PS5: Inoffizielle 3D-Bilder zeigen, wie die neue Kühlung aussehen könnte

Die PlayStation 5 setzt auf ein neues Kühlsystem, dank dem die Konsole hoffentlich nicht so laut ist wie die PS4. Fan-Bilder zeigen, wie das aussehen könnte.

von Linda Sprenger,
27.04.2020 12:02 Uhr

Ein Fan zeigt uns seine Vorstellung des PS5-Kühlsystems. Ein Fan zeigt uns seine Vorstellung des PS5-Kühlsystems.

Wenn PS4-Spieler das Wort "Lüfter" hören, haben die meisten wohl sofort den unfassbar lauten, Düsenjet-artigen Sound im Ohr, den die Konsole insbesondere bei grafisch aufwendigen Games von sich gibt. Mit der PS5 soll sich das aber dank eines neuen Kühlsystems ändern. Wie das aussehen könnte, zeigte vor einigen Tagen bereits ein (sehr abstraktes) Sony-Patent, ein Fan teilt auf Reddit nun aber 3D-Bilder, die etwas anschaulicher sind.

3D-Entwürfe zum möglichen PlayStation 5-Kühlsystem

PS5-Kühlung - Fan-Design von nemisis_scale PS5-Kühlung - Fan-Design von nemisis_scale

PS5-Kühlung - Fan-Design von nemisis_scale PS5-Kühlung - Fan-Design von nemisis_scale

Die Bilder stammen vom Reddit-User nemisis_scale, sind also nicht offiziell. Dennoch geben sie uns eine Vorstellung von der möglichen PS5-Kühlung. Die Entwürfe basieren auf dem angesprochenen Patent, über das GamePro in der letzten Woche berichtete:

Skizze zur PS5-Kühlung aus dem Patent. Skizze zur PS5-Kühlung aus dem Patent.

Das Besondere: Offenbar scheint sich das Kühlsystem auf der Unterseite der Platine (Nummer 5) zu befinden, auf der die wichtigen Komponenten wie CPU und GPU sitzen. Gekühlt wird diese über kleine Öffnungen (11), die über Röhrchen mit dem eigentlichen Kühlkörper (21) verbunden sind.

Noch einmal der Hinweis: Bedenkt, dass es sich hierbei nicht offizielles Material handelt, sondern lediglich um ein Fan-Design, das nicht zwingen der Realität entsprechen muss.

Warum eine gute Kühlung wichtig ist & was Sony mit der PS5 verbessern will

Viele Spieler kritisieren die laute Lüftung der PS4 – der Grund: Bei einigen Spielern kann der Lüfter der Konsole sogar so laut werden, dass er die Lautstärke des Spiels übertönt. Manche beklagen sich außerdem über Probleme mit der Überhitzung der Konsole.

Mit der PS5 verspricht Sony aber Besserung. Während des PS5-Livestreams im März gab Lead-Architect Mark Cerny zu, dass Fehler bei der PS4 gemacht wurden.

Was genau war das Problem? Cerny und sein Team haben den Energieverbrauch als Ursache für das Problem identifiziert. Der PS4-Lüfter wurde so gebaut, dass er auch am Ende des Lebenszyklus der Konsole für die aufwendigsten Spiele ausreicht und leise bleibt. Das war allerdings nicht der Fall und die PS4 wurde durch Spiele wie God of War so laut, da das Spiel mehr Energie verbraucht hat, als Cernys Team beim Entwurf der Konsole antizipiert hat.

Bei Spielen wie God of War dreht die PS4 ordentlich auf. Bei Spielen wie God of War dreht die PS4 ordentlich auf.

Variable Frequenz der GPU und CPU: Das wird bei der PS5 nicht mehr so sein, weil die Konsole laut Cerny einen maximalen Energieverbrauch haben wird. Statt die Frequenz der GPU und CPU gleich zu lassen und den Energieverbrauch variabel zu machen, ist es dieses Mal genau andersherum.

Der Energieverbrauch bleibt konstant während als Standard die GPU und CPU im Boost-Modus betrieben und dann, wenn es die Szene nicht verlangt, die Leistung verringert wird. Das Kühlsystem ist also darauf ausgelegt, immer in der höchsten Leistung leise zu arbeiten.

Mehr Infos dazu:

PS5 wird endlich leise: Neuer Lüfter soll Überhitzungsproblem lösen   72     2

Mehr zum Thema

PS5 wird endlich leise: Neuer Lüfter soll Überhitzungsproblem lösen

Weitere Infos zur PlayStation 5

Wann feiert die PS5 ihren Release? Sonys neue Konsole soll laut Sony Interactive Entertainment-Chef Jim Ryan trotz Corona-Krise weiterhin Ende 2020 auf den Markt kommen, ebenso wie Microsofts Xbox Series X.

zu den Kommentaren (111)

Kommentare(111)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen