GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.

Seite 2: Sonic: Lost World im Test - Flitzeigel mit Fehlzündung

Rennigel für unterwegs

Auf dem 3DS hingegen, sieht das ein wenig anders aus: Die Stages sind zwar ähnlich, jedoch einfacher gestaltet. Es ist nicht ganz so viel los und es gibt auch nicht ganz so viele Tierchen zu sammeln wie in der Wii-U-Version. Auf den ersten Blick mag das langweilig wirken, zumal auch optisch nur halb so viel geboten wird wie auf der stationären Konsole: Wo die Wii U mit gestochen scharfen, knallbunten, vollgepackten Levels und Zwischensequenzen punktet, sind die Levels auf dem Handheld detailärmer und die Videosequenzen deutlich unschärfer.

Sonic: Lost World - Screenshots der 3DS-Version ansehen

Jedoch sorgt die weniger überladene, simplere Level-Struktur dafür, dass viel mehr in Schwung ins Geschehen kommt und wir deutlich seltener abgebremst werden. Außerdem sind uns auf dem 3DS keine Ruckler aufgefallen, die auf der Wii U gelegentlich den Spielverlauf stören. Der Sound nimmt sich auf beiden Konsolen nicht viel. Die Sprachausgabe ist solide, wenn auch gespickt mit den gewohnt nervigen Stimmen und flachen Witzen und der Soundtrack abwechslungsreich. Nur die Musik der Oberweltkarte nervt auf Dauer aber ziemlich.

» Zum Wertungskasten der 3DS-Version

Kein Spaß im Koop

Überhaupt kein Spaß kommt im Koop-Modus auf. Während der erste Spieler wie gewohnt durch die Gegend sprintet, darf der Partner nur die Rolle eines ferngesteuerten Spielzeugs übernehmen, das Sonic etwa mit Unsichtbarkeit, Raketen oder einem zusätzlichen Sprungbett unterstützen kann. Das an sich unterhaltsame Konzept hat Sega aber in den Sand gesetzt: Sonic rast nämlich viel zu flink, und die RC-Modelle steuern sich viel zu unhandlich, sodass der zweite Spieler nur selten hinterherkommt und schon gar nicht nützlich zur Seite stehen kann.

Ringe Sammeln Gegeneinander können wir in zwei Modi antreten: Entweder wir sammeln goldene Ringe auf Zeit ...

Wettrennen ... oder wir treten Gegeneinander in einem Rennen durch ein Level an.

Koop Hovercraft Damit der zweite Spieler im Koop wirklich hilfreich ist, müssen wir auf Schrittgeschwindigkeit abbremsen ...

Koop Düsenjet ... oder aber ganz stehenbleiben und uns zurücklehnen, damit der zweite Spieler auch mal darf.

Sonic-Veteranen erinnern sich dabei unwohl an die ähnlich ausgebremsten Mehrspieler-Modi der Mega-Drive-Klassiker. Wenn wir ihm die Möglichkeit geben wollen, sich sinnvoll einzubringen, müssen wir Sonic auf Schrittgeschwindigkeit herunterbremsen. Das verlangsamt den Spielfluss und macht für beide nur wenig Spaß. Dann machen wir's lieber gleich allein. Und schnell. Als nettes Extra dürfen wir auf dem 3DS die ferngesteuerten Spielzeuge modifizieren und verbessern und dann mit der Wii U oder online austauschen.

Ein bisschen mehr darf sich der zweite Spieler im kompetitiven Modus einbringen. Im Rennen gegeneinander hetzen wir zeitgleich durch ein Level, um als Erster das Ziel zu erreichen. Dabei flitzt einer auf dem Fernseher, der andere rennt ausschließlich auf dem Gamepad. Im zweiten Versus-Modus sammeln wir Ringe auf Zeit. Wer am Schluss die meisten hat, gewinnt. Dabei können wir uns gegenseitig in die Quere kommen und die verlorenen Ringe des anderen einsammeln. Ganz nett, aber ähnlich wie im gesamten Spiel, fehlt auch hier das gewisse Etwas, das Sonic: Lost World zum Highlight macht.

Sonic: Lost World - Trailer-Compilation zu den sechs fiesen Schurken 4:26 Sonic: Lost World - Trailer-Compilation zu den sechs fiesen Schurken

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.