Nintendo Switch – Dieses Zubehör holt das Beste aus den Joy-Cons heraus

Von Ersatz-Analogsticks bis zum Lenkrad: Hier verraten wir, mit welchem Zubehör ihr das Beste aus den Joy-Cons herausholt.

von Benjamin Herbst,
24.05.2020 17:00 Uhr

Die Joy-Cons der Nintendo Switch sind gute Controller und vielseitig einsetzbar, bieten aber auch Raum für Verbesserungen. Hier zeigen wir euch Zubehör, mit dem ihr das Beste aus ihnen herausholen könnt. Die Joy-Cons der Nintendo Switch sind gute Controller und vielseitig einsetzbar, bieten aber auch Raum für Verbesserungen. Hier zeigen wir euch Zubehör, mit dem ihr das Beste aus ihnen herausholen könnt.

Mai-Update: Selbst beim Joy-Con-Zubehör ist zu erkennen, was gerade generell für den Konsolenmarkt gilt: Die Preise steigen tendenziell und manche Produkte sind ganz ausverkauft. Wir haben daher einige zusätzliche Links zu Alternativen in unsere Kaufberatung eingefügt, für den Fall, dass der Wunschartikel gerade nicht verfügbar ist. Große Neuheiten haben wir in diesem Monat leider nicht gefunden.

Die Nintendo Switch ist eine tolle Konsole, aber die Joy-Cons können Probleme machen, sei es wegen der geringen Größe oder weil die Sticks nicht immer das tun, was sie sollen. Glücklicherweise lassen sich die meisten Schwierigkeiten mit günstigem Zubehör beheben. Doch selbst wenn man mit den Joy-Cons zufrieden ist, gibt es ein paar Gadgets, die den Spielspaß noch erhöhen können. In dieser Kaufberatung verschaffen wir euch einen Überblick.

Diese Kaufberatung ist nicht von einem Werbepartner in Auftrag gegeben, sondern eine Liste mit Empfehlungen. Die hier aufgeführten Angebote sind aber mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr GamePro: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision. Habt ihr Vorschläge für Artikel, die wir aufnehmen sollten? Schreibt sie gerne in die Kommentare.

Inhalt:

Thumbsticks zum Austauschen

Ersatz-Thumbsticks Ersatz-Thumbsticks für die Joy-Cons gibt es oft im Paket mit dem nötigen Werkzeug für den Austausch.

Günstige Lösung: Wer mit den Thumbsticks der Joy-Cons unzufrieden ist, kann zu Geräten von Drittherstellern greifen. Eine billigere Lösung ist es jedoch, die betreffenden Sticks auszutauschen. Zu Preisen von ca. 12 bis 15 Euro könnt ihr Sets bekommen, die nicht nur zwei neue Sticks, sondern auch sämtliches Werkzeug enthalten, das ihr für den Austausch braucht.

Joy-Con Drift: Selbst reparieren oder einschicken? Wer unter dem verbreiteten Drift-Problem leidet, kann die Joy-Cons bei Nintendo zur Reparatur einschicken. Wenn noch Garantie besteht, ist diese kostenlos, aber selbst ohne Beleg zeigt sich Nintendo oftmals kulant. In der Regel ist es deshalb einen Versuch wert, sich an Nintendo zu wenden, bevor man selbst Hand anlegt. Mehr Infos erhaltet ihr im Nintendo Reparaturportal.

Mäßig komplizierter Austausch: Der Einbau erfordert ein bisschen Mühe sowie etwas Fingerspitzengefühl, vor allem im Umgang mit den teils sehr empfindlichen Kabeln. Wenn man sich streng an die Anleitungen hält, die solchen Sets in der Regel beiliegen, oder sich entsprechende Videos im Netz anschaut, sollte man aber keine allzu großen Schwierigkeiten bekommen. Mit einer halben Stunde Arbeit pro Stick sollte man rechnen.

