PewDiePie - YouTube-Star entschuldigt sich für rassistische Äußerung, gelobt Besserung

YouTuber PewDiePie wird gerade heftig kritisiert, weil er einen anderen Spieler in einem Livestream rassistisch beledigt hat. In einem Video-Statement entschuldigt sich der YouTuber jetzt für den Vorfall.

von Linda Sprenger,
12.09.2017 17:00 Uhr

PewDiePie entschuldigt sich. PewDiePie entschuldigt sich.

Der schwedische YouTube-Star PewDiePie alias Felix Kjellberg hat sich am vergangenen Wochenende in einem Livestream des Shooters Playerunknown's Battlegrounds rassistisch gegenüber einem anderen Spieler geäußert und steht damit erneut in der Kritik.

Mehr:PewDiePie-Kontroverse - YouTuber befürchten längerfristige Nachwirkungen

Nachdem wir gestern von dem Vorfall berichteten, hat sich Kjellberg nun in einem Statement-Video zu Wort gemeldet. Darin entschuldigt sich der YouTuber und gelobt Besserung. Wir haben die Kernaussagen für euch übersetzt, das Video findet ihr unten im Artikel.

"[...] Ihr werdet es mir vielleicht nicht glauben, aber wenn ich online bin und andere Spieler höre, die die gleiche Sprechweise wie ich benutzen, dann finde ich das extrem unreif und dumm. Und ich hasse mich dafür, dass ich mich jetzt in diesen Bereich des Gamings eingebracht habe. Ich sagte (das N-Wort) in der Hitze des Gefechts. Es war das schlimmste Wort, an das ich nur denken konnte. Es ist einfach so rausgerutscht. Ich habe keine Ausreden dafür, warum es rausgerutscht ist. Es gibt keine."

"Ich bin enttäuscht von mir selbst, weil ich anscheinend nichts von den vergangenen Kontroversen um mich gelernt habe. Und es ist nicht so, dass ich denke, dass ich alles tun und sagen kann, was ich will und damit durchkomme - so ist es überhaupt nicht. Ich bin einfach ein Idiot. Aber das macht das, was ich gesagt habe, nicht gleichzeitig okay. Es war überhaupt nicht okay. Es tut mir sehr leid, wenn ich damit jemanden beleidigt, verletzt oder enttäuscht habe."

"In der Position, in der ich mich befinde, sollte ich es eigentlich besser wissen. Ich weiß, dass ich es nicht so verbocken darf. Ich schulde es meinen Zuschauern und mir selbst, es besser zu machen. Ich weiß, dass ich besser bin als das. Ich will mich wirklich verbessern - nicht nur für mich selbst, sondern für jeden, der zu mir aufschaut oder von mir beeinflusst wird."

Um PewDiePie rankten sich bereits mehrere Kontroversen. Im vergangenen Februar geriet der Youtuber wegen antisemitischer Inhalte unter Beschuss, woraufhin sich sowohl Maker Studios als auch YouTube selbst von ihm distanzierten.

Das Versprechen, sich zu bessern und in Zukunft auf seine Wortwahl zu achten, macht PewDiePie ebenfalls nicht das erste Mal: Nach den Nazi-Ausschreitungen in Charlottesville im vergangenen August, bei denen eine Frau nach einem Anschlag getötet wurde, gab er in einem Video zu verstehen, nicht mit rechtsradikalem Gedankengut in Verbindung gebracht werden zu wollen und Nazi-Witze daher in Zukunft zu unterlassen.


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen