Seite 3: True Crime: New York City

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Auf die harte Tour

Oder zückt eure Knarre und macht kurzen Prozess. Das bringt ebenfalls Karrierepunkte, die euch im Lauf der Zeit Ränge aufsteigen lassen, was euch wiederum neue Wagen, Waffen und ein höheres Salär beschert. Allerdings verschafft euch blindes Ballern auch den Ruf eines bösen Cops, der ab einem bestimmten Punkt zur Vogelfreiheit führt: Wird Marcus anschließend von den Kollegen erschossen, dann »erwacht« er wieder im Polizeirevier, holt sich einen kräftigen Anschiss ab und muss drei Gauner auf die »Guter-Cop-Art« dingfest machen. Eure moralische Entscheidung ist stets gefordert: Filzt ihr Leute am Straßenrand und findet nichts, könnt ihr ihnen Illegales zustecken – das hilft der Karriere, ist aber böse. Genauso verhält es sich mit dem Verchecken der Beweismittel, anstatt sie brav bei der Wache abzuliefern. Auch Nebenmissionen, bei denen Marcus halbseidene Aufträge ausführt, tragen zum schlechten Ruf bei, bringen aber Geld, das in hunderten Läden investiert werden kann. Letztlich ist es allerdings egal, wie (un)tugendhaft euer Verhalten ist – der Haupt-Plot bleibt von eurem Verhalten unbeeinflusst.

3 von 7

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.