Assassin's Creed Odyssey ist so gut, weil es kein Assassin's Creed ist

Er hat es immer wieder probiert, doch Spaß hatte Hannes nie mit der Assassin’s Creed-Reihe. Wer hätte da ahnen können, dass es nur einen Ausflug ins alte Griechenland braucht, damit aus Langeweile plötzlich Spielspaß wird.

von Hannes Rossow,
19.07.2019 19:24 Uhr

Assassin's Creed Odyssey ist perfekt für Einsteiger geeignet - und das liegt auch an Kassandra.Assassin's Creed Odyssey ist perfekt für Einsteiger geeignet - und das liegt auch an Kassandra.

Mit dem Release von "Das Urteil von Atlantis" ging diese Woche der finale DLC von Assassin's Creed Odyssey an den Start. Damit ist das Open World-RPG aus dem Hause Ubisoft mit allen Season Pass-Inhalten durch und im klassischen Sinne "komplett". Der perfekte Zeitpunkt also, um zu betonen, dass ihr Assassin's Creed Odyssey unbedingt spielen solltet - vor allem dann, wenn ihr Assassin's Creed noch nie mochtet.

Ich war zugegebenermaßen voreingenommen, als ich mich der Neugier hingab und das erste Mal mit Kassandra über die saftigen Wiesen von Kephallonia wanderte. Trotz der vielversprechenden Neuerungen, die Ubisoft mittlerweile an der Reihe vorgenommen hatte, war ich mir sicher, dass ich erneut von stumpfen Klettereinlagen, langweiligen Charakteren und drögen Kämpfe genervt sein würde. Doch irgendetwas war dieses Mal anders - ich hatte Spaß.

Assassin's Creed Odyssey - Das war's: Der letzte große DLC ist jetzt live 0:46 Assassin's Creed Odyssey - Das war's: Der letzte große DLC ist jetzt live

Söldnerin ohne Kodex-Ketten

Die Grund dafür sind recht simpel: Assassin's Creed Odyssey ist kein Assassin's Creed mehr. Zumindest nicht hinsichtlich der Formel, für die Ubisoft noch vor ein paar Jahren berüchtigt war. Und Kassandra (oder eben Alexios, aber den wollte ich nicht) steht als Protagonistin stellvertretend für all die Veränderungen und Neuerungen, die mir Assassin's Creed endlich schmackhaft gemacht haben. Der wichtigste Punkt: es geht nicht mehr um Assassinen.

Dank des Settings in der griechischen Antike setzt Ubisoft nämlich mehrere Jahrhunderte vor der Gründung des Ordens der Assassinen an und nutzt die Gelegenheit, dem ewigen und überaus komplexen Zwist von Meuchelmördern und Templern aus dem Weg zu gehen. Vorwissen ist hier also nicht mehr nötig und Einsteiger laufen keine Gefahr, von der Lore erschlagen zu werden. Genau darüber bin ich in den letzten Ablegern stets gestolpert.

Wie Kassandra auf Quest-Aufgaben und NPCs reagiert, darf ich selbst entscheiden. Und das ist viel wert.Wie Kassandra auf Quest-Aufgaben und NPCs reagiert, darf ich selbst entscheiden. Und das ist viel wert.

Mit Kassandra steht mir dadurch also eine Protagonistin zur Verfügung, die sich an keinen Kodex halten muss und die ich für mich selbst vereinnahmen kann. In eine Söldnerin, die in erster Linie auf sich selbst schaut und dem eigenen Herzen folgt, kann ich mich schlicht besser hineinversetzen als in ein durch Ideologien getriebenes Ordensmitglied. Schon Bayek, der Protagonist aus Assassin's Creed Origins, erlebte sein Abenteuer lange vor der Hochzeit des Ordens. Seine Entwicklung als Medjay war aber trotzdem darauf ausgerichtet, irgendwann der erste Assassine zu werden.

Ohne den diesen "Ballast" an Story-Verflechtungen, hat Assassin's Creed Odyssey zudem mehr Raum dafür geschafft, die geschichtlichen Hintergründe des Settings intensiver aufsaugen zu können. Egal, ob es nun Sparta, Sokrates oder das Orakel von Delphi waren, ohne die Ablenkung irgendwelcher Templer-Subplots und Assassinen-Verschwörungen konnte ich das gewohnt herausragende Worldbuilding von Ubisoft viel besser genießen.

Eine Heldin nach meinem Geschmack

Kassandra bietet mir zudem auch die Möglichkeit, in Dialogen bestimmte Entscheidungen zu treffen und das unterstreicht den Aspekt der erzählerischen Freiheit. Nehme ich nun Rache an meinem Vater oder verzeihe ich ihm den Mordversuch an mir? Wohin die Reise geht und wie ich mich NPCs gegenüber verhalte, liegt also an mir und nicht mehr an einem tradierten Regelwerk, das über Generationen hinweg festgelegt hat, wer Freund und wer Feind ist. Und ja, natürlich hat Kassandra auch Feinde - aber es sind ihre Feinde und nicht die Feinde der Assassinen.

Die Ungebundenheit von Kassandra zeigt sich aber nicht nur in der Hintergrundgeschichte, sondern auch im Gameplay. Dank der RPG-Elemente, die Origins eingeführt hat und auf die Odyssey aufbaut, kann ich selbst bestimmen, wie ich kämpfen möchte, welche Waffen ich anlege und welche Fertigkeiten Kassandra erlernen soll. Die Notwendigkeit, heimlich mit der Kapuze und versteckten Klingen arbeiten zu müssen, gibt es hier nicht mehr. Fans können noch immer zum Stealth-Killer werden, aber ich kann meinen eigenen Weg einschlagen.

In Assassin's Creed Odyssey kann ich kämpfen, wie ich möchte - gern auch laut und brutal.In Assassin's Creed Odyssey kann ich kämpfen, wie ich möchte - gern auch laut und brutal.

Mit Loot, Equip-System und Skill-Tree verfügt AC Odyssey über Mechaniken, mit denen ich mich wohler fühle als in Spielen, in denen das unsichtbar bleiben und die Dunkelheit das A und O sind. Sie geben mir Möglichkeiten, einen eigenen Spielstil zu finden, anstatt mich auf eine vorgegebene Herangehensweise einlassen zu müssen. Mit diesem Rüstzeug fiel der Einstieg in das neueste Assassin's Creed-Abenteuer deutlich einfacher.

Ein Assassin's Creed für alle, die Assassin's Creed nicht mögen

All das macht Assassin's Creed Odyssey für mich natürlich noch nicht zum perfekten Spiel. Die Open World ist viel zu riesig, die Kämpfe auf den Schiffen sind umständlich und viele Quests fühlen sich recht austauschbar an. Aber Odyssey ist trotzdem das beste Assassin's Creed-Spiel, das mir je untergekommen ist. Die Absicht, neue Spieler für das Franchise zu begeistern, stieß zumindest bei mir auf fruchtbaren Boden.

Kassandra ist für diesen neuen, freieren Ansatz perfekt geeignet. Ihre Perspektive einer ungebundenen Söldnerin hat es mir schlussendlich erlaubt, einen Blick auf Assassin's Creed zu werfen, wie ihn sonst nur Fans der Reihe kennen. Wenn ihr euch also immer gedacht habt, dass Assassin's Creed einfach nichts für euch ist, dann kann ich euch den Trip nach Griechenland nur empfehlen. Assassin's Creed Odyssey könnte der Startschuss einer neuen Freundschaft sein, der ich gern auch beim nächsten Teil wieder eine Chance gebe. Danke, Kassandra.


Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen