In diesen 8 Spielen macht ihr euch auch ohne Jumpscares in die Hose

Die Horror-Spiele auf dieser Liste haben zwar teilweise Jumpscares, ihre dichte Horrorstimmung entsteht jedoch hauptsächlich durch andere Elemente.

von Samara Summer,
31.10.2020 12:00 Uhr

Diese Horror-Spiele brauchen keine Jumpscares, um gruslig zu sein. Diese Horror-Spiele brauchen keine Jumpscares, um gruslig zu sein.

Ihr sehnt euch zu Halloween nach einem unheimlichen Spielerlebnis für PS4, Xbox One oder Switch, das nicht in erster Linie von kurzen Schockmomenten lebt?

Eine düstere Grundstimmung, verstörende Elemente, unangenehme Themen, die lange nachhallen und schweißtreibende Gameplay-Mechaniken: All diese Aspekte können eine dichte Gruselatmosphäre aufbauen; auch ohne die typischen Schrecksekunden. In dieser Liste hat unsere Freie Autorin Samara einige Beispiele für Spiele zusammengetragen, die gänzlich ohne Jumpscares funktionieren würden.

Achtung: Das bedeutet nicht, dass in diesen Titeln keine Schreckmomente möglich sind. Plötzliche Dunkelheit, Türknallen, ein unerwarteter Schrei - Jedes Horror-Game spielt mit derlei Zutaten und was den/die Einzelne/n erschreckt, ist sehr subjektiv. Die hier aufgelisteten Titel bauen jedoch in puncto Gruselfaktor vor allem auf andere Elemente.

1. Resident Evil 1 Remastered

Resident Evil Remastered setzt auf ein klassisches Horrorhaus-Setting und nervenaufreibenden Survival-Horror. Resident Evil Remastered setzt auf ein klassisches Horrorhaus-Setting und nervenaufreibenden Survival-Horror.

  • Release-Jahr: 2015
  • Plattformen: PS4, Xbox One, Nintendo Switch

Resident Evil 1 Remastered bietet Survival-Horror in Reinkultur.

So wird dabei die Horrorstimmung erzeugt: Natürlich haben wir in anderen Games lebensechtere Zombies gesehen, aber in diesem Titel müssen wir bei jeder Begegnung mit unseren Ressourcen haushalten. Das treibt den Puls hoch. Das Remaster (besser gesagt: Das Remake, auf dem das Remaster basiert) setzt außerdem auf die Oldschool-Mechaniken, die jede Menge Druck aufbauen: Wir werden nicht an die Hand genommen und können nur speichern, wenn wir ein Farbband für die Schreibmaschine finden. Die statische Kamera kann uns bei manchen Konfrontationen in den Wahnsinn treiben, sorgt aber im klassischen Horrorhaus-Setting für eine filmische Atmosphäre. Bei den ruhigeren, rätsellastigen Passagen lässt sich diese gut genießen.

2. Silent Hill HD Collection

Die Silent Hill HD Collection enthält mit dem zweiten und dritten Teil der Reihe zwei echte Genre-Klassiker. Die Silent Hill HD Collection enthält mit dem zweiten und dritten Teil der Reihe zwei echte Genre-Klassiker.

  • Release-Jahr: 2012
  • Plattformen: Xbox 360, spielbar auf Xbox One mit Abwärtskompatibilität

Die Silent Hill-Reihe wird zurecht häufig als unübertroffen in Sachen Horrorstimmung bezeichnet. Die HD-Collection ist zwar für PS3 und Xbox 360 erschienen, dank der Abwärtskompatibilität aber auch auf der Xbox One spielbar. Enthalten sind Silent Hill 2 und Silent Hill 3.

So wird die Gruselatmosphäre erzeugt: Beide Serienableger setzen auf düstere, unheimliche und surreale Areale, groteske Gegnerdesigns und eine ungewöhnliche sowie komplexe Story. Besonders dicht wird die Atmosphäre durch die herausragende Soundkulisse. Kämpfe sind in diesem Game mühsam, die Gegner dadurch furchteinflößend.

3. The Evil Within

Die Story von The Evil Within verwandelt sich immer mehr in einen unberechenbaren Alptraum. Die Story von The Evil Within verwandelt sich immer mehr in einen unberechenbaren Alptraum.

  • Release-Jahr: 2014
  • Plattformen: PS4, Xbox One

Der Survival-Horror The Evil Within versucht zwar immer wieder, uns mit Jumpscares dranzukriegen.

Aber die eigentliche Horrorstimmung entsteht durch etwas anderes: Der Gruselfaktor hat viel mit dem interessanten Twist in der Story zu tun. Diese beginnt mit einem Einsatzteam, das zu einer Psychiatrie gerufen wird. Aber gerade, wenn man denkt, dass man weiß, wie der Hase hier läuft, verkehrt sich alles immer mehr in einen unberechenbaren Alptraum. Story und Setting entwickeln sich immer befremdlicher, Splatter-Elemente und blutige Gegnerdesigns inklusive. Dabei ist auch Ressourcenknappheit stets ein Thema.

4. SOMA

SOMA spielt in einer dystopischen Zukunft und konfrontiert uns mit unangenehmen Fragen. SOMA spielt in einer dystopischen Zukunft und konfrontiert uns mit unangenehmen Fragen.

  • Releasejahr: 2015
  • Plattformen: PS4, Xbox One

Auch dem Horror-Adventure SOMA mangelt es generell nicht an Jumpscares. Der Titel prägt sich aber nicht aufgrund dieser Schockmomente ein.

