Pokémon: Der kuriose Grund, warum es keine Stachelohr-Pichus mehr gibt

Die Stachelohr-Version von Pichu könnt ihr weder ertauschen noch übertragen. Dafür ist das Pokémon einfach zu weit gereist.

von Ann-Kathrin Kuhls,
05.02.2020 18:31 Uhr

Dieses Pichu kann sich frei bewegen, seine Stachelohr-Variante geht jedoch leer aus. Dieses Pichu kann sich frei bewegen, seine Stachelohr-Variante geht jedoch leer aus.

Das Stachelohr-Pichu aus Pokémon Gold & Silber ist eines der Eventpokémon des Spiels, die sich nicht entwickeln und weder tauschen noch in andere Editionen übertragen lassen. Soweit die Erklärung in der "echten" Welt. Doch auch die Pokémon-Lore hat eine sehr smarte Erklärung für Pichus Unveränderbarkeit.

Stachelohr Pichu schließt sich uns an, wenn wir im Steineichenwald mit einem Pikachufarbenen Pichu im Team zur richtigen Zeit zum Schrein gelaufen waren. Doch anders als andere Pokémon in der Welt hat dieses Monster ein paar Eigenheiten: Es ist immer weiblich, niemals shiny und wenn wir es tauschen wollen, lassen die Angestellten der Tauschstation es gar nicht erst rein.

Zeitreisen haben Konsequenzen

Bringen wir das Elektromäuschen zu Doktor Lind, erklärt der uns auch warum. Stachelohr-Pichu ist nämlich schon ganz schön herumgekommen: Zusammen mit Celebi reiste Pichu seit Ewigkeiten durch die Zeit, bis sie irgendwann bei uns ankam. Dadurch wird quasi ihre eigene Zeit angehalten, weswegen Entwicklungen außer Frage stehen.

Um weitere Schäden zu vermeiden, muss sämtliches Zeitreisen unterbunden werden. Das bedeutet auch keine Transfers in andere Zeiten oder Regionen, Tauschen und Übertragen sind damit auch gestrichen. Damit liefert Game Freak insgesamt eine sehr runde Erklärung für Pichus Einzigartikeit.

Aber warum sich überhaupt die Mühe machen? Am Ende lief es wahrscheinlich auf Entwicklungsarbeit heraus. Nicht jeder, vielleicht sogar nur ein kleiner Teil der Spieler, hat sich damals Stachelohr-Pichu gesichert. Für diesen kleinen Teil Fans in jedem folgenden Spiel einen Extra Sprite (Abbildung des Pokémon im Spiel) inklusive Bewegungsmustern, Fähigkeiten und Skills zu bauen, würde sich unterm Strich nicht rechnen.

Da ist es einfacher, in der vorhandenen Edition einfach eine Dialogzeile für Professor Lind einzubauen und die Elektrominimaus aus den anderen Spielen auszuschließen. Auch wenn das für das Pichu im Spiel bedeutet, dass es verdammt ist, auf ewig jung und niedlich zu bleiben und deswegen vielleicht nie von seinen Artgenossen ernst genommen zu werden, auch wenn es schon hunderte von Jahren alt ist.

Hattet ihr damals ein Stachelohr-Pichu?


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen