PlayStation VR - Sony verkauft über 1 Million Virtual Reality-Headsets

Sony äußert sich erneut zu den Verkaufszahlen von PlayStation VR. Rund ein dreiviertel Jahr nach Release hat sich das VR-Headset für PS4 über eine Millionen Mal verkauft.

von Tim Hödl,
06.06.2017 18:05 Uhr

PlayStation VR - Sony äußert sich zu den aktuellen Verkaufszahlen des VR-Headsets für PS4. PlayStation VR - Sony äußert sich zu den aktuellen Verkaufszahlen des VR-Headsets für PS4.

Wie Sony bekannt gibt, hat sich PlayStation VR seit dem Release im Oktober 2016 mehr als eine Millionen Mal verkauft (via The Verge). Bereits im Frühjahr 2017 äußerte sich das Unternehmen zu den Verkaufszahlen des VR-Headsets für die PS4, damals meldete man mehr als 915.000 verkaufte Einheiten. Die Zahl übertraf die Erwartungen von Sony, enttäuschte aber Analysten, da es PlayStation VR selbst mit dem Durchbrechen der Millionenmarke schwerfällt, sich als relevante Plattform im Markt zu etablieren.

Shawn Layden, Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment Amerika, stimmt zu, dass es noch einiges zu tun gebe. Die Userbase der PS4 wächst bald auf 60 Millionen an, gerade im Vergleich hierzu schrumpft der Verkaufserfolg der PlayStation VR in sich zusammen.

Die besten PlayStation VR-Spiele 2017 - Unsere Top-Liste der gelungensten PS VR-Titel

Kommende PS VR-Highlights 2017 - Diese PlayStation VR-Spiele dürft ihr nicht verpassen

Allerdings sehen Sonys Pläne für das aktuelle Geschäftsjahr vor, PlayStation VR als Spiele- und Entertainment-Plattform weiter auszubauen. Und auch Layden setzt große Hoffnungen in die kommenden Monate, denn inzwischen konnte Sony die Lieferengpässe, mit denen PS VR zum Launch zu kämpfen hatte, beheben.

"Zu Weihnachten haben wir einen Punkt erreicht, an dem es schwer war, irgendwo ein PS VR-Modell auszutreiben. Also haben wir einige unserer Werbeaktionen zurückgeschraubt, weil wir keine Plattform bewerben wollten, die die Leute nicht bekommen konnten. "

Zudem will Sony das Software-Lineup der PlayStation VR im laufenden Geschäftsjahr verbessern. Den Release von Farpoint und des dazugehörigen Aim-Controllers sieht Layden als "zweite Welle" für PS VR-Spiele, von denen inzwischen über 5 Millionen Stück verkauft worden seien.

"Wenn eine neue Konsole oder Plattform auf den Markt kommt, entsteht es ein großes Treiben rund um den Launch. Und dann gibt es die unvermeidliche Flaute zwischen diesem Zeitpunkt und dem nächsten Schwall an Releases. Ich denke, dies geschieht gerade. Farpoint bildet die Vorhut, und auf der E3 2017 werden wir über eine Reihe anderer Spiele sprechen."

Allzu konkrete Aussagen zur weiteren Zukunft von PlayStation VR will Layden jedoch nicht machen. Man sei immer noch damit beschäftigt herauszufinden, was sich die Leute von Virtual Reality wünschen. "Ich gehe nicht davon aus, dass ich in der Lage bin, euch zu sagen, wie VR im Jahr 2018 oder 2019 aussehen wird.", so Layden.

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.