Nur 99 Cent im PS Store: Diesen Horror-Geheimtipp für Silent Hill-Fans gibt's mit 90% Rabatt

Lone Survivor kommt zwar mit minimalistischem Pixel-Look daher, ist aber stark von Silent Hill inspiriert und baut eine unheimliche Atmosphäre auf.

Lone Survivor ist stark von Silent Hill inspiriert und bringt einen ziemlich speziellen Stil mit. Lone Survivor ist stark von Silent Hill inspiriert und bringt einen ziemlich speziellen Stil mit.

Bis wir endlich erfahren, ob und wie es mit der Silent Hill-Reihe weitergeht, ist Lone Survivor eine gute kleine Alternative, die ihr euch aktuell für (nicht mal ganz) einen schlappen Euro aus dem PS Store fischen könnt. Und falls ihr jetzt sagt: "Igitt, Samara, das ist ein grottenhässliches Pixel-Spiel", lasst mich euch eines versichern: Klar, für den Stil müsst ihr schon offen sein, aber dann kann der Titel eine richtig unheimliche Atmosphäre aufbauen.

Überlebenskampf in düsterem Apartmentkomplex

Darum geht es: Lone Survivor ist aktuell im PS Store für 99 Cent zu haben.

Der Titel ist noch bis zum 18. August um ganze 90 Prozent reduziert.

Eine gute Gelegenheit, einfach mal reinzuschauen, ob ihr euch mit dem Spiel anfreunden könnt. Da Lone Survivor, abgesehen vom Grafikstil, aus jeder Pore Silent Hill schwitzt, können wir das Fans empfehlen.

Die Story: Unser Protagonist trägt Maske und findet sich inmitten einer Pandemie. Kommt euch zu bekannt vor? - Keine Sorge, denn darüber hinaus hat das Spiel eher surreale Züge. Es spielt zum Großteil in einem Apartmentkomplex, aus dem wir entkommen wollen, um nicht alleine zu sterben.

Alleine? Auch das ist so eine Frage. Das Spiel heißt zwar Lone Survivor, aber trotzdem treffen wir häufig auf andere Menschen, die jedoch stets einen ziemlich seltsamen Eindruck machen und auch manchmal einfach verschwinden. Wir können uns also durchaus fragen, ob sie echt sind oder eher Einbildungen. Oder Geister? Auch Halluzinationen spielen eine Rolle.

Ihr wollt weiter auf Schnäppchenjagd gehen? Hier haben wir noch ein paar Tipps für euch zu Spielen, die uns gut gefallen:

Wenn es um die Spielmechaniken geht, können wir auch noch mal einen Blick auf den Titel werfen: Lone Survivor lässt es ja schon vermuten: Survival ist ein wichtiger Teil des Gameplays. Um zu überleben, müssen wir essen und schlafen. Hauen wir uns aufs Ohr, so wird auch das Spiel gespeichert.

Hier könnt ihr euch einen Trailer ansehen:

Lone Survivor - Launch-Trailer zum Directors Cut des 2D-Horrors 2:48 Lone Survivor - Launch-Trailer zum Director's Cut des 2D-Horrors

Sind wir wach, so durchwandern wir das Wohnhaus mithilfe einer Karte, auf der einige hilfreiche Infos eingetragen sind, erkunden die Räume auf der Suche nach Schlüsselgegenständen, die uns weiterbringen und bekommen es immer wieder mit fleischigen Mutanten zu tun. Da die Ressourcen, um diese zu bekämpfen knapp bemessen sind, müssen wir abwägen, ob wir kämpfen oder schleichen.

Lone Survivor hat auf Metacritic auf dem PC einen Score von 81, auf der PS3 84 (für PS4 ist keine Wertung vorhanden), was für Indie-Horror beachtlich ist. Die durschnittliche Spielzeit liegt laut howlongtobeat.com bei knackigen 4 bis 5 Stunden.

Samara Summer
Samara Summer

Lone Survivor hat schon einen sehr speziellen Look. Das ist nicht nur ein Spiel mit Pixeloptik, sondern die Pixel, samt Schrift, wirken extragrob und verwaschen. Dazu kommen Nebel und harte Lichteffekte. Aber gerade das, was gewöhnungsbedürftig sein kann, macht für mich bisher die Stärke des Spiels aus - Denn es kann durchaus gruselig sein, nicht alles so genau erkennen zu können und das Kopfkino spielen zu lassen.

Dazu kommt eine Geräuschkulisse, die ich als Mix aus überraschend funkiger 80s-Musik und Soundterror bezeichnen würde. Letzteres ist eines der Elemeten, das sofort (äußerst positive) Silent Hill-Flashbacks bei mir auslöst. Das ist aber nur ein Beispiel. Auch die Karte und die Gespräche, die sich immer seltsam "off" anfühlen, erinnern mich an die Reihe.

Ich hatte mich bisher nicht an das Spiel herangewagt, weil ich nicht sicher war, ob es mir mit der Kombi aus Optik, Sounds und Mechaniken nicht zu anstrengend ist. Für einen knappen Euro habe ich es mir nun aber vorgenommen und ich bin zwar noch nicht weit gekommen, von der Atmosphäre jedoch ziemlich angetan. Besonders mag ich, wie mein Charakter sich in den Schatten vor Mutanten versteckt und seine Pupillen dabei von rechts nach links wandern. Retro-Grusel pur! Der Stil hat zudem den Vorteil, dass das Spiel völlig zeitlos wirkt, obwohl es natürlich schon einige Jahre auf dem Buckel hat.

Seid ihr Silent Hill-Fans und könnt euch für das Spiel erwärmen? Was haltet ihr von der Optik?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.