Aeon Must Die - Der Skandal hinter der State of Play-Ankündigung

Sony hat den PS4-Trailer zu Aeon Must Die gezeigt, obwohl alle Entwickler wegen mieser Arbeitsbedingungen gekündigt haben.

von Annika Bavendiek,
07.08.2020 17:40 Uhr

Die Entwickler von Aeon Must Die werfen dem Studio Missbrauch, Manipulation und mehr vor. Die Entwickler von Aeon Must Die werfen dem Studio Missbrauch, Manipulation und mehr vor.

Update vom 7. August: Publisher Focus hat sich zu den Vorwürfen geäußert. Auf Twitter wurde ein Statement veröffentlicht, in dem gesagt wird, dass man sich die Vorwürfe genau anschauen und daraus dann die entsprechenden Konsequenzen ziehen werde, falls dies nötig sei. Bis dieser Vorgang abgeschlossen ist, will man sich nicht weiter äußern.

Link zum Twitter-Inhalt

Originalmeldung: Der PS4-Trailer zu Aeon Must Die wird von schweren Vorwürfen überschattet. Nachdem alle Entwickler das Studio Limestone Games verlassen haben, wurde der Trailer zum PS4-Spiel dennoch beim State of Play-Event gezeigt. Das Ganze wird von schweren Anschuldigungen begleitet, die über Dropbox veröffentlicht wurden.

Schweren Vorwürfen gegen Entwicklerstudio Limestone Games

Nachdem Aeon Must Die mit einem Trailer auf dem State of Play-Event gezeigt wurde, meldeten sich Entwickler zu Wort. Nicht nur, dass der Trailer an externe Personen ohne Vertrag ausgelagert wurde, viele Entwickler hätten auch nur teilweise oder gar kein Gehalt bekommen. Die Anschuldigungen reichen aber noch weiter, weshalb alle Entwickler Limestone Games verlassen haben sollen.

Link zum Twitter-Inhalt

Interne Machtkämpfe und andere Probleme: Neben ausbleibenden Gehältern werfen die Entwickler Limestone Games unter anderem endlose Überstunden (Crunch), Belästigung, Korruption und Manipulation vor. Dem Gründer und Creative Director, der das Studio ebenfalls verlassen hat, seien beispielsweise die Rechte an der Marke genommen worden. Darüber hinaus soll der CEO von Limestone Games, Yaroslav Lyssenko, angeblich den Mitgründer Aleksei Nehoroshkin mit Hilfe eines großen Investors verdrängt haben.

Keine Hilfe vom Publisher: Auf der Suche nach Hilfe wendeten sich die Entwickler an den Publisher Focus Home Interactive, was jedoch erfolglos blieb. Stattdessen veröffentlichte Focus den Trailer von Aeon Must Die beim State of Play-Event von Sony.

Um beide Seiten der Geschichte zu hören, haben wir uns bei Sony und Focus Home Interactive erkundigt. Während Sony dazu keinen Kommentar abgeben will, haben wir von Focus noch keine Antwort erhalten. Sollten wir diese noch bekommen, aktualisieren wir diesen Artikel umgehend.

Was ist Aeon Must Die?

Aeon Must die ist ein Beat'em Up, das in einem Science Fiction-Universium spielt. Aeon, der gefürchtete Kaiser, wurde verraten und für tot erklärt. Er sinnt nach Rache und geht daher mit uns eine Symbiose ein. Wir als Wirt kämpfen darum, dass er unseren Geist und Körper nicht vollständig übernimmt. Je häufiger wir jedoch sterben, desto schwieriger wird es, sich gegen Aeons Kontrolle zu wehren.

Aeon Must Die erscheint 2021 für PS4, Xbox One und Nintendo Switch. Den Trailer vom PlayStation-Event seht ihr hier:

Link zum YouTube-Inhalt

Was sagt ihr zu dem Skandal? Findet ihr Aeon Must Die trotzdem noch interessant, oder beeinflussen solche Vorwürfe eure Kaufentscheidung zu sehr?

zu den Kommentaren (32)

Kommentare(32)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.