So wird die eigentliche Horrorstimmung erzeugt: Wieder hat der Gruselfaktor viel mit der düsteren Story zu tun. Das Game ist in einer dystopischen Zukunft angesiedelt, wird aber durch den sympathischen Protagonisten Simon sehr greifbar. Wir begegnen vielen gepeinigten Gestalten und müssen die ein oder andere unangenehme Entscheidung treffen. Die Frage nach alternativen zukünftigen Lebensformen wird auf äußerst verstörende Art thematisiert. In den nervenaufreibenden Stealth- und Fluchtpassagen bleibt zwar wenig Zeit, darüber nachzudenken, aber dafür bleiben Abschnitte, in denen wir Umgebungsrätsel lösen müssen.

5. Amnesia: Rebirth

Amnesia: Rebirth setzt nicht auf Jumpscares, sondern auf eine dichte Mystery-Atmosphäre und das Vernunftssystem. Amnesia: Rebirth setzt nicht auf Jumpscares, sondern auf eine dichte Mystery-Atmosphäre und das Vernunftssystem.

  • Release-Jahr: 2020
  • Plattform: PS4

Im Horror-Adventure Amnesia: Rebirth liegt der Schwerpunkt ganz offensichtlich nicht auf Jumpscares. Szenen, nur kreiert um uns zu erschrecken, finden relativ selten statt. Generell setzt der kürzlich erschienene Titel auch nicht auf brutalen Horror, sondern auf dichte Gruselstimmung.

So entsteht diese: Viele dunkle Areale und das damit verbundene Vernunftssystem fordern uns heraus. Finstere Räume werden zur realen Bedrohung, weil Protagonistin Tasi mit zunehmender Angst in der Dunkelheit die Kontrolle über sich verliert. Streichhölzer, mit denen wir Lampen entzünden können, sind eine knappe Ressource und brennen schnell herunter. Das sorgt für ständigen Stress. Zwischendrin lösen wir Rätsel oder werden ab und an von zombieartigen Monstern verfolgt. Ähnlich wie bei SOMA haben wir außerdem eine charakterstarke Protagonistin, mit der sich mitfiebern lässt.

6. Little Nightmares

Little Nightmares vermischt ein kindliches Design mit Brutalität und spielt mit Alptraum-Motiven. Little Nightmares vermischt ein kindliches Design mit Brutalität und spielt mit Alptraum-Motiven.

  • Release-Jahr: 2017
  • Plattformen: PS4, Xbox One, Nintendo Switch

Wie entsteht bei diesem Game die Horrorstimmung? Little Nightmares vermischt ein simples, kindlich-niedliches Design mit einer ziemlich brutalen Story, ekligen Gegnern und unheimlichen Settings - und gerade dieser Mix macht das Verstörende aus. Alles wirkt irgendwie vertraut, ist aber auf seltsame Art verzerrt und verdreht. Eben genau wie in einem Alptraum aus Kindertagen, in dem wir uns gefangen fühlen.

Die Geschichte und auch ihre Protagonistin Six, ein Mädchen verborgen in einem Regenmantel, sind in diesem dialogfreien Puzzle-Platformer sehr mysteriös. Vieles bleibt im Bereich der Andeutung - wie ein riesiger Raum, vollständig aufgefüllt mit einem Meer aus Schuhen. Was den Besitzern und Besitzerinnen dieser Treter zugestoßen ist, können wir uns durch andere Szenen ausmalen.

7. Limbo

Limbo ist zwar kein typisches Horror-Game, hat aber doch einen gewissen Gruselfaktor. Limbo ist zwar kein typisches Horror-Game, hat aber doch einen gewissen Gruselfaktor.

  • Release-Jahr: 2014/2015/2018
  • Plattformen: PS4, Xbox One, Nintendo Switch

Noch wesentlich reduzierter sind Stil und Mechaniken des Rätsel-Sidescrollers Limbo. Es handelt sich bei dem Titel zwar nicht um ein klassisches Horror-Game, trotzdem kann man ihm einen gewissen Gruselfaktor nicht absprechen.

So entsteht dieser: In Limbo werden wir mit einem ungewohnten und düsteren Schwarzweiß-Look sowie einer bedrohlichen Soundkulisse konfrontiert. In diesem Spiel übernehmen wir die Rolle eines kleinen Jungens, der in einem finsteren und lebensfeindlichen Wald auf der Suche nach seiner Schwester ist.

8. Darkwood

Bei Darkwood ist Angst vor der Dunkelheit Programm. Bei Darkwood ist Angst vor der Dunkelheit Programm.

  • Release-Jahr: 2017
  • Plattformen: PS4, Xbox One, Nintendo Switch

Auch bei Darkwood handelt es sich um ein ziemlich ungewöhnliches Game für den Gruselsektor, denn wir haben es mit einem Survivaltitel in der Topdown-Perspektive zu tun.

Wie wird dabei die Horrorstimmung erzeugt? Der Name ist in diesem Spiel Programm - und genau dieses Programm kann für Gänsehaut sorgen. Wir befinden uns in einem Wald, der bei Helligkeit ganz gemütlich wirkt, bei Nacht aber seine tödliche Seite in Form von grusligen Kreaturen und feindlich gesinnten Waldbewohnern offenbart. Der Nervenkitzel besteht darin, sich in der kurzen Tag-Phase hektisch auf die nächtlichen Schrecken vorzubereiten, und dem Versuch, diese zu überstehen. Entscheidend dabei ist ein komplexes Craftingsystem. Bei der Suche nach Ressourcen stolpern wir über viele beklemmende sowie mysteriöse Details. Darkwood spielt ganz klar mit dem Kopfkino.

Bei welchen Games für PS4, Xbox One und Nintendo Switch entsteht der Gruselfaktor eurer Meinung nach nicht - oder zumindest nicht hauptsächlich - durch Jumpscares?

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.