Xenoblade Chronicles 3 ist so riesig, dass wir die Welt des Vorgängers fünfmal reinstopfen könnten

Xenoblade Chronicles erscheint heute für die Switch und in einem Interview haben die Entwickler*innen einige Fakten über das JRPG verraten.

In Xenoblade Chronicles 3 gibt es viel zu tun. In Xenoblade Chronicles 3 gibt es viel zu tun.

Falls ihr euch heute ins konfliktgeschüttelte Ainos aufmachen wollt, dann habt ihr einiges zu tun. In Xenoblade Chronicles 3, dem neuen JRPG von Monolith Soft, erwarten euch viele Spielstunden in einer großen Welt. Die Welt des Vorgängertitels würde nämlich laut Entwicklerteam gleich fünfmal in das neue Spiel hineinpassen. In einem Interview haben sie einiges über das neue JRPG preisgegeben.

Entwickler sind Fans von viel Inhalt

Darum geht es: Auf der offiziellen Nintendo-Webseite haben unter anderem Producer Koh Kojima und Director Tetsuya Takahashi Fragen zum neuen Teil der Reihe beantwortet. Dabei ging es auch um die riesige Menge an Content und die Größe der Welt. Wie ihr in unserem Spielzeit-Artikel nachlesen könnt, könnt ihr mit dem Mammut-Titel bis zu 80 Stunden verbringen.

Im Interview geben die Entwickler zu, dass sie es beide bevorzugen, möglichst viel Inhalt zu bieten. Darüber wie die tatsächliche Menge an Inhalten zustandenkommt, erklärt der Director:

Als Genre erfordern RPGs eine bestimmte Menge an Inhalten und es gibt eine minimale Menge an Inhalten, die nötig ist, um sie zu spielen. Ich denke [Xenoblade Chronicles 3] ist das Ergebnis, wenn man zuerst die Mindestmenge sicherstellt und dann 'Ich möchte dies tun' und 'Ich möchte das tun' hinzufügt.

Viele Inhalte bedeuten nicht unbedingt immer auch viele und große Areale, aber wie sich der Wunsch nach viel Content auch auf die Map bei der Xenoblade Chronicles-Reihe auswirkt, erklärt der Producer auf folgenden Weise:

Bei einem Spiel kannst du die Welt bis zu einem bestimmten Grad frei erkunden. Die Areale, die Charaktere durchqueren, müssen groß sein und wenn dort ein Krieg stattfindet, ist es notwendig, ein Setting aufzubauen, das auch die Leute einschließt, die normalerweise dort leben und wie sie ihr tägliches Leben führen. Das ist der Grund, warum die Größe ganz natürlich zunimmt, wenn wir all diese Dinge schaffen.

Ganz konkret bedeutete das für Xenoblade Chronicles dann, dass die Welt den Vorgänger um einiges übertrifft. Kojima berichtet, er habe ausgerechnet, dass die begehbaren Areale in diesem Spiel über fünfmal so groß seien wie noch im Spiel davor.

Falls ihr noch nicht sicher seid, ob ihr euch in diese Welt hineinstürzen wollt, empfehlen wir euch unseren Test:

Ein geniales Rollenspiel, das zu häufig übertreibt   86     2

Xenoblade Chronicles 3 im Test

Ein geniales Rollenspiel, das zu häufig übertreibt

Mit 86 Punkten hat das JRPG richtig gut bei uns abgeschnitten. Gefallen haben Tester Alex unter anderem das taktisch fordernde Kampfsystem und die spannende Story mit cleverer Gesellschaftskritik und unerwarteten Wendungen. Auch die Cutscenes haben ihm gut gefallen. Es war nur ein wenig zu viel des Guten, sodass die langen Filmsequenzen den Spielfluss einfach gestört haben.

Habt ihr Bock auf Xenoblade Chronicles 3 und schätzt ihr große Spielwelten oder ist euch das eigentlich egal, solange die Menge der Inhalte stimmt?

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.