The Witcher Staffel 2: Geralt soll weniger grunzen und mehr sprechen

Auf Netflix kommt bald die zweite Staffel The Witcher. Darin spricht Geralt offenbar mehr, grunzt und schimpft aber dafür weniger.

von David Molke,
01.12.2021 17:45 Uhr

Hrmpf: In der zweiten Staffel der Netflix-Serie The Witcher soll Geralt nicht mehr so viel grummeln. Hrmpf: In der zweiten Staffel der Netflix-Serie The Witcher soll Geralt nicht mehr so viel grummeln.

In der Netflix-Serie The Witcher gibt sich Geralt von Riva (Henry Cavill) äußerst wortkarg. Häufig hören wir nur eine Art "Hrmpf" und "Fuck" von ihm. Aber das soll sich mit der zweiten Staffel ändern, die schon bald an den Start geht. Darin spricht der Hexer wohl deutlich mehr, grunzt und schimpft aber dafür weniger. Er soll sich generell auch mehr öffnen, intellektueller wirken und sich mit seiner Rolle als Vater und den Beziehungen zu anderen Menschen auseinandersetzen müssen.

The Witcher: In der zweiten Staffel spricht Geralt mehr und schimpft weniger

Staffel 2 kommt bald! Es dauert nicht mehr lange: Am 17. Dezember veröffentlicht Netflix die zweite Staffel der The Witcher-Serie. Fans haben nach dem Überraschungs-Erfolg ziemlich genau zwei Jahre auf die Fortsetzung gewartet und jetzt geht es endlich weiter mit der Geschichte rund um Geralt, Ciri, Yennefer und Co.. Aber da ändert sich auch einiges. Seht hier einen Trailer:

The Witcher - Trailer zu Staffel 2 der Netflix-Serie 2:49 The Witcher - Trailer zu Staffel 2 der Netflix-Serie

Weniger Gegrunze: In der ersten Staffel hat Geralt vor allem eines von sich gegeben – ein gegrunztes "Hrmpf". Das passt zwar zu fast allen Gelegenheiten, lässt den Hexer aber nicht unbedingt wie einen echten Intellektuellen wirken. Der er aber nun eimal eigentlich durchaus ist. Davon, dass wir es hier mit einem über 70 Jahre alten Gelehrten zu tun haben, sollen wir in Staffel 2 endlich mehr merken.

In einem Interview mit dem SFX Magazin (via: GamesRadar) erklärt Schauspieler Henry Cavill, er habe versucht, Geralt weniger grunzen und fluchen zu lassen. Er soll in Staffel 2 ein deutlich ausgebautes Vokabular benutzen, nicht so oft Schimpfwörter benutzen und sehr viel mehr sprechen. Daran habe der Hexer-Schauspieler hart gearbeitet.

Für diese Season wollte ich wirklich pushen, sicherszutellen, dass er wortreicher ist. Es besteht immer das Risiko, dass ein Charakter ein bisschen klischeehaft und nur witzig wird, wenn wir ihn grunzen und das F-Wort sagen lassen.

Das werde der Vorlage von Andrzej Sapkowski auch einfach nicht gerecht. Darum können wir uns schon mal auf einen Hexer gefasst machen, der mehr zu sagen hat.

In dasselbe Horn stößt auch die Showrunnerin Lauren Schmidt Hissrich. Sie legt den Fokus auf die Veränderungen, die Geralt in der zweiten Staffel durchlebt. Während er in der ersten Staffel noch glaubt, keine anderen Menschen zu brauchen, sieht er sich in Staffel 2 plötzlich mit Ciri und anderen Verbindungen konfrontiert, die ihm Empathie und Wärme abverlangen.

Mehr zur Netflix-Serie:

Netflix bringt die zweite Staffel der The Witcher-Serie am 17. Dezember ins eigene Streaming-Programm. Aber es gibt natürlich auch immer noch die Spiele: Viele warten beispielsweise auf die Next- beziehungsweise mittlerweile ja Current Gen-Version von The Witcher 3, die irgendwann Anfang 2022 für PS5 und Xbox Series S/X erscheinen soll. Zuletzt gab es Hinweise darauf, dass The Witcher 4 womöglich Multiplayer-Elemente bekommen soll, genau wie Cyberpunk 2077.

Wie findet ihr einen neuen, gesprächigen und intellektuelleren Geralt von Riva in der Netflix-Serie?

zu den Kommentaren (6)

Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.