Outriders Pyromancer Build: Beste Skillung und Sets für den Pyromanten

Der Pyromant ist ein großartiger Charakter, der Horden von Gegner in Brand steckt. Vielleicht werdet ihr durch diesen Guide ebenfalls Feuer und Flamme.

von Stephan Zielke,
15.04.2021 09:06 Uhr

Der Pyromant eignet sich für Spieler:innen, die die Welt brennen sehen wollen. Der Pyromant eignet sich für Spieler:innen, die die Welt brennen sehen wollen.

Der Pyromant (englisch Pyromancer) ist auch nach dem Nerf eine der stärksten Klassen in Outriders. Mit mächtigen Fähigkeiten räumt euer Charakter schnell Horden von Gegnern weg, schwächt sie durch Asche, und fügt stärkeren Gegnern mit "Brennen" massiven Schaden zu. Doch der Einstieg ist keineswegs leicht, denn der Pyromant ist auch eine Glaskanone, die oft schneller zu Boden geht, als die anderen Klassen.

Was macht den Pyromant einzigartig?

Pyromanten brauchen die größte Einarbeitungszeit der vier Klassen. Das liegt an der einzigartigen Heil-Mechanik. Pyros heilen sich nur, wenn sie einen Gegner töten, der vorher von einer Fähigkeit getroffen wurde.

Das macht sie besonders anstrengend im Kampf gegen Bosse, die eine ganze Weile auf den Beinen bleiben. Ihr anderer Nachteil ist, dass sie kaum defensive Fähigkeiten besitzen. Während ein Verwüster einfach große Gruppen tanken kann, muss ein Pyromant Gruppen kontrollieren und möglichst zusammenziehen.

Damage ohne Ende! Was den Pyromant allerdings vom Rest abhebt, ist sein unglaublich hoher Schaden. Der gleicht fast alle Nachteile direkt wieder aus, wenn man die Klasse richtig skillt und Mods benutzt, die relativ schnell zu bekommen sind.

Außerdem lassen sich Gegner mit "Feuerwerfer" gut mit Asche-Effekten unter Kontrolle halten. Mit denen werden Gegner ständig betäubt und sie kassieren mehr Schaden. Das funktioniert alles schon recht früh im Spiel und wird im Endgame nur noch stärker.

Welche Fähigkeiten solltet ihr für den Pyromancer nutzen?

Die beiden wichtigsten Fähigkeiten für diesen Build sind Volcanic Rounds und Feed the Flames. Mit dieser Kombination fügt ihr nicht nur allen Gegnern konsequent Feuerschaden zu, so dass sie euch bei ihrem Ableben heilen, sondern ihr habt auch Zugriff auf eine schnelle Heilung auf Kommando. Die dritte Fähigkeit ist variabel und hängt etwas davon ab, welche Mods ihr in Waffen und Rüstung verbaut habt.

Ihr habt bei dieser Build etwas Freiraum, was die Fähigkeiten angeht. Ihr habt bei dieser Build etwas Freiraum, was die Fähigkeiten angeht.

Volcanic Rounds: Diese Fähigkeit ist eure hauptsächliche Schadensquelle und der Grund, dass ihr euch bei größeren Gegnergruppen ohne Probleme heilen könnt. Wenn ihr sie benutzt, füllt ihr euer Magazin aufs Maximum auf, und alle eure Kugeln werden massiv verstärkt. Sie verbrennen eure Gegner und markieren sie.

Zusätzlich ignorieren eure Kugeln vollständig die Rüstung von Feinden und durchschlagen den ersten Feind, auf den sie treffen. Diese Verstärkung hält solange an, bis ihr nachladet oder die Waffe wechselt.

Feed the Flames: Ein Gegner wird zu euch gezogen, bekommt Schaden, heilt euch und erhält den Asche-Effekt. Das Heranziehen ist hier eher uninteressant. Die Heilung ist allerdings nicht zu verachten, und ihr wollt auf Gegnern eigentlich immer Asche haben. Zudem kann die Fähigkeiten mit Mods sehr flexibel angepasst werden.

