Tipps der Redaktion - Horrorspiele, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet

Der Lieblingstag aller Horrorfans ist gekommen: Halloween! Auch wir feiern den Gruseltag und präsentieren euch daher eine Liste unserer Lieblingshorrorspiele, mit denen ihr entweder Halloween feiern oder jeden Tag zu Halloween machen könnt.

von Rae Grimm,
31.10.2016 16:30 Uhr

Mirco empfiehlt: Until Dawn

Until Dawn - Halloween-Trailer zum Psycho-Adventure 1:18 Until Dawn - Halloween-Trailer zum Psycho-Adventure

In Until Dawn verbringt eine Gruppe College-Studenten ihren Winterurlaub auf einem verschneiten, einsamen Berg, genau dort, wo zuvor zwei ihrer Freundinnen verschwunden sind – und noch heute ein Serienmörder sein Unwesen treibt.

Atmosphärisch, gut geschrieben und durchweg spannend, zumal ausnahmslos jede Hauptfigur sterben kann. Ich habe es tatsächlich fertiggebracht, alle Teenies bis ins Finale zu bringen, nur um dann sechs von ihnen auf einen Streich zu verlieren. Until Dawn ist unvorhersehbar und für mich gerade deswegen so gut. Unbedingt spielen.

Dom empfiehlt: White Night

White Night - Launch-Trailer zum Schwarz-Weiß-Adventure 1:27 White Night - Launch-Trailer zum Schwarz-Weiß-Adventure

Ein gruseliges Herrenhaus, schwerer Regen, Gewitter und mittendrin ein Mann im Trenchcoat: Was nach einem gigantischen Klischee klingt, bildet in White Night den Rahmen für eine wahrhaft gruselige Schnitzeljagd, die uns hoffentlich auf die Spur eines gefährlichen Mörders bringt.

Der besondere Kniff des Spiels: Angelehnt an den Stil klassischer Film noir ist die komplette Spielwelt in einen stark kontrastierenden Mix aus schwarzen und weißen Flächen getaucht. Und das hat auch Folgen für das Gameplay. Halten wir uns zu lange in der Dunkelheit auf, laufen wir Gefahr, gruseligen Ungeheuern in die Arme zu laufen. Eine tolle Idee, die ich euch absolut ans Herzen lege!

Mary empfiehlt: Outlast

Outlast - Launch-Trailer der PS4-Version 0:58 Outlast - Launch-Trailer der PS4-Version

Um eine Reihe unmenschlicher Experimente aufzudecken, begibt sich der Journalist Miles Upshur in eine private Psychiatrie des Konzerns Murkoff. Das Irrenhaus ist allerdings nicht so verlassen, wie es den Anschein hat. Nur mit seinem Camcorder bewaffnet, begibt er sich trotz der blutigen Warnung auf die Suche nach Hinweisen.

Outlast jagt mir nicht nur durch seine Irrenhaus-Atmosphäre immer wieder einen Schauer über den Rücken. Auch die Angst entdeckt zu werden und die ständige Batterie-Knappheit sorgen bei mir für Paranoia und ständige Überlebensangst. Manchmal möchte ich gar nicht wissen, was da in der Dunkelheit auf mich lauert.

Tobi empfiehlt: Dead Space

Als Ingenieur Isaac Clarke müsst ihr in Dead Space auf dem riesigen Planetcracker-Raumschiff USG Ishimura nach dem Rechten sehen, von dem sich niemand mehr meldet. Und natürlich liegt auf dem Raumschiff einiges im Argen, die Mannschaft wurde von einem außerirdischen Virus in blutrünstige Nekromorphen verwandelt, die Clarke nur allzu gerne zerfleischen würden.

Von der grandiosen Einleitungssequenz über die drückend-düstere-Atmosphäre mit einem intensiven Gefühl der Isolation, bei dem sich mir minütlich die Nackenhaare aufgestellt haben bis hin zu den vielen Jump-Scares und den Zwischenbosskämpfen ist Dead Space für mich von vorne bis hinten ein absolutes Horror-Meisterwerk ohne große Schwächen, bei dem ich während des Spiels sogar regelmäßig Pausen einlegen musste, um nicht durchzudrehen. Auch wenn es schon etwas älter ist - holt es unbedingt nach, wenn ihr es noch nicht kennt!

Rae empfiehlt: Oxenfree

Oxenfree - Launch-Trailer 1:29 Oxenfree - Launch-Trailer

Nein, Oxenfree ist mit Sicherheit kein Horrorspiel, das sich mit Titeln wie Dead Space oder The Evil Within gleichsetzen lässt. Anstatt auf Gore und Panik setzt das Story-basierte Indie-Adventure auf subtilen Grusel, der auch für diejenigen geeignet ist, die sich selbst nicht unbedingt als Horrorfans sehen.

Oxenfree erzählt die Geschichte einer Gruppe Freunde, die auf einer verlassenen Insel ein Tor in eine andere Dimension öffnen. Neben der malerischen 2D-Grafik ist eine der Besonderheiten des Mystery-Spiels mit Coming-of-Age-Flair die Tatsache, dass eure Entscheidungen den Spielverlauf beeinflussen und die Geschichte sowie die Beziehungen der Charaktere untereinander beeinflussen. Das macht das Erlebnis nicht nur persönlicher, sondern sorgt außerdem dafür, dass trotz des vergleichsweise leichten Horrors, ein größerer Druck auf euch lastet.

Oxenfree ist erst Anfang dieses Jahres erschienen und wer es noch nicht gespielt hat, sollte es unbedingt nachholen - egal, ob Horrorfan oder nicht.

Chris empfiehlt: Year Walk

Year Walk - Trailer zur Steam-Veröffentlichung des Adventures 0:48 Year Walk - Trailer zur Steam-Veröffentlichung des Adventures

Ich stehe total auf das schaurige Gefühl, das mir beim Schauen von Horrorfilmen über den Rücken kriecht. Wenn es aber um Horrorspiele geht, bin ich einfach ein zu großer Schisser, als dass ich viel Zeit in ihnen überstehen würde, ohne dabei einen Herzinfarkt zu erleiden. In Amnesia: The Dark Descent habe ich schon nach der ersten Begegnung mit dem Monster das Weite gesucht, und auch Alien: Isolation wäre für einen Fan der Filme eigentlich genau das Richtige, wäre da bloß nicht, nun ja, das Alien.

Umso besser, dass es Titel wie Year Walk gibt, das zwar ungemein gruselig ist, in dem mir aber kein blutgieriges Ledergesicht nach dem Leben trachtet oder mich ein lernfähiger Xenomorph aus meinem Versteck zerren kann.

Das Spiel für iOS-Geräte, PC und Wii U ist im Schweden des 19. Jahrhunderts angesiedelt und macht uns mit einigen der gruseligsten Gestalten skandinavischer Folklore bekannt. Während der kurzweiligen Spielzeit von etwa zwei Stunden lösen wir knifflige Puzzles, lauschen der unheimlichen Geräuschkulisse und lernen ganz nebenbei noch etwas über den namensgebenden Årsgång (schwed. für Year Walk), der uns Einsichten in die Zukunft gewähren soll.

Hannes empfielt: Home

Ich tue mich oft schwer mit Horrorspielen, da ich selten den Mumm habe, auch nur drei Schritte zu machen, wenn irgendwo ein Jumpscare lauern könnte. Umso überraschter war ich, dass mir Home so gut gefallen hat.

Das kleine Horrorspiel erhebt die Angst vor dem nächsten Raum, den wir erkunden müssen, zum Kernthema und jagte mir dabei konstant einen Schauer über den Rücken. Wir erwachen in einem verlassenen Gebäude, ohne, dass wir uns daran erinnern können, was in der Nacht zuvor passiert ist. Erst nach und nach klärt sich langsam auf, wie furchtbar alles ist.

Lasst euch von der 2D-Ansicht und dem Pixel-Look nicht abschrecken, denn gerade die abstrakte Darstellung von Wohnräumen, Wäldern und verlassenen Straßen sorgt dafür, dass euch jeder neue Pixel, den ihr mit der Taschenlampe erspäht, erschrecken kann. Die intelligente Erzählweise wird euch zudem eine Auflösung bieten, die ich so noch in keinem anderen Spiel gesehen habe.

Zusatz-Empfehlung: The Evil Within

The Evil Within - Launch-Trailer zum Horror-Schocker 1:29 The Evil Within - Launch-Trailer zum Horror-Schocker

In der Rolle des Polizisten Sebastian Castellanos soll ich eigentlich ein Massaker in einer Nervenheilanstalt untersuchen, doch schon bald entspinnt sich auf dem Bildschirm ein bizarrer Albtraum - kein Wunder, stammt The Evil Within doch aus der Feder des Resident Evil-Erfinders Shinji Mikami. Wer auf Resi oder Silent Hill steht, muss dieses Horror-Meisterwerk gespielt haben.

Zusatzempfehlung: The Park

The Park - Launch-Trailer: Die Kirmes des Grauens 0:59 The Park - Launch-Trailer: Die Kirmes des Grauens

Noch ein Spiel, das ich auch Horror-Fans mit schwachen Nerven empfehlen kann, ist The Park des Online-Entwicklers Funcom (The Secret World). Hierin schlüpfen wir in die Rolle der alleinerziehenden Mutter Lorraine, deren Sohn Callum zurück in einen bereits geschlossenen Freizeitpark gerannt ist, weil er dort seinen Teddybären vergessen hat. Auf der Suche nach dem aufmüpfigen Callum erfahren wir immer mehr über die zwielichtige Vergangenheit des Parks, und auch die Familiengeschichte unserer Protagonistin hält einige Unannehmlichkeiten bereit.

Trotz oder gerade wegen der kurzen Spielzeit von etwa zwei Stunden solltet ihr diese psychologische Achterbahnfahrt auf keinen Fall verpassen.

Das waren unsere Horror-Empfehlungen für euch. Welche Horrorspiele würdet ihr uns ans Herz legen?


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen