animierte Knetfiguren vor, unter anderem auch Fox McCloud. Ob der Clip etwas mit dem Projekt zu tun hat oder nicht, ist unklar, aber auf jeden Fall plante Nintendo eine "Claymation-Serie" im Starfox-Universum. Sogar Shigeru Miyamoto machte dem Studio seine Aufwartung.

Während die Serien zu Zelda und Starfox nicht realisiert wurden, hat Netflix aktuell einige andere Projekte zu Videospielen in Arbeit:

Warum kam es nicht zur Starfox-Serie? Die genauen Hintergründe lässt Conover offen. Er stellt es allerdings so dar, als ob Nintendo als Reaktion auf das Netflix-Debakel auch die Starfox-Serie kippte.

Hättet ihr euch über eine animierte Starfox-Serie bei Netflix gefreut?

zu den Kommentaren (25)

Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.