Fazit: Payday 2 für Nintendo Switch im Test - Koop-Spaß mit Hindernissen

Fazit der Redaktion

Mirco Kämpfer
@Khezuhl

Ich habe das erste Payday auf dem PC geliebt und auch Payday 2 gern auf der PS4 gespielt - trotz des schwammigeren Aimings. Der Gedanke, die kooperativen Raubzüge auch unterwegs spielen zu können, ist sehr verlockend und tatsächlich läuft das Spiel im Handheld-Modus erfreulich rund. Partien mit fremden Mitspielern gehen mir aber mittlerweile nur noch auf den Wecker. Das ist nicht böse gemeint, denn ich will neuen oder unerfahrenen Spielern ja gerne helfen, aber ich kann es nicht. Nicht ohne (Voice-)Chat.

Das Kommunikationsproblem wiegt so schwer, dass der eigentlich sehr solide Port von Payday 2 von Frustmomenten überschattet wird. Wem das egal ist, wer die Heists alleine mit der KI spielen will oder ein paar Freunde mobilisieren kann, der bekommt hier trotz abgespeckten Umfangs immer noch ein sehr dickes Paket mit motivierendem Freischaltsystem, genialen Soundtrack und einigen echt coolen Missionen.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.