Xbox-Chef Phil Spencer will weniger Plattform-Exclusives und dafür mehr Crossplay

Wenn es nach dem Xbox-Boss aka Phil Spencer geht, bekommen wir in Zukunft weniger Plattform-Exklusivtitel, aber dafür noch mehr Crossplay.

Xbox und PS5 könnten sich noch mehr annähern und mehr Crossplay-Optionen bieten, wenn es nach Phil Spencer geht. Xbox und PS5 könnten sich noch mehr annähern und mehr Crossplay-Optionen bieten, wenn es nach Phil Spencer geht.

Der Xbox-Chef Phil Spencer will weiter Mauern einreißen. Spezifisch gesagt die Mauern, die Plattformen wie Xbox Series S/X oder PS5 voneinander trennen. Wenn es nach ihm ginge, würden wir in Zukunft noch sehr viel mehr Crossplay erleben und dafür weniger Plattform-Exclusives zu Gesicht bekommen. Ihm zufolge sollen sich Spieler*innen sicher und inkludiert fühlen, ganz unabhängig von dem Gerät, auf dem sie spielen.

Xbox-Chef hält mehr Crossplay und weniger Exclusives für "gut für die Industrie"

Darum geht's: Obwohl es besonderes in diesem Jahr mau mit Xbox-Exclusives aussieht, gibt es noch haufenweise kommende Spiele, die plattformexklusiv oder ohne Crossplay erscheinen. Das ist natürlich schade für alle, die einfach nur miteinander spielen wollen, ganz unabhängig davon, welche Plattform sie dafür nutzen. Der Xbox-Chef Phil Spencer erklärt erneut, wie wenig er davon hält.

In einem Interview mit Bloomberg gibt er zu Protokoll, dass er glaube, in Zukunft ganz allgemein immer weniger Exklusivtitel zu sehen. Das decke sich mit seiner Hoffnung auf weniger Ausschluss und mehr Möglichkeiten, gemeinsam zu spielen.

Vor allem Crossplay scheint ein wichtiges Thema für den Microsoft-Menschen zu sein. Er erklärt, es könne langfristig nur gut für die gesamte Industrie sein, wenn es weniger Exklusivspiele und dafür mehr Crossplay gebe. Auch wenn kurzfristig vielleicht erst einmal Widerstände überwunden werden müssten.

Mit diesen Widerständen könnte er auf Sony anspielen, die vor Kurzem von Microsoft beschuldigt wurden, bestimmte Spiele zu blockieren, damit die nicht in den Game Pass kommen. Andererseits geht es vielleicht auch einfach nur um die Schwierigkeiten bei der Durchsetzung der bisherigen Crossplay-Möglichkeiten. Auch dahingehend soll Sony blockiert haben.

Mehr dazu lest ihr in diesen GamePro-Artikeln:

Allerdings wirken die Aussagen von Phil Spencer auch ein wenig befremdlich. Immerhin kauft Microsoft aktuell munter jede Menge Entwicklerteams und sichert sich damit Titel wie Starfield. Das Bethesda-RPG soll bekanntlich ein Exklusivtitel werden und nicht für PS4 oder PS5, sondern nur den PC und die Xbox erscheinen. Das will nicht so recht zu den Wünschen nach weniger Exclusives passen.

Wie findet ihr Exklusivtitel generell und wünscht ihr euch auch mehr Crossplay-Möglichkeiten?

zu den Kommentaren (64)

Kommentare(64)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.