Rogue Trooper

Man sieht sich immer zweimal im Leben: Hier werdet ihr zum ultimativen Ersatzteil-Auffanglager.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Wir ahnten es: Ex-GamePro-Chef Gunnar ist eine Waffe. Dabei war er eigentlich stets ein friedfertiger Zeitgenosse. Es sei denn, man hat seine Artikel zu spät abgegeben. Dann konnte auch Gunnar diesen Blick auflegen, der verhieß: »Dünnes Eis.« Beim Test von Rogue Trooper sind wir endlich hinter sein Geheimnis gekommen: Gunnar ist dafür verantwortlich, dass man ganz nah an Gegner heranzoomen und leichter zielen kann. Mit anderen Worten: Er ist die ultimative Waffe. Aber seit wann haben Waffen eigentlich einen Namen? Und warum findet ein Soldat namens Helm im Nachleben als Helm Verwendung? Ganz einfach: Die Comic-Versoftung Rogue Trooper macht euch zum harten Brocken, indem ihr die Biochips eurer verstorbenen Kollegen in eure Montur einsetzt. So rennt ihr zwar mit einer quasselnden Knarre durch die Gegend, doch das ist weitaus besser, als mit Plastikkügelchen in Richtung Feinde zu schnipsen!

1 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.