Signalis sieht aus wie ein Retro-Resi im All, das ich schon auf der PS1 abgefeiert hätte

Signalis wird von einem Team aus Hamburg entwickelt und soll uns im Herbst klassischen Survivalhorror im Weltraum bringen.

In Signalis spielen wir die Replika-Technikerin Elster, die auf einem wenig einladenden Planeten strandet. In Signalis spielen wir die Replika-Technikerin Elster, die auf einem wenig einladenden Planeten strandet.

Genre: Survivalhorror Entwickler: Rose-Engine Plattform: PC, PS4, Xbox One, Switch Release: 27. Oktober

Wir stürzen auf einem vereisten Planeten ab, müssen uns alleine durch düstere Gänge schlagen, in denen entstellte Kreaturen auf uns lauern. Die Munition, mit der wir uns zur Wehr setzen können, ist knapp bemessen. Um voranzukommen müssen wir Schlüsselkarten und Türcodes finden. Nachrichten gilt es mit unserem Funkgerät zu entschlüsseln - Klassischer Retro-Survivalhorror trifft in Signalis auf ein SciFi-Setting. Das Spiel soll am 27. Oktober für PS4, Nintendo Switch und PC erscheinen und der PlayStation-Blog berichtet ausführlich, was uns da im Herbst erwartet.

Hier könnt ihr euch einen Trailer anschauen:

Signalis - Im Oktober kommt der Horror auf eure Konsole 1:15 Signalis - Im Oktober kommt der Horror auf eure Konsole

Klassischer Survivalhorror im All

Die Story von Signalis, auf die das deutsche Entwicklerteam laut eigenen Aussagen viel Wert legt, beginnt damit, dass Protagonistin Elster eine Bruchlandung mit dem Raumschiff hingelegt hat, ohne es zu merken. Denn unsere Protagonistin, eine Replika-Technikerin, ist eben erst aus der Stasis aufgewacht.

Nun ist sie nicht nur alleine, da die Pilotin, die einzige andere Person auf dem Schiff, verschwunden ist, sondern muss auch noch feststellen, dass sie auf einem Planeten gelandet ist, der kaum weniger einladend sein könnte.

Elster erkundet eine scheinbar verlassene Umerziehungsanstalt und eine Bergbauanlage - Hinterlassenschaften eines totalitären Regimes. Zwischen Betonwänden und Röhrenmonitoren treffen wir auf Monster und müssen aufgrund der knapp bemessenen Ressourcen abwägen, ob Kämpfen oder Rennen die bessere Option ist.

Was Elsters Ziel angeht, so gibt sich das Entwicklerteam noch geheimnisvoll. Jedenfalls empfängt die Replika-Technikerin ein mysteriöses Signal und versucht daraufhin, ein Versprechen einzulösen, das sie ihrer verschollenen Partnerin gegeben hat.

Neben den Kämpfen erwarten uns Logikrätsel, bei denen es beispielsweise darum geht, ein Werkzeug zusammenzusetzen oder mit Chemikalien hantieren. Zudem müssen wir Türcodes sowie Schlüsselkarten finden und Zahlencodes mithilfe eines Funkgeräts entschlüsseln.

Die pixelige Retro-Optik bringt kombiniert mit den Sounds ein starkes 80s-Flair auf. Das Team bezeichnet Signalis außerdem als "Liebesbrief an die Klassiker der Survival-Horror-Spiele aus der PS1-Ära".

Samara Summer
Samara Summer

Als Fan von nostalgischem Survivalhorror gehöre ich natürlich voll zur Zielgruppe des Spiels. Wenn ich im PlayStation-Blog in der Beschreibung des Spiels von "Disketten, selbstentwickelnde[n] Fotos und altmodische[n] Betriebssysteme[n] [...], die auf klobigen Röhrenmonitoren angezeigt werden" lese, werde ich sofort hellhörig.

Im Trailer hat mich die düstere Retro-Atmosphäre und -Grafik gepaart mit der drückenden Soundkulisse angesprochen. Oldschool Resi im All oder vielleicht auch ein bisschen Dead Space in PS1-Optik? Beides nicht übel. Was sich noch zeigen muss, ist, ob die Spielmechaniken Spaß machen und die benötigte Spannung bringen.

Spricht euch Signalis an? Hattet ihr das Spiel bereits auf dem Schirm?

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.