PS6 könnte Grafik-Revolution bringen, die uns für PS5 versprochen wurde – Insider enthüllt Details zur Hardware

Ray-Tracing war DAS große Technik-Schlagwort der aktuellen Konsolengeneration. Geworden ist daraus in Spielen bisher eher wenig, mit der PS6 soll es aber endlich klappen.

Über die PS6-Hardware können wir nur Vermutungen anstellen – einige Details lassen sich aber bereits erahnen. Über die PS6-Hardware können wir nur Vermutungen anstellen – einige Details lassen sich aber bereits erahnen.

Die PlayStation 5 (und auch die Xbox Series X) wurden groß mit ihren Ray-Tracing-Fähigkeiten beworben und ja, einige Spiele sehen damit echt schick aus. Das jüngst veröffentlichte Marvel's Spider-Man 2 mit seinen dynamischen Echtzeitspiegelungen zum Beispiel.

Breiten Anklang hat die Technik aber nicht gefunden, dafür ist sie noch immer zu aufwendig und schwer zu zähmen. Geht es nach einem Insider steht uns bei der PS6 allerdings tatsächlich die seit über drei Jahren versprochene Grafik-Revolution bevor: Vollständiges Ray-Tracing in beinahe jedem Spiel und das alles durch den rapiden Fortschritt im Bereich KI.

Das soll die PS6 bieten

Während es von einer leistungsfähigeren PS5 Pro bereits ungefähre (aber nicht bestätigte) Hardware-Spezifikationen im Netz gibt, tappen wir im Hinblick auf die Nachfolgegeneration noch ziemlich im Dunkeln. Das überrascht auch nicht wirklich, schließlich sprechen wir von einer Konsole, die noch locker drei bis fünf Jahre entfernt ist.

Intern wird bei Sony und AMD – der Firma hinter den Chips der PS4 und PS5 – aber bereits an den Komponenten der kommenden PlayStation-Reihe geforscht und welche Ambitionen die beiden Unternehmen hegen, möchte der Insider RedGamingTech in Erfahrung gebracht haben.

In einem aktuellen Youtube-Video beschäftigt er sich vor allem mit der PS6 und ihrer theoretischen Leistungsfähigkeit:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Ein massiver Fokuspunkt soll die Implementierung von KI sein. Unter anderem, um Dialoge immersiver zu gestalten und Nebencharaktere auf unsere Aktionen reagieren zu lassen. Zum Beispiel könnten dann NPCs darauf reagieren, dass ihr während einer Cutscene wild herumspringt oder über den Boden robbt.

KI könnte aber auch bei Ray-Tracing helfen: Die präzise Lichtstrahlensimulation ist mit bisherigen Mitteln extrem aufwendig zu berechnen, jüngst hat AMDs Konkurrenz aus dem Hause Nvidia jedoch einen neuen Ansatz für das Verfahren gewählt und damit beeindruckende Ergebnisse erzielt.

Statt den Verlauf von zig Lichtstrahlen in einer virtuelle Szene zu überprüfen, werden sie bei Ray Reconstruction in ihrer Anzahl reduziert und mit vorab per KI erstellten Modellen wieder aufgefüllt.

Das Resultat sind realistischere Ray-Tracing-Effekte und ein ordentlicher Performance-Gewinn, wie etwa in einem Trailer zum Mystery-Hammer Alan Wake 2 zu sehen ist:

Ray Reconstruction auch auf der PS6

RedGamingTech geht davon aus, dass sogenanntes Path-Tracing, also das vollständige Tracking aller Lichtstrahlen in einem Areal mitsamt unzähliger Abpraller, häufig in PS6-Spielen zu sehen sein wird. Auch dafür sollen KI-gestützte Algorithmen in Anlehnung an Ray Reconstruction zur Anwendung kommen.

