The Last Guardian - 10 Jahre zu spät, dafür aber auf PS4 Pro mit 4K-Auflösung

Es ist einer der bekanntesten Running Gags der Videospielbranche, der nun bald sein Ende finden wird: The Last Guardian steht nach 10 Jahren kurz vor seinem Release und wird als Extra-Bonbon die 4K-Auflösung der PS4 Pro unterstützen.

von Dom Schott,
11.11.2016 10:00 Uhr

The Last Guardian feiert endlich seinen Release The Last Guardian feiert endlich seinen Release

Was haben wir uns nicht alle gefreut, als Playstation-Chef Shuhei Yoshida via Twitter nach jahrelangem Hin und Her endlich bestätigte, dass The Last Guardian nach 10 Jahren endlich am 7. Dezember 2016 erscheinen wird. Das Action-Adventure steht stark in der Tradition von ICO wie auch Shadow of the Colossus und wird uns als kleiner Junge auf dem Rücken eines riesigen Katzenhundes reiten lassen - wer die Unendliche Geschichte gesehen hat, weiß, worauf er sich einstellen darf. Nun durften wir erfahren, dass The Last Guardian als Extra-Bonbon zum Release auch die 4k-Auflösung der PS4 Pro unterstützen wird.

Link zum externen Inhalt

Dennoch ist es mehr als angebracht, dem Spiel skeptisch entgegenzublicken: Sowohl meine Kollegin Rae als auch ich durften bereits auf der E3 und Gamescom Hand an das herbeigesehnte Abenteuer anlegen und verließen die Anspielstationen mit gemischten Gefühlen. In ihrer Vorschau schrieb Rae:

"The Last Guardian hinterlässt mich etwas zwiegespalten. Während mich Trico sofort für sich gewinnen konnte und ich auch das grundsätzliche Gameplay spannend finde, konnte ich mich mit der Steuerung gar nicht anfreunden. Sie wirkt veraltet und ungelenk und gepaart mit den Glitches, die mir vor den Controller gekommen sind, beizeiten ziemlich frustrierend."

Für ihre vollständigen Eindrücke empfehle ich einen Blick in ihre Preview.

Wie blickt ihr dem Release von The Last Guardian entgegen? Überwiegt die Vorfreude oder die Skepsis?

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.