So kann sie zum Beispiel euer Magazin zu 33% auffüllen. Oder sie trifft zwei Ziele, was doppelte Heilung verursacht. Zusammen mit der ersten Mod erhaltet ihr sogar 66% Munition ins Magazin. So müsst ihr weniger nachladen und könnt Volcanic Rounds länger oben halten.

Der dritte Fähigkeiten-Slot: Hier kommt es darauf an, was euch lieber ist und was zu euren Mods passt. Ash Blast verwandelt alle eure Gegner um euch herum in Asche. Dies gibt euch nicht nur etwas Zeit und Luft zum Atmen, sondern lässt sie auch mehr Schaden kassieren. Legt ihr es hingegen auf noch mehr Schaden an oder habt durch Mods eine andere Quelle für den Asche-Effekt, dann nutzt Overheat.

Damit könnt ihr den Brennen-Effekt eurer Kugeln auf allen Gegnern aufzehren und ihnen sprichwörtlich massiv einheizen. Zusätzlich werden Gegner auch kurz ins Straucheln gebracht, was auch bei Minibossen die Fähigkeiten unterbricht. Halte also in eine Gruppe Gegner hinein, bis alle brennen, und gebt ihnen den Rest.

Die besten Skills für den Pyromancer

Anfangs bleibt der Skillbaum vollkommen gleich, egal mit welcher Fähigkeit ihr im dritten Slot spielt. Erst die letzten vier Punkte verändern sich.

Die meisten Punkten fließen in den Ash Breaker-Baum des Pyromanten. Hier wollen wir so viel Waffenschaden wie möglich mitnehmen, um den Schaden unserer Kugeln unter Einfluss der Volcanic Rounds zu erhöhen.

So sieht der Skillbaum bei beiden Varianten aus. So sieht der Skillbaum bei beiden Varianten aus.

Kleine Knoten

Dafür skillen wir alle Knoten von Inferno Weapon und Mark of the Anomaly. Ersteres erhöht allgemein den Schaden von Waffen, zweiteres den Schaden gegen Gegner, die markiert wurden. Da unsere brennenden Kugeln sowieso alles markieren, ist diese Verstärkung immer aktiv.

Oben drauf kommt noch Trial of Ashes. Dank dieser Knoten erhöht sich euer Schaden gegen Ziele, die von Asche betroffen sind. Sehr praktisch, da viele Fähigkeiten von uns Asche verursachen, allen voran Feed the Flames.

Da unsere verstärkten Kugeln sowieso jegliche Rüstung ignorieren erübrigt es sich Knoten mitzunehmen, die Rüstungsdurchschlag verursachen. Dies wären nur verschwendete Punkte.

Große Knoten

  • Als erstes solltet ihr Assault Master skillen. Maschinengewehre sind aufgrund der großen Magazine und Treffsicherheit die beste Wahl für diese Build.
  • Incinerate löst bei allen Gegnern, bei denen Brennen endet, Asche aus. Sehr praktisch für größere Gruppen sowie auch Bosse.
  • Ashes to Ashes gibt euren Asche-Effekten zusätzlich noch Verwundbarkeit. Damit erhalten Gegner noch einmal 25% mehr Schaden. Am Wichtigsten ist jedoch der Knoten am Ende.
  • Mit Burning Situation erhöht sich jedes Mal euer Waffenschaden, wenn ihr Feed the Flames benutzt, für 10 Sekunden. Da die Fähigkeit sowieso schon eine niedrige Abklingzeit hat, ist die Verstärkung fast durchgängig aktiv.

Die letzten vier Punkte

Overheat Die letzten vier Punkte geben euch einen zusätzlichen Waffenbuff.

Ash Blast Diese Variante ist eher Defensiv. Es ist aber auch einfach Burning Situation oben zu halten.

Nutzt ihr Overheat als dritte Fähigkeit, dann kann es sich lohnen in den unteren Baum zu gehen und With Fire and Rifle zu erreichen. Somit bekommt ihr auch erhöhten Waffenschaden, wenn ihr Overheat aktiviert.

Falls ihr Ash Wave benutzten wollt, dann nehmt ein paar zusätzliche Knoten mit, mit denen ihr euch heilen könnt. Damit wird diese Variante etwas sicherer. Allein mit den kleinen Knoten von Moths to the Flame und dem großen Knoten Leeching Force, kommt ihr auf 20% Lebensentzug mit Waffen.

Waffen- und Rüstungs-Mods für den Pyromancer

Damit dieser Build wirklich funktioniert, braucht ihr relativ wenige Mods. Daher klappt dieser Guide auch schon in niedrigeren Leveln sehr gut.

Waffen

Wichtig ist vor allem Perpetuum Mobile. Dieser Waffen-Mod füllt euer Magazin auf, wenn ihr einen Gegner tötet und nur noch 35% oder weniger Munition im Magazin habt. Dadurch müsst ihr bei größeren Gegnergruppen nicht mehr nachladen und eure Waffenverstärkung durch Volcanic Rounds bleibt unendlich lange erhalten.

Der Tod des Gegners muss dabei allerdings von einer Kugel ausgelöst werden. Sterben Gegner durch den Brennen-Effekt, zählt das leider nicht.

Ihr braucht unbedingt Perpetuum Mobile auf einer Waffe. Ihr braucht unbedingt Perpetuum Mobile auf einer Waffe.

Vorsicht! Was ihr auf jeden Fall vermeiden solltet ist Clip Roller! Hier wird eure Waffe nachgeladen, wenn ihr weniger als 50% Munition im Magazin habt und rollt. Die Betonung liegt dabei auf Nachladen und nicht auf Auffüllen. Löst ihr den Effekt aus, dann verschwinden die Volcanic Rounds.

Zusätzlicher Schaden: Auch kann es sich lohnen auf euren Waffen Crematorium zu haben. Jeder Kill verteilt auf alle Gegner in einem Radius von sieben Metern Asche.

Rüstungen

Als Alternative oder aber auch als Unterstützung zu Perpetuum Mobile könnt ihr zwei Rüstungs-Mods benutzen. Vampiric Mag und Vein Ripper. Kritische Treffer verursachen Blutungen und jeder Kill eines Gegners mit Blutung stellt sofort 50% eures Magazins wieder her. Das funktioniert besser als der Waffen-Mod, verbraucht aber natürlich auch zwei Slots statt einem.

Der Rest ist Bonus! Bei den restlichen Slots könnt ihr eigentlich reinpacken was ihr wollt. Habt ihr das Gefühl zu viel Schaden einzustecken, dann nehmt defensive Mods. Braucht ihr hingegen mehr Schaden, so nehmt dafür etwas mit. Falls ihr immer noch Munitionsprobleme haben solltet, dann packt einmal Extra Mag in eure Rüstung. Damit hält Volcanic Rounds für zwei Magazine, statt einem. Dies gibt euch zusätzliche Sicherheit und hilft bei Bosskämpfen. Ansonsten gibt es viele großartige Stufe 2 Mods.

Statuswerte

Beim Leveln werdet ihr noch nicht so stark auf Statuswerte achten können. Dafür werdet ihr Ausrüstung zu schnell austauschen. Kommt ihr allerdings im Endgame an, so achtet auf folgende Werte auf Waffen und Rüstungen:

  • Bonus Waffenstärke
  • Abklingzeitreduktion
  • erhaltene Heilung

Es kommt noch mehr

Das war der erste unserer Klassen-Guides. Die für die anderen drei Klassen sind schon in Arbeit. Braucht ihr stattdessen noch ein paar allgemeine Tipps, dann schaut bei diesem Artikel vorbei.

Spielt ihr euren Pyro ähnlich, oder nutzt ihr einen der Anomalie-Endgame-Builds ohne die Waffenverstärkung?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.