Sony hat dahingehend bereits ein Skalierungsverfahren auf einer Präsentation vorgeschlagen, das sehr nah an Nvidias Idee mit der vorberechneten Beleuchtungsdatenbank ist. Ab Minute 4:30 könnte ihr euch eine Demo dazu anschauen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Das Forschungs-Team von Sony erwähnte zwar, dass die Technik in Zusammenarbeit mit der Filmsparte Sony Pictures entsteht, ein Einsatz in Spielen ist jedoch durchaus denkbar, sofern die Hardware der PS6 entsprechend gerüstet ist.

Diese Hardware soll in der PS6 arbeiten

Ray-Tracing ist schon aufwendig genug, die von RedGamingTech erwähnten, KI-generierten Dialoge oder gar Spielinhalte dürften aber noch fordernder für die PS6 sein.

Auch, wenn ihr es vielleicht anders kennt.

Steuert ihr ChatGPT oder Google Bard an, erhaltet ihr ziemlich schnell Antworten von den Diensten. Um die Texte zu generieren, werkeln im Hintergrund aber mächtige Server-Cluster. Lokal auf eurem Handy oder PC berechnet, würden ein paar Zeilen mehrere Minuten, wenn nicht Stunden zur Erstellung benötigen.

Für die PS6 braucht es daher leistungsfähige und auf Maschinelles Lernen getrimmte Hardware (sofern Berechnungen nicht in eine Server-Cloud ausgelagert werden sollen) und daran arbeiten wohl gerade sowohl Sony als auch AMD.

Selbst ein simples eigentlich habe ich keine Ahnung würde ohne die Server von ChatGPT eine gefühlte Ewigkeit dauern. Selbst ein simples "eigentlich habe ich keine Ahnung" würde ohne die Server von ChatGPT eine gefühlte Ewigkeit dauern.

Zusätzlich dürfte die PS6 auf einen großen Batzen Cache-Speicher setzen, also einem extrem schnellen Zwischenspeicher für alle anfallenden Rechenoperationen, die die Hauptrecheneinheit einer Konsole durchführt.

AMD macht aktuell mit dem sogenannten V-Cache (einem oberseitig in der CPU angebrachten Speicherblock) sehr große Fortschritte in dem Gebiet, in der Vergangenheit zeigte sich aber auch, dass der Speicher enorm heiß und fehleranfällig werden kann.

In der PS6 soll der Cache dann zudem gleich mehrere kleinere Chiplets (Recheneinheiten, die einen großen, zusammenhängenden Chip bilden) miteinander verbinden und so die Rechen-Power immens steigern. Sowohl die der CPU als auch die der Grafikeinheit (GPU).

Wie glaubwürdig ist der Leak?

RedGamingTech gilt als relativ zuverlässiger Leaker im Hinblick auf AMD-Hardware und er gibt an, seine Aussagen auf Basis mehrerer, voneinander unabhängiger Quellen zu tätigen. Der Insider lag aber auch schon häufiger daneben beziehungsweise sagt er selbst, dass sich die Pläne der Hersteller stets ändern können.

So hat sich eine stromsparende PS5 Slim bisher nicht als wahr herausgestellt und auf das von ihm mehrfach besprochene PS5-Remaster des Action-RPG-Meisterwerks Bloodborne warten wir auch seit mehreren Jahren vergebens. Wobei es dazu immerhin einige Hinweise gibt:

Ob sich an der Hardware der PS6 also noch etwas ändern wird? Wir gehen fest davon aus. Schließlich wird AMD noch einige Jahre an dem Chip für die PS6 arbeiten und Sony wird es sich wohl auch nicht nehmen lassen, ein paar spezielle Anpassungen vorzuschlagen.

Vor allem aber im Hinblick auf KI wird sich sicherlich noch jede Menge in den kommenden Jahren tun und auch verändern. Die Technologie steckt ja gerade erst in den Kinderschuhen. Am Ende könnte die PS6 also ganz anders aussehen als sie heutzutage von Insidern verstanden wird.

Glaubwürdigere Grafik via KI-gestütztes Ray-Tracing oder dynamischere Dialoginhalte – Worin seht ihr den größeren Schritt?

zu den Kommentaren (49)

Kommentare(49)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.