PS5 & Xbox Series X-SSDs machen bisher Unmögliches möglich, sagt Entwickler

Die durch die PlayStation 5- und Xbox Series X-SSDs stark reduzierten Ladezeiten werden neue Möglichkeiten eröffnen und großen Einfluss haben, glaubt der Mortal Kombat 11-Entwickler Ed Boon.

von David Molke,
25.05.2020 11:07 Uhr

Sowohl die PS5 als auch die Xbox Series X bieten schnelle SSDs und wollen damit Ladezeiten fast komplett ausmerzen, was ungeahnte Auswirkungen haben könnte. Sowohl die PS5 als auch die Xbox Series X bieten schnelle SSDs und wollen damit Ladezeiten fast komplett ausmerzen, was ungeahnte Auswirkungen haben könnte.

Die Next Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X nutzen SSD-Festplatten. Dadurch sollen die Ladezeiten in Spielen auf ein Minimum reduziert werden. Das könnte sich auf bisher ungeahnte Art und Weise auswirken. Laut Entwickler Ed Boon ergeben sich dadurch völlig neue Möglichkeiten. Die Leute würden den Einfluss davon noch unterschätzen.

PS5 & Xbox Series X: Reduzierte Ladezeiten könnten echter Gamechanger werden

Wie der Mortal Kombat 11-Entwickler Ed Boon in einem Livestream zum Summer Games Fest erklärt, zählt er sich auch zu den Fans und Konsumenten. Darum sehe er der Zukunft in Form von PlayStation 5 und Xbox Series X besonders gespannt entgegen.

Neue Türen öffnen sich: Vor allem freue er sich aber auch als Entwickler auf die neuen Möglichkeiten, die die Next Gen-Konsolen mit sich bringen. Boon glaubt, dass die meisten Leute noch unterschätzen, wie groß die Veränderungen und Auswirkungen sein werden, die durch die schnellen SSDs der neuen Konsolen ausgelöst werden.

"Ich glaube, die Leute unterschätzen den Einfluss, den die fast nicht vorhandenen Ladezeiten haben werden."

"Das wird plötzlich neue Türen öffnen, die vorher nicht für möglich gehalten wurden."

 PS5-Gameplay: Unreal Engine 5-Demo zeigt, was grafisch möglich ist Unreal Engine 5: Die Echtzeit-Techdemo auf der PS5 hat schon einen Ausblick auf die NextGen-Grafik gegeben, die unter anderem durch SSDs ermöglicht wird.

Was die PlayStation 5- & Xbox-SSDs wirklich können, zeigt sich erst noch

In Zukunft noch mehr: Die verschwindend geringen Ladezeiten der PlayStation 5- und Xbox-SSDs werden ihm zufolge nicht nur jede Menge neue Möglichkeiten bieten, sondern auch noch nachhaltig wirken. Laut dem Entwickler sei noch nicht einmal ansatzweise abzusehen, was mit diesen Systemen erreicht werden könne.

"Ich denke, wir haben noch nicht einmal an der Oberfläche davon gekratzt, was irgendwann mit diesen Systemen gemacht wird."

Ed Boon sagt in dem Livestream, er finde die neue Art, mit dem Laden und Speichern von Daten umzugehen, am interessantesten. Dass die Grafik besser werde, sei gewissermaßen selbstverständlich, aber der Rest sei viel spannender für Entwickler.

Was könnte sich ändern? Auch wenn das vielleicht nicht alles bleibt, tippen die meisten Entwickler bisher auf die folgenden Veränderungen:

  • kaum noch Ladezeiten
  • dichtere Level
  • viel mehr Details
  • höhere Qualität der Grafik-Assets
  • mehr Geometrie

Um die schnellen SSDs in den Next Gen-Konsolen von Sony und Microsoft gab es zuletzt besonders viel Wirbel. Wie genau sich die Spiele dank SSD radikal verändern könnten, ohne dass wir es merken, könnt ihr hier in unserem Gamepro-Special nachlesen.

Stimmt ihr Ed Boon zu? Was erhofft ihr euch noch für neue Möglichkeiten?

zu den Kommentaren (128)

Kommentare(128)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen