Turok auf Speed: Das ist der Koop-Dino-Shooter Second Extinction

Im Oktober erscheint mit Second Extinction ein Ego-Shooter, in dem ihr gemeinsam mutierten Dinos einheizen dürft, die es geschafft haben, die Menschheit von der Erde zu vertreiben.

In Second Extinction dürft ihr im Team auf Saurier ballern. In Second Extinction dürft ihr im Team auf Saurier ballern.

Genre: Ego-Shooter Entwickler: Systemic Reaction, Avalanche Studios Plattformen: Xbox Series X/S, Xbox One und PC Release: 20. Oktober 2022

Vielleicht habt ihr schon von Second Extinction gehört, denn der Shooter ist auf dem PC bereits seit 2020 im Early Access verfügbar und auf der Xbox seit 2021 Teil des Game Preview. In wenigen Tagen verlässt der Action-Titel, den sich alle Fans von Spielen wie Turok und Dino Crisis 2 einmal genauer ansehen sollten, die Early-Access-Phase und erscheint als Vollversion für Xbox und PC.

Diese Funktionen und Inhalte sind neu dabei, wenn Version 1.0 am 20. Oktober auf den Markt kommt:

  • Neue In-Game-Karte und Biome: Die Launch-Version wird eine Savannen-Map enthalten, die einige neue Story-Missionen und -Aktivitäten bietet. Die Karte wird das Spielgebiet verdoppeln.
  • Zwei neue Dinosaurier: Es wird zwei neue Dinosaurier, darunter eine neue fliegende Spezies, und zwei neue Mutationen geben.
  • Überarbeitetes Fortschrittssystem: Der Level-Cap des Spiels wird von 50 auf 99 erhöht. Außerdem werden neue Schwierigkeitsoptionen hinzugefügt.
  • Free Roaming: Mit diesem System können neue Missionen direkt von der Spielkarte aus gestartet werden, ohne die Sitzung verlassen zu müssen.
  • Weitere Verbesserungen: Neu sind zudem das überarbeitete War-Effort-Metaspiel (mehr dazu unten), mehr kosmetische Items, die verbesserte Benutzeroberfläche und mehr.

Second Extinction ist feinster Dino-Trash

Second Extinction bietet keine klassische Kampagne, sondern ist darauf ausgelegt, dass Level immer wieder gespielt werden. Entsprechend läuft die Geschichte eher im Hintergrund ab und dient mehr der Atmosphäre als einer zusammenhängenden Narrative.

Das ist die Story: Die Dinos sind zurück und haben große Teile der Menschheit ausgerottet. Das Ziel der Überlebenden, die sich ins Weltall zurückgezogen haben, ist es, die Echsenplage zu beseitigen und den Planeten zurückzuerobern. Hierfür werden immer wieder Kapseln mit Kampfteams abgeworfen, deren Besatzungen den Krieg gegen die Dinosaurier aufnehmen sollen.

Hier seht ihr den aktuellen Trailer von der gamescom 2022:

Second Extinction: Der gamescom-Trailer zeigt die explosive Dino-Action 1:30 Second Extinction: Der gamescom-Trailer zeigt die explosive Dino-Action

Und so spielt sich der Shooter: Ihr seht also, Second Extinction nimmt sich nicht allzu ernst, und das gilt auch für das Gameplay. Der Fokus liegt ganz offensichtlich auf der schnellen und dynamischen Ballerei. Allerdings gibt es auch taktische Elemente, denn euer Charakter hat eine Klasse (Tank, Heiler, etc.), die im Idealfall von euren Teammitgliedern ergänzt wird.

Vor einer Mission dürft ihr einen Abwurfpunkt auswählen. Einmal gelandet, gilt es in den relativ offenen Biomen diverse Aufgaben zu erledigen (und nebenbei dutzende Dinos zu eliminieren). Habt ihr eure Liste abgehakt, geht es zurück zur Raumkapsel, die euch in eure Station bringt. Hier könnt ihr euch neu ausrüsten und Upgrades kaufen. Im Anschluss springt ihr wieder in eine Kapsel, und der Gameplay-Loop geht in die nächste Runde.

Ihr könnt Second Extinction gemeinsam spielen und das für eine lange Zeit

Second Extinction ist ein Live-Spiel und macht daraus keinen Hehl. Systemic Reaction hat sich einige interessante Funktionen einfallen lassen, allen voran das Metaspiel War Effort. Jedes Mal, wenn ihr euch einloggt, ist die Spielwelt in einem anderen Zustand. Das bedeutet, Gebiete mit einer zuvor relativ überschaubaren Gefahr können plötzlich von mächtigen Monstern durchstreift werden. Teil dieses Systems sind auch Events, Challenges und andere Ereignisse.

Auf Realismus legt Second Extinction keinen großen Wert. Auf Realismus legt Second Extinction keinen großen Wert.

Das Studio verspricht nach dem Launch mehrere Jahre Support für ihren Titel. Die vielen Inhalte könnt ihr zwar alleine angehen, aber der Titel ist ganz klar auf Koop mit 3er-Teams ausgelegt. Hier wird es spannend zu sehen, wie das Balancing funktioniert, denn zum Beispiel bei Outriders war die Herausforderung für Einzelkämpfer vielen Fans zu groß. Es bietet sich in jedem Fall an, der Dino-Armee gemeinsam entgegenzutreten, wenn das Spiel in wenigen Wochen erscheint.

Jonathan Harsch
Jonathan Harsch

Ist Second Extinction eine geistige Neuauflage von Klassikern wie Turok? Ganz klar nein, aber das will der Titel auch gar nicht sein. Stattdessen bekommt ihr hier stumpfe aber befriedigende Ego-Shooter-Action mit einer B-Movie-Story geboten. Wer sich wirklich für die Urechsen interessiert, ist bei Second Extinction fehl am Platz (oder muss zumindest vorübergehend die Nerdbrille abnehmen), aber wer lediglich im Team eine Horde von Mutanten-Dinos mit Munition vollpumpen möchte, kommt vermutlich auf seine Kosten.

Hat Second Extinction eurer Meinung nach das Zeug, in die Fußstapfen von Turok und Co. zu treten?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.