Was könnte das Coronavirus für PS5, Xbox Series X & Switch bedeuten?

In Teilen Chinas sind aufgrund des Coronavirus Produktionsstandorte stillgelegt und Mitarbeiter in Quarantäne. Das könnte auch für die Next Gen-Konsolen Auswirkungen haben.

von Tobias Veltin,
17.02.2020 09:58 Uhr

Das Coronavirus könnte Auswirkungen auf die PS5 und die Xbox Series X haben. Das Coronavirus könnte Auswirkungen auf die PS5 und die Xbox Series X haben.

Update vom 17. Februar:
Im Rahmen einer Investoren-Konferenz vor wenigen Tagen hat sich Sony Chief Financial Officer Hiroki Totoki zu dem Coronavirus geäußert. Ihm nach wurde bisher die PlayStation 5-Produktion durch den Virus noch nicht beeinträchtigt. Sehr interessant ist auch, dass Sony selbst noch nicht weiß, wie viele Einheiten sie im erstem Jahr produzieren werden. (via Bloomberg)

Dahingegen haben sich anonyme Quellen gegenüber Bloomberg negativ zu den Auswirkungen für die Switch-Produktion im westlichen Markt durch den Coronavirus geäußert. Demnach seien sie über die Lieferketten Nintendos informiert und wissen, dass fehlende Teillieferungen aus China die Produktion in den vietnamesischen Partner-Fabriken beeinträchtigen. Laut ihnen könnte es bereits ab April zu Lieferengpässen in den USA kommen, obwohl Nintendo dies zuvor dementiert hatte.

Ob ein ähnliches Szenario auch für Europa bevorstehen könnte, ist nicht bekannt.

Update vom 11. Februar:
Nintendo hat sich zu möglichen Auswirkungen des Coronavirus auf die Switch-Verkäufe im Westen geäußert. Laut einem Vertreter von Nintendo of America wird nicht erwartet, dass es signifikante Auswirkungen auf den westlichen Markt (also USA und Europa) geben wird. Das gilt sowohl für Konsolen und Zubehör als auch Spiele und Vorbestellungen wie die zu Animal Crossing: New Horizons.

Die Lieferprobleme für den japanischen Markt wurden dagegen erneut bestätigt. (via gamespot)

Ursprüngliche Meldung vom 7. Februar:

Das Coronavirus sorgt aktuell für Schlagzeilen auf der ganzen Welt. Zuerst in China aufgetreten, gibt es mittlerweile weltweit 28.000 bestätigte Infektionsfälle und 560 Todesopfer.

In China sind besonders schwer betroffene Bereiche wie die Region um die Stadt Wuhan von der Außenwelt abgeschnitten, wichtige Industrie- und andere Produktionsstandorte stehen komplett still. Und das hat möglicherweise auch Auswirkungen auf den Ende des Jahres anstehenden Next Gen-Launch.

Was hat das Virus mit der Next Gen zu tun?

In China wird schon seit jeher der Großteil aller weltweit erhältlichen Konsolen produziert, 2018 kamen etwa 96 Prozent aller in die USA importierten Geräte aus China. Auch die PS5 und die Xbox Series X werden dort vom Band laufen.

Da die Massenproduktion der neuen Systeme in nicht allzu ferner Zukunft ansteht, um die voraussichtlich große Nachfrage Ende des Jahres bedienen zu können, könnte der derzeitige "Shutdown" an vielen Produktionsstandorten für Verzögerungen sorgen.

Die US-amerikanische Investmentbank Jefferies Group sagte zu Investoren, dass es zu Verzögerungen kommen werde, sobald die produzierenden Firmen einen (oder mehr) Monate geschlossen werden würden. (via comicbook)

Kann, muss aber nicht: Wichtig ist es, bei dieser Meldung das "kann" hervorzuheben. Dass das Coronavirus den Release von PS5 und Xbox Series X beeinträchtigen wird, haben weder Sony noch Microsoft bestätigt oder überhaupt angedeutet. Die derzeitige Lage macht eine Verschiebung aber auch nicht unbedingt unwahrscheinlich.

Wir haben bei Sony und Microsoft nachgefragt, und die Antwort bekommen, dass es derzeit keine Aussage dazu gibt (Sony) bzw. dass man kein Statement abgeben möchte (Microsoft).

Andere Auswirkungen des Coronavirus auf die Gaming-Industrie

Das Coronavirus könnte Auswirkungen auf den Launch der Next Gen-Konsolen haben, bei Nintendo hat das Virus bereits konkrete erste Auswirkungen. Denn wie das Unternehmen vermeldet hat, gibt es aufgrund der Lage in China derzeit Produktionsprobleme bei der Switch, die daraus resultierenden Lieferengpässe betreffen allerdings "nur" den japanischen Markt.

Als eine weitere Folge des Virus wurde die Switch-Version des Rollenspiels The Outer Worlds verschoben und die Taipei Game Show abgesagt.

Auch andere Branchen betroffen: Natürlich spüren auch andere Branchen die Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs und den daraus resultierenden Abschottungen und Quarantäne-Folgen. So ist unter anderem der Hersteller Foxconn betroffen, der auch für die Produktion von Apples iPhone zuständig ist. Die aktuelle Lage könnte also die Einführung des nächsten iPhone-Modells beeinflussen.

Mehr zum Thema Coronavirus

Für Information über das Coronavirus bieten sich auch immer informierte und qualifizierte Quellen wie die Webseite der WHO (Weltgesundheitsorganisation) an, die regelmäßige Updates zum Coronavirus, seiner Verbreitung und möglichen und wirksamen Schutzmaßnahmen postet.

Eine andere mögliche Quelle ist das Bundesministerium für Gesundheit, das unter anderem Informationen für Rückkehrer aus der Provinz Wuhan bereitstellt.

Wichtiger Hinweis

Bei aller Aufregung um das Virus und eine mögliche Verschiebung des Next Gen-Konsolen sei hier noch einmal festgehalten, dass PS5 und Xbox Series X zwangsläufig erscheinen werden. Ob zum bislang geplanten Termin (der nur Sony und Microsoft bekannt ist) oder später, das wird sich zeigen.

Die Gesundheit der betroffenen Menschen und die schnelle Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes haben absolute Priorität. Da sollte eine mögliche Verschiebung von Unterhaltungselektronik das geringste Problem sein.


Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen