Was erwartet uns? - Analysten prophezeien das Videospiel-Jahr 2017

2017 erscheint die Nintendo Switch, Sonys PS4 könnte billiger werden und Virtual Reality steht noch mehr im Fokus. Was Industrie-Analysten sonst noch alles für das Gaming-Jahr 2017 prophezeien, lest ihr hier.

von David Molke,
21.12.2016 12:35 Uhr

2017 steht im Zeichen von Virtual Reality und der Nintendo Switch. 2017 steht im Zeichen von Virtual Reality und der Nintendo Switch.

Nintendo veröffentlicht 2017 die Nintendo Switch und Virtual Reality muss sich im kommenden Jahr beweisen – soviel scheint festzustehen. Zumindest sind sich die, von Gamesindustry befragten, Analysten darin weitgehend einig. Bei den meisten anderen Themen gehen die Meinungen allerdings auseinander.

Sie unterscheiden sich zum Beispiel auch bei den Prognosen darüber, wie sich die Nintendo Switch verkauft und ob die Idee der Hybrid-Konsole angenommen wird. Während die einen glauben, dass das Konzept voll aufgeht, sind andere mit ihren Schätzungen vorsichtiger. Mobile-Titel wie Super Mario Run und Pokémon GO verleihen Nintendo-IPs aktuell allerdings viel Auftrieb und das neue Zelda-Spiel könnte ebenfalls für die nötige Zugkraft sorgen.

Mehr: Nintendo Switch - Neue Details zur Leistung, 40 % langsamer im Handheld-Modus

Piers Harding-Rolls von IHS Markit prognostiziert sogar, dass Nintendo möglicherweise trotz der Switch noch einen anderen, neuen Handheld ankündigt. Wahrscheinlich kommen nächstes Jahr noch mehr Smartphone-Games von Nintendo, die insgesamt ein höheres Preisniveau bei Mobile-Titeln etablieren könnten. Eventuell sehen wir aber auch noch eine große, kostenlose Smartphone-App von Nintendo.

Virtual Reality braucht eine Killer-App, die 2017 auf den Markt kommen könnte. Die Medien-Berichterstattung drehe sich aktuell noch zu sehr um die Technik, aber die VR-Inhalte und -Anwendungen müssten in den Fokus gestellt werden. 2017 könnte Virtual Reality mit den richtigen Spielen also endgültig bei den Endverbrauchern etabliert werden. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten.

Mehr:Project Scorpio - Xbox-Chef verspricht Preisniveau einer Konsole

Dann wäre da auch noch Sonys PS4, die laut der Prognose des Wedbush Securities-Analysten Michael Pachter im Laufe des kommenden Jahres deutlich billiger werden soll: Der Preis könnte auf nur noch 199 US-Dollar sinken. Ansonsten dürfte sich nicht allzu viel bei Sony ändern. Die Analysten gehen davon aus, dass der Konzern den Vorsprung gegenüber Microsoft wohl ausbauen können wird.

Microsofts Xbox Project Scorpio kommt möglicherweise erst 2018 auf den Markt. Wenn die Konsole dann veröffentlicht wird, ist sie allerdings das zukunftssicherste Modell für all diejenigen, die an VR, 4K- und HDR-Gaming interessiert sind. Patrick Walker von EEDAR geht außerdem davon aus, dass Microsoft weiter daran arbeitet, die Grenzen zwischen PC- und Konsolen-Gaming zu verwischen.

Die gesamten Prognosen findet ihr hier im Detail – das Lesen lohnt sich!

Was prophezeit ihr für das Gaming-Jahr 2017?

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.