Ohne Werkzeug kaum günstiger: Die Qualität der Ersatz-Tumb-Sticks auf dem Markt ist überwiegend gut, auch im Vergleich zu den Original-Sticks der Joy-Cons. Wenn ihr das zusätzliche Werkzeug nicht haben wollt, könnt ihr natürlich auch die Sticks allein kaufen.Viel Geld spart ihr damit allerdings nicht, die Preise für zwei Sticks liegen in der Regel bei 11 bis 12 Euro.

Gehäuse zum Austauschen

Gehäuse Joy-Con-Gehäuse gibt es in vielen verschiedenen Designs, mit oder ohne Steuerkreuz. Der Umbau ist aber nicht ganz einfach.

Ebenso wie die Analogsticks lässt sich auch das Gehäuse der Joy-Cons austauschen. Dies kann man aus ganz verschiedenen Gründen tun: Wegen der Optik, weil man eine weichere oder weniger glatte Oberfläche möchte oder weil man am linken Joy-Con lieber ein Steuerkreuz statt der einzelnen Buttons möchte. Der Preis für solche Gehäuse liegt bei circa 20 Euro. Je nach Design und Ausstattung können es auch ein paar Euro mehr oder weniger sein.

Ganz einfach ist der Umbau aber nicht, für den Austausch beider Joy-Con-Gehäuse sollte man etwa drei Stunden einrechnen. Der Hersteller ExtremeRate, von dem einige der beliebtesten Modelle stammen, hat ein detailliertes Anleitungsvideo erstellt. Vor dem Kauf sollte man sich unbedingt diese oder ähnliche Anleitungen ansehen, um sicherzugehen, dass man mit dieser Aufgabe nicht überfordert ist.

Falls es euch nur darauf ankommt, am linken Joy-Con ein Steuerkreuz zu haben, könnt ihr aber auch zu einem Ersatzmodell von Hori* greifen. Dieses kostet nur ein paar Euro mehr als ein Gehäuse und ihr spart euch den Stress des Umbaus sowie das Risiko, etwas kaputt zu machen. Falls es euch hingegen um Optik oder Haptik geht, gibt es auf dem Markt auch einfache Hüllen, die sich den Joy-Cons überstülpen lassen. Allerdings halten diese nicht immer perfekt.

ExtremeRate Gehäuse für Joy-Con (verschiedene Farben, mit oder ohne Steuerkreuz) bei Amazon*

Griffe für einzelne Joy-Cons

Griffe Griffe für einzelne Joy-Cons gibt es viele auf dem Markt. Hier seht ihr die Joy-Con-Grips von MoKo.

Halterungen, in die sich ein einzelner Joy-Con einfügen und so in einen Controller mit Griffen verwandeln lässt, sind sehr beliebt. Gerade für Spieler mit größeren Händen sind die Joy-Cons so viel komfortabler zu halten.

Nur für simple Spiele: Zu einem vollwertigen Controller wird der Joycon dadurch aber natürlich nicht. Schließlich verfügt er weiterhin nur über einen Stick, vier Buttons und zwei Schultertasten. Das reicht immerhin für einige Titel mit simpler Steuerung wie Mario Kart, aber für komplexere Spiele sind die Griffe nutzlos.

Für den lokale Multiplayer: Gedacht sind sie vor allem für diejenigen, die jene simpleren Titel im lokalen Multiplayer mit einigermaßen komfortabler Handhaltung spielen, sich dazu aber nicht extra richtige Controller kaufen wollen. Für sie und nur für sie sind die Griffe, die im 2er-Set je nach Fabrikat zwischen 10 und 20 Euro kosten, eine gute und günstige Lösung. Für alle anderen macht der Kauf hingegen keinen Sinn, weil sie mit der mitgelieferten Halterung für beide Joy-Cons bereits besser bedient sind.

Große Auswahl: Falls ihr zur richtigen Zielgruppe gehört und euch nun fragt, für welche der vielen Griffe auf dem Markt ihr euch entscheiden sollt: Die MoKo Nintendo Switch Controller Grips genießen unter Nutzern einen hervorragenden Ruf. Sie kosten etwa 16€ im 2er-Set. Es gibt aber viele andere Fabrikate, von denen manche sogar noch ein paar Euro günstiger sind.

