The Last of Us 2: Ellies 'telekinetischen Kräfte' sind kein Glitch, sondern pure Absicht

Oftmals wenden Entwickler*innen abstruse Tricks an, um Ressourcen zu sparen. Einen dieser Tricks haben The Last of Us Part 2-Fans jetzt zufälligerweise gefunden.

von Linda Sprenger,
30.03.2022 13:39 Uhr

Nein, Ellie hat keine telekinetischen Kräfte, sondern wendet nur einen Entwicklertrick an. Nein, Ellie hat keine telekinetischen Kräfte, sondern wendet nur einen Entwicklertrick an.

The Last of Us Part 2 ist ein visuelles und technisches Wunderwerk. Doch damit das Action-Adventure überhaupt so aussieht wie es aussieht, musste das Dev-Team von Naughty Dog hinter den Kulissen der malerischen Postapokalypse ordentlich herumtricksen. Einen dieser vielen kleinen Entwicklerkniffe haben Fans nun herausgefunden (via Dualshockers).

Ellies Gewehr schwebt nicht ohne Grund

Darum geht's genau: Reddit-User*in "TheUFCVeteran3" hat ausprobiert, wie es eigentlich aussieht, wenn Ellie mit dem Scharfschützenvisier ihres Gewehrs mitten auf einen Spiegel zielt. Wie wir im unteren Video sehen, hat Ellie beim Zielen mit dem Scope das Gewehr gar nicht mehr in beiden Händen, stattdessen schwebt es vor ihr.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Reddit angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Reddit-Inhalt

Huch? Ist das etwa Telekinese? Wohl kaum. Vielmehr offenbart sich hier ein cleverer Entwicklertrick. Anstatt eine aufwendige und womöglich fehleranfällige Animation abzuspulen, in der Ellie das Gewehr beim Zielen mit dem Scope tatsächlich vor ihren Augen hält, wird es einfach im Zentrum der Third Person-Perspektive platziert. So kann der Übergang zur Ego-Perspektive beim Scopen einfacher vonstatten gehen. Ellies Charakter-Modell rückt dabei in den Hintergrund, sodass es wie im Video von außen eben so aussieht, als würde sie ein schwebendes Gewehr bedienen.

Schlau: Eine extra ausgearbeitete Ziel-Animation würden wir Spieler und Spielerinnen in der Ego-Perspektive ohnehin nicht wahrnehmen. Kosten und Mühen gespart? Check! Außerdem dürfte Naughty Dog mit dem "Schwebegewehr" verhindern, dass Ellies Charaktermodell und das Gewehr-Modell versehentlich kollidieren und Clipping-Fehler verursachen.

Mehr Geheimnisse rund um The Last of Us 2 gibt's in folgenden GamePro-Artikeln:

Da gibt's noch mehr: Wie oben bereits angesprochen, ist das Schwebende Gewehr nur einer von vielen Entwicklertricks in The Last of Us Part 2. Der (sehr empfehlenswerte) YouTube-Kanal von Speclizer zeigt uns in seinen Out of Bounds-Videos etliche Kniffe und Geheimnisse rund um das düstere Naughty Dog-Abenteuer.

So wissen wir dank der Videos unter anderem, was sich wirklich im Sandwich befindet, das Seth Ellie zu Beginn des Spiels überreicht und dass Charaktere manchmal im Boden versinken, wenn eine Zwischensequenz vorbei ist und das Gameplay ganz normal weiterläuft.

Ist euch der Kniff aufgefallen?

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.