Resident Evil 2 Remake - Traditionelles Speichersystem kommt optional wieder

Im Remake von Resi 2 bekommen wir die Wahl zwischen modernem und traditionellem Savegame.

von Nastassja Scherling,
18.06.2018 16:50 Uhr

Das traditionelle Speichersystem aus Schreibmaschine und Farbband feiert im Remake sein Comeback - wenn wir es denn so wollen. Das traditionelle Speichersystem aus Schreibmaschine und Farbband feiert im Remake sein Comeback - wenn wir es denn so wollen.

Verbesserte Grafik, angepasste Kameraperspektive und auch völlig neue Gebiete: Das Resident Evil 2-Remake kommt mit allerlei Neuerungen daher. Beim Speichersystem haben wir allerdings die Wahl, ob wir es moderner oder doch lieber traditioneller mögen.

Schwierigkeitsgrad ändert Speichermechanik

Im GamePro-Interview bestätigen die Capcom-Producer Yoshiaki Hirabayashi und Tsuyoshi Kanda, dass das Savegame sich je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad im Horror-Spiel ändert:

"Der Standard-Schwierigkeitsgrad versucht, die Erwartungen von modernen Spielern zu erfüllen. Es gibt Auto-Saves, ihr könnt so oft speichern, wie ihr wollt. "

"Aber es gibt auch das klassische Schreibmaschinen-System. Wir wissen, dass es Spieler gibt, die sich stärker limitieren wollen. Im schweren Modus müsst ihr ähnliche Farbbänder [wie früher] sammeln, um zu speichern."

So sollen beide Spieler-Typen eine Option bekommen: Egal ob sie eine stressfreie Speicher-Erfahrung wollen oder den Stress als Teil der Erfahrung sehen.

Das neue Resident Evil 2 erscheint am 25. Januar 2019 für PS4 und Xbox One. In unserer Preview erfahrt ihr, ob die Neuauflage des Horror-Klassikers heute noch schocken kann.

Resident Evil 2 Remake - Erster Ingame-Trailer zur E3-Ankündigung 3:30 Resident Evil 2 Remake - Erster Ingame-Trailer zur E3-Ankündigung

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.