Tales of Arise - Das Kampfsystem erklärt: So funktionieren Artes, Kombos und Charakterwechsel

Auf den Schlachtfeldern der Zwillingswelten könnt ihr schnell die Übersicht verlieren. Damit ihr trotzdem die Oberhand behaltet, haben wir einige hilfreiche Tipps für euch.

von Stephan Zielke,
15.09.2021 17:00 Uhr

Das Kampfsystem in Tales of Arise kann anfangs stark verwirrend sein. Wir schaffen Abhilfe. Das Kampfsystem in Tales of Arise kann anfangs stark verwirrend sein. Wir schaffen Abhilfe.

Alle Tales-Spiele sind für ihr schnelles Echtzeit-Kampfsystem bekannt, bei dem mehrere Charaktere mit Bildschirm-füllenden Angriffen Horden von Gegnern einäschern. Anfangs kann das sehr überwältigend aussehen und die Kämpfe wirken eher wie ein chaotisches Prügelspiel.

Dabei steckt in Tales of Arise ein tiefes Kampfsystem, welches Timing, Positionierung und Übersicht über das Schlachtfeld belohnt.

Artes und HP

Standardmäßig spielt ihr mit Alphen, während die anderen aktiven Partymitglieder nach euren Vorgaben automatisch agieren. Dabei greift ihr entweder mit normalen Waffen-Angriffen oder Artes an.

Artes, die eure Gegner in die Luft schleudern, erkennt ihr am Pfeilsymbol. Artes, die eure Gegner in die Luft schleudern, erkennt ihr am Pfeilsymbol.

Was sind Artes? Sie sind Fähigkeiten, spezielle Angriffe oder Zaubersprüche, die ihr per Tastendruck in euren normalen Waffentreffer einfließen lassen könnt. Dafür benötigt ihr jedoch AL (angezeigt über euren Lebenspunkten), die sich mit der Zeit wieder regenerieren.

Anfangs könnt ihr jeweils drei Artes für den Kampf am Boden und in der Luft ausrüsten. Später sogar sechs. Den von der Konsole gesteuerten Mitstreiter*Innen stehen sogar alle ihre erlernten Artes zu Verfügung, außer ihr verbietet ihnen den Einsatz bestimmter Fähigkeiten. Das ist nicht die schlechteste Idee, denn sonst verschwenden sie schnell eure HP.

HP könnt ihr mit den Magiepunkten anderer Rollenspiele vergleichen. Ihr benötigt sie jedoch nicht für alle Artes, sondern nur für Unterstützungs- und Heilungs-Fähigkeiten. Eure gesamte Gruppe schöpft dabei aus einem gemeinsamen HP-Pool, den ihr regelmäßig mit Rasten oder Items auffüllen solltet. Schmeißen eure Begleiter*Innen also zu häufig Zauber raus, um euren Angriff zu stärken, dann bleibt schnell nichts für Heilung übrig.

Eure AL seht ihr direkt über den Lebenspunkten. Die HP sind rechts im Bild. Eure AL seht ihr direkt über den Lebenspunkten. Die HP sind rechts im Bild.

Kombos und Team-Angriffe

Doch was fangt ihr nun mit den Artes an? Euer Ziel sollte es sein, normale Angriffe mit Artes geschickt zu kombinieren, um möglichst lange Kombos zu erzeugen. Die könnt ihr dann in spektakulären Team-Angriffen enden lassen.

C-C-Combo Breaker: Wichtig dabei ist: Ihr könnt Kombos nur begrenzt verlängern, denn euch gehen schnell die AL aus und normale Angriffe, wie Alphens Schwertschläge, lassen sich nur vier bis fünf mal ausführen, bis die Kombo endet. Diese Begrenzung könnt ihr allerdings umgehen, wenn ihr Boden- und Luft-Attacken miteinander kombiniert. Greift also mehrmals an und schleudert dann Gegner mit einer Artes in die Luft. Nun setzt eure Angriffe in luftiger Höhe fort.

Auslösen Habt ihr dem Gegner genug zugesetzt, dann erscheint dieses Symbol. Drückt nun schnell auf eine der Tasten des Steuerkreuzes.

Angriff Team-Angriffe sind die mächtigsten Attacken im Spiel. Arbeitet immer auf einen solchen hin!

Gemeinsam stark: Die Raute auf euren Gegnern zeigt euch an, wann ihr einen Team-Angriff starten könnt. Sie füllt sich mit jedem eurer Angriffe oder der eurer Mitstreiter*Innen. Dies geht umso schneller, je höher der Kombozähler oder niedriger die Lebensenergie des Gegners ist.

Bei gefüllter Raute drückt ihr schnell auf das Steuerkreuz und entfesselt den vernichtenden Angriff. Wen ihr dabei auswählt, macht übrigens keinen Unterschied. Denn die Angriffe sind trotz ihrer unterschiedlichen Animationen gleich stark und elementar neutral.

Boost-Angriffe

Ein weiteres Feature, welches dem Kampfsystem von Tales of Arise Tiefe verleiht, sind die Boost-Angriffe. Diese löst ihr ebenfalls mit dem Steuerkreuz aus, um den speziellen Angriff des jeweiligen Charakters zu entfesseln. Sie sind jedoch nicht für Schaden gedacht, sondern behindern Gegner oder verlängern Kombos. Allerdings müssen sie sich nach Einsatz erst wieder aufladen.

Schwächen ausnutzen: Hauptzweck sind die Unterbrechungen, die ihr bei Gegnern erzeugen könnt. Shionne holt beispielsweise fliegende Feinde vom Himmel. Rinwell unterbricht Monster beim Zaubern. Dies betäubt eure Gegner kurzzeitig und sie können sich nicht gegen eure Angriffe wehren. Damit werden auch eure Kombos nicht mehr zurückgesetzt, auch wenn ihr nur Standard-Angriffe nutzt. Achtet also genau auf die Aktionen eurer Gegner und schlagt im richtigen Moment zu.

Ob der Boost-Angriff gesessen habt, erkennt ihr daran, ob der Gegner danach gebrochen ist. Ob der Boost-Angriff gesessen habt, erkennt ihr daran, ob der Gegner danach gebrochen ist.

Kombos verlängern: Nutzt aber auch Boosts, die ihr nicht braucht, um eure Kombos zu verlängern. Ihr habt keine fliegenden Gegner? Dann verwendet Shionnes Angriff, wenn ihr keine AL mehr habt, um den Kombozähler hochzutreiben und danach eure Attacken fortzusetzen. Somit zählen auch eure normalen Schwertangriffe wieder für die Kombo mit. Mit gutem Timing und gestaffelten Boost-Angriffen treibt ihr den Kombo-Zähler damit in den dreistelligen Bereich.

Konter

Konter erhaltet ihr, wenn ihr im richtigen Moment ausweicht, oder in Kisaras Fall blockt. Dann wird die Zeit langsamer und ihr leuchtet blau. Drückt nun den normalen Angriff, um zum nächsten Feind zu schnellen und eine heftige Attacke zu entfesseln.

Dies kann auch eure Kombos verlängern. Später lernt ihr zudem, Konter auch in anderen Situationen auszulösen, zum Beispiel durch Besiegen eines Feindes. Das führt zu einem Domino-Effekt, wenn ihr mit einem Team-Angriff einen Feind tötet und per Kombo direkt zum nächsten schnellt. Denn da euer Kombozähler nicht zurückgesetzt wurde und alle Feinde vom Team-Angriff angeschlagen sind, könnt ihr schnell eine weitere Team-Attacke auslösen. Eine dritte werdet ihr meistens nicht mehr brauchen.

Den Hauptcharakter dauerhaft wechseln

Um den spielbaren Charakter dauerhaft zu wechseln, müsst ihr etwas in den Menüs suchen. Um den spielbaren Charakter dauerhaft zu wechseln, müsst ihr etwas in den Menüs suchen.

Falls ihr übrigens keine Lust habt immer nur mit Alphen das Schwert zu schwingen, dann könnt ihr auch wechseln. Innerhalb der Kämpfe könnt ihr jederzeit zwischen den einzelnen Charakteren hin- und herschalten, indem ihr die L1/LB-Taste drückt und dann mit dem Steuerkreuz auswählt. Mit dieser Methode wechselt ihr jedoch bei jedem neuen Kampf zurück zu Alphen. Auch der Wechsel des Gruppenführers hilft da nichts, denn dann seht ihr nur den neuen Charakter außerhalb der Kämpfe

Dauerhafter Wechsel: Um eure Wahl zu speichern, müsst ihr die Leitung der Party neu zuweisen. Geht dafür in das Menü und drückt die R1/RB-Taste. Im nun folgenden Menü könnt ihr den Anführer wechseln. Erst dann startet ihr jeden Kampf in der Rolle des gewählten Charakters.

Habt ihr noch Fragen zum Kampfsystem, selbst den ein oder anderen Tipp, schreibt es gern in die Kommentare.

zu den Kommentaren (11)

Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.