Project Scorpio - Xbox-Chef verspricht Preisniveau einer Konsole

Der Xbox-Chef Phil Spencer hat über den Preis der Project Scorpio verraten, dass dieser auf dem Niveau von Konsolen liegen wird. Was zunächst wenig überraschend klingt, ist eine gute Nachricht: Project Scorpio kostet immerhin nicht so viel wie ein High End-PC.

von David Molke,
08.12.2016 13:30 Uhr

Xbox One Scorpio Xbox One Scorpio

Microsofts kommende Xbox-Konsole Project Scorpio soll preislich nicht mit High End-PCs konkurrieren, sondern eher auf dem Niveau von Konsolen liegen. Das hat Xbox-Chef Phil Spencer in einem Interview mit AusGamers verraten. Auf den ersten Blick klingt diese Meldung ziemlich merkwürdig: Eine Konsole soll so viel wie eine Konsole kosten, klar. Aber immerhin handelt es sich bei der Project Scorpio um die bisher leistungsstärkste Konsole, die die Welt je gesehen hat.

Mehr:Xbox Scorpio - Infos zu Preis & Zielgruppe von Xbox-Chef Phil Spencer

Da könnte man durchaus einen höheren Preis ansetzen, schließlich will Microsoft mit dem Gerät leistungstechnisch auf einem mittleren bis hohen PC-Niveau mitmischen. Insofern lässt die Nachricht viele Microsoft-Fans aufatmen, die Schlimmes befürchtet hatten. Phil Spencer selbst sagt:

"Ich will, dass die Scorpio auf einem Konsolen-Preisniveau liegt. Ich versuche nicht, mit einer High End-Maschine zu konkurrieren."

Mehr:Xbox Scorpio - Hardware der 4K-Konsole analysiert

Allerdings bleibt natürlich immer noch die Frage, wie viel die Konsole dann wirklich kostet. Denn das Preisniveau von Videospiel-Konsolen unterliegt bekanntlich auch massiven Schwankungen: Während die PS4 Pro für 400 US-Dollar auf den Markt gekommen ist, hat die PS3 mit 60GB-Festplatte zum Beispiel 600 US-Dollar gekostet.

Welchen Preis haltet ihr für realistisch?

zu den Kommentaren (28)

Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.