MoKo Nintendo Switch Controller Grips (2er-Set, ca. 16€) bei Amazon*

Vergleichbare Joy-Con-Griffe:

Joy-Con-Lenkräder

Lenkrad Zu den Nintendo Joy-Con-Lenkrädern gibt es viele Alternativen, die noch ein paar Euro günstiger sind.

Neben den Halterungen in Controllerform gibt es auch solche, die die Gestalt eines Lenkrads oder Tennisschlägers haben. Dass diese nur für eine eng begrenzte Zahl an Spielen nützlich sind, versteht sich von selbst.

Günstig: Es handelt sich dabei in der Regel um einfache Plastikhalterungen ohne jede eigene Elektronik, die durch die Bewegungssteuerung der Joy-Cons funktionieren. Entsprechend günstig sind die Preise. Die Joy-Con-Lenkräder von Nintendo selbst kosten beispielsweise circa 15 Euro im 2er-Set, Lenkräder von Drittanbietern sind in der Regel noch ein paar Euro günstiger und bieten ähnliche Qualität.

Leider sehr klein: Einen Mangel haben alle Joy-Con-Lenkräder gemein: Sie sind sehr klein, was der Größe der Joy-Cons geschuldet ist, die in die Mitte des Lenkrads eingefügt werden. Das schadet natürlich dem Gefühl, sich tatsächlich am Steuer eines Wagens oder auch nur eines Karts zu befinden, doch bei größeren Lenkrädern wären die Buttons kaum erreichbar.

Kaum Alternativen: Alternativen gibt es daher leider kaum. Nur das Lenkrad von Hori* ist etwas größer und bietet mehr Grip an den Seiten. Dafür ist es mit circa 13 Euro für ein einzelnes Lenkrad deutlich teurer als die Konkurrenz. Einen allzu großen Unterschied machen die paar zusätzlichen Zentimeter leider nicht.

Nintendo Joy-Con-Lenkrad (2er-Set, ca. 13€) bei Amazon*

Vergleichbare Produkte:

Joy-Con-Tennisschläger

Tennisschläger Die Qualitätsunterschiede zwischen den Tennisschlägern auf dem Markt sind gering.

Auch bei den Tennisschlägern handelt es sich um einfache und günstige Plastikhalterungen. Nintendo bietet selbst keine Schläger an. Man ist also auf Produkte von Drittanbietern angewiesen, bei denen die Preise für ein 2er-Set zwischen 10 und 20 Euro liegen.

Kaum Qualitätsunterschiede: Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Fabrikaten gibt es kaum. Es empfiehlt sich, Produkte mit Handschlaufen zu kaufen, damit der Schläger nicht versehentlich durch die Luft fliegt im Fernseher landet. Diese sind aber in der Regel auch bei den günstigsten Fabrikaten vorhanden.

Optisches Gimmick: Im Grunde sind die Tennisschläger kaum mehr als ein optisches Gimmick. Während die Lenkräder oder auch die Halterungen mit Controllergriffen zumindest für eine andere Handhaltung des Spielers sorgen, schwingen sich die Tennisschläger nicht besser als die Joy-Cons ohne Aufsatz. Am Spielgefühl ändert sich daher wenig, bestenfalls liegen die Griffe der Schläger ein bisschen angenehmer in der Hand. Ob das den Kauf rechtfertigt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Sopear Tennisschläger für Nintendo Switch (2er-Set, ca. 14€)*

Vergleichbares Produkt:

Joy-Con Gun

Joy-Con Gun Die Joy-Con Gun dient nur der Haptik. Richtiges Zielen ist damit nicht möglich.

Kein echtes Zielen: Haben wir schon die Tennisschläger als bloßes Gimmick bezeichnet, trifft dies auf die Joy-Con Gun erst recht zu. Wer hier auf Motion Controls wie bei einem Arcade-Shooter hofft, wird enttäuscht. Die Plastikhalterung dient einfach nur dem Gefühl, eine Waffe in den Händen zu halten. Zielen muss man nach wie vor mit den Sticks der Joy-Cons.

Ein bisschen mehr Immersion: Immerhin liegt die Halterung gut in der Hand, die Buttons und Sticks bleiben gut erreichbar. Empfehlen kann man den Kauf dennoch nur denjenigen, die den Immersionsgrad in Shootern unbedingt noch ein wenig steigern wollen. Bei allen anderen dürfte die Joy-Con Gun nach kurzer Zeit im Regal verstauben.

Die Joy-Con Gun gibt es bei Händlern wie Amazon unter verschiedenen Markennamen. Dahinter verbirgt sich jedoch in der Regel dasselbe Produkt.

Ring Fit Adventure

Ring Fit Adventure In Ring Fit Adventure nehmen wir mithilfe eines Rings und eines Oberschenkelgurts den Kampf gegen einen fiesen Drachen auf.

Ein neues Wii Fit: Ein ganz besonderer Fall ist der oben abgebildete Ring, in den man eines der beiden Joy-Cons einfügt. Dieser wird nämlich nur für ein einziges Spiel benutzt: Ring Fit Adventure. Dabei handelt es sich um ein Fitness-Spiel in der Tradition von Wii Fit. Neben dem Ring gehört dazu auch noch ein Oberschenkelgurt, in den der zweite Joy-Con eingefügt wird.

Ring Fit Adventure im Test

Verschiedene Modi: So ausgestattet machen wir eine ganze Menge schweißtreibender Fitnessübungen, um in einer umfangreichen Kampagne einen fiesen Bodybuilderdrachen und seine Schergen zu besiegen. Haben wir das geschafft, können wir auf einem höheren Schwierigkeitsgrad nochmal anfangen. Daneben steht auch ein freier Trainingsmodus mit vordefinierten oder selbst erstellten Programmen zur Verfügung. Unsere Highscores können wir mit denen anderer Spieler vergleichen.

Fazit: Insgesamt bietet Ring Fit Adventure ein umfangreiches, schweißtreibendes und muskelkatererzeugendes Fitnesstraining, das lange motiviert, idealerweise aber noch durch weitere sportliche Betätigung ergänzt werden sollte. Ring, Gurt und Spiel zusammen gibt es derzeit für circa 80 Euro. Ob es irgendwann vielleicht noch mehr Spiele für die Hardware gibt, bleibt abzuwarten. Schließlich ist Ring Fit Adventure erst im Herbst 2019 erschienen.

Ring Fit Adventure bei MediaMarkt*

Grips, Batterieaufsätze, Hüllen und mehr

Joy-Con Batterieaufsatz Es gibt einige Möglichkeiten, die Joy-Cons komfortabler oder hübscher zu machen.

Neben den größeren Geräten und Halterungen, in die ihr die Joy-Cons einfügen könnt, gibt es noch ein paar nützliche Kleinigkeiten, die eure Joy-Cons aufwerten.

Batterieaufsätze: Eines der besten Gadgets sind die von Nintendo selbst stammenden Batterieaufsätze. Dass ihr mit diesen die Joy-Cons laden könnt, während ihr sie abgekoppelt von der Konsole verwendet, ist dabei eher zweitrangig. Wichtiger ist, dass die Joy-Cons durch sie viel angenehmer zu halten sind, gerade für Spieler mit großen Händen. Zudem verfügen sie über praktische Handgelenkschlaufen.

Nintendo Joy-Con Batterieaufsätze 2er-Set (ca. 23 Euro) bei Amazon*

Handgelenkschlaufen: Wer sich nur für die Handgelenkschlaufen interessiert, kann diese übrigens auch einzeln für sehr viel weniger Geld bekommen. Auch in diesem Fall handelt es sich um ein First-Party-Produkt von Nintendo.

Nintendo Handgelenkschlaufen für Joy-Cons (ca. 8 Euro) bei Amazon*

Vergleichbare Produkte:

Hüllen: Eher der Optik dienen die vielen Joy-Con-Hüllen auf dem Markt, die in der Regel für unter 10 Euro zu haben sind. Zum Teil sorgen diese auch für besseren Grip, allerdings sitzen manche Modelle ihrerseits nicht ganz fest auf den Joy-Cons und verrutschen leicht. Dafür sind sie eine günstige und vor allem mit wenig Aufwand verbundene Alternative zum Austausch des kompletten Gehäuses.

Thumb Grips: Zum Teil bekommt ihr zu solchen Joy-Con-Hüllen bereits Thumb Grips mit dazu, durch die ihr die Oberfläche der Analogsticks an eure eigenen Vorlieben anpassen könnt. Natürlich könnt ihr die Grips auch ohne weiteres Zubehör kaufen. In der Regel kosten Sets mit einigen Grips zwischen 5 und 10 Euro. Hier findet ihr eine Auswahl:

Thumb Grips für Nintendo Switch bei Amazon*

Controller-Griffe für beide Joy-Cons

Speedlink Die Speedlink Joy-Con-Halterung ermöglicht eine etwas angenehmere Handhaltung als das Original von Nintendo.

Eine Halterung, in die beide Joycons passen und sich so zu einem Controller umwandeln lassen, ist im Lieferumfang der Switch-Konsole bereits enthalten. Auf dem Markt gibt es zwar zahlreiche Alternativen zum Original, die meisten bieten jedoch keinen Mehrwert. Ein Kauf lohnt sich daher in der Regel nur, wenn die mitgelieferte Halterung kaputt ist und man günstigen Ersatz sucht oder wenn man mehr als zwei Joy-Cons besitzt.

Bessere Handhaltung: Es gibt allerdings Halterungen, die eine angenehmere Handhaltung versprechen. Erwähnenswert ist beispielsweise das mit 10 Euro recht günstige Modell von Speedlink, in das die Joy-Cons schräg eingefügt werden. So stehen die Buttons unten links und der Stick unten rechts näher beieinander, der Stick oben links und die Buttons oben rechts hingegen weiter voneinander entfernt, wie dies auch bei einem gewöhnlichen Controller im Xbox-Design der Fall wäre.

Für Unzufriedene: Wer beim Original mit der Handhaltung unzufrieden ist, für den könnte diese Alternative vielleicht einen Blick wert sein. Mehr Geld in eine bessere Halterung zu investieren, dürfte sich hingegen kaum lohnen. Schließlich bekommt man ab 20 Euro aufwärts schon richtige Controller in zufriedenstellender Qualität.

Speedlink Joy-Con Halterung (ca. 10€) bei Amazon*

Griffe mit Aufladefunktion

Joy-Con-Halterung Nintendos hauseigene Aufladehalterung für die Joy-Cons ist nicht gerade billig.

Sowohl die mitgelieferte Halterung von Nintendo als auch die Alternative von Speedlink besitzen keine Aufladefunktion. Gerade für Spieler, die die Switch in erster Linie als Heimkonsole nutzen, kann es lästig sein, die Joy-Cons immer wieder aus der Halterung nehmen und an die Switch hängen zu müssen. Aufladehalterungen lösen dieses Problem.

Teures Produkt: Nintendo bietet selbst eine solche Halterung zum stolzen Preis von knapp 30 Euro an. Diese tut einwandfrei ihren Dienst, doch auch hier sollte man sich die Frage stellen, ob man sich von diesem Geld nicht lieber gleich einen richtigen Controller kaufen möchte. Dann braucht man die Joy-Cons ohnehin nicht mehr, solange man die Switch als Heimkonsole verwendet.

Nintendo Joy-Con Aufladehalterung (ca. 30€) bei Amazon*

Halterung mit Akku: Etwas anders sieht die Sache bei der Aufladehalterung von Drittanbieter CSL aus, denn diese verfügt über einen Akku mit 1000 mAH und kann somit auch als mobile Powerbank für die Joycons verwendet werden.

CSL Joy-Con-Akku Die Aufladehalterung von Drittanbieter CSL besitzt im Gegensatz zum Original einen eigenen Akku.

Mäßig nützlich: Wirklich praktisch ist das aber nur selten, da die Joy-Cons beim mobilen Gebrauch ja meist an der Switch hängen und über sie geladen werden. Außerdem ist der Akku der Switch das viel größere Problem als der Akku der Joycons. Wir raten deshalb, sich den Kauf gut zu überlegen. Wenigstens ist die CSL Aufladehalterung mit ca. 20€ recht günstig.

CSL Aufladehalterung mit Akku (ca. 25€) bei Amazon*

Ladestationen

Joy-Con Ladestationen Joy-Con-Ladestationen sind in der Regel mindestens für vier Joy-Cons ausgelegt. Manche bieten aber Platz für noch mehr.

Für Spieler mit vielen Joy-Cons: Es gibt viele Wege, die Akkus der Joy-Cons zu laden. Neben den Aufladehalterungen, den oben genannten Batterieaufsätzen und natürlich dem ganz gewöhnlichen Aufladen an der Konsole kann man auch eine Aufladestation benutzen. Diese bieten sich vor allem für diejenigen an, die mehr als zwei Joy-Cons besitzen und deshalb nicht alle gleichzeitig an die Konsole ankoppeln können.

Vier Joy-Cons und mehr: Joy-Con-Ladestationen bieten in der Regel Platz für vier Joy-Cons. Manche können darüber hinaus noch ein bis zwei Wireless Pro Controller oder sogar die Nintendo Switch selbst laden. In letzterem Fall ist es jedoch zumeist so, dass die Ladestation nur entweder vier Joy-Cons oder zwei Joy-Cons und die Switch gleichzeitig schafft.

Joy-Con-Alternativen

Hori Split Pad Pro Wer sich mit Nintendos Joy-Cons überhaupt nicht anfreunden kann, findet verschiedene Alternativen.

Wenn euch all das oben genannte Zubehör nicht ausreicht, um euch mit den Joy-Cons anzufreunden, müsst ihr wohl oder übel zu einer Alternative greifen. Glücklicherweise gibt es davon inzwischen so einige.

Hori Split Pad Pro: Die vielleicht populärste ist das Hori Split Pad Pro, das dank seiner Griffe für eine bessere Handhabung sorgt. Auch Sticks und Buttons funktionieren präziser als bei den Joy-Cons. Dafür fehlen einige Zusatzfunktionen wie Bewegungssteuerung und Rumble-Funktion. Auch lässt sich das Split Pad Pro nur im mobilen Betrieb und angekoppelt an die Switch verwenden. Wer mehr wissen will, findet einen ausführlicheren Bericht in unserer Switch-Controller-Kaufberatung.

Hori Split Pad Pro (ca. 45 bis 50 Euro) bei Amazon*

Linker Joy-Con von Hori: Wenn euch an den Joy-Cons nicht die Größe oder die Sticks stören, sondern einzig und allein der Umstand, dass sie kein vernünftiges Steuerkreuz haben, gibt es eine einfache Lösung: Ein linker Joy-Con von Hori, der genau dieses besitzt. Das Kreuz funktioniert sehr präzise, aber auch hier fehlen Features wie Bewegungssensoren oder Vibration. Da der NFC-Kontaktpunkt für Amiibos sich ohnehin im rechten Joy-Cons befindet, ist zumindest das kein Problem.

Hori linker Joy-Con (ca. 25 Euro) bei Amazon*

Wer sich im Netz umschaut, findet übrigens noch eine ganze Reihe weitere Alternativen neben den offiziell lizenzierten Produkten von Hori. Wir haben euch hier ein paar zusammengestellt, für deren Qualität wir allerdings nicht die Hand ins Feuer legen möchten, da wir sie nicht testen konnten:

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen