Assassin's Creed: Origins - Easter Egg verrät, dass Assassin’s Creed & Watch Dogs im selben Universum spielen

Dass es Verbindungen zwischen Watch Dogs und Assassin's Creed gibt, vermuten Fans schon länger. Jetzt hat ein neues Easter Egg aus Assassin's Creed: Origins die Fan-Theorien wieder hochkochen lassen.

von Hannes Rossow,
29.10.2017 12:00 Uhr

Assassin's Creed: Origins hat natürlich wieder zahlreiche Easter Eggs. Assassin's Creed: Origins hat natürlich wieder zahlreiche Easter Eggs.

Es gibt schon länger Gerüchte und Theorien, dass Assassin's Creed und Watch Dogs, die beiden großen Ubisoft-Franchises, tatsächlich im selben Videospiel-Universum existieren. Ein neues Easter Egg in Assassin's Creed: Origins scheint dies nun zu bestätigen. Wer keine Spoiler zum neuen Assassinen-Abenteuer lesen möchte, sollte jetzt Disziplin beweisen und das Fenster schließen.

Mehr:Assassin's Creed: Origins im Test - Ägypten-Trip mit Kopf im Sand

Wie Kotaku berichtet, versteckt sich in den Gegenwarts-Abschnitten von Assassin's Creed: Origins ein recht deutlicher Hinweis auf Watch Dogs. Die altägyptischen Abenteuer von Bayek erlebt die Abstergo-Mitarbeiter Layla Hassan, die sich mit einem Animus und ihrem Laptop in die Gräber von Bayek und Aya zurückgezogen hat. Während wir Layla spielen, können wir ihren Laptop durchsuchen und zahlreiche E-Mails, Fotos und Chats nachlesen.

Auf dem Laptop gibt es dabei auch Hinweise auf Olivier Garneau, der während der Ereignisse von Assassin's Creed: Origins bereits tot ist. Garneau war der CCO von Abstergo Entertainment, dem Videospiel-Ableger der Templer-Organisation, die wir schon in Assassin's Creed 4: Black Flag besuchen durften. Damals erfuhren wir, dass Garneau hin und wieder berufliche Trips nach Chicago unternommen hat.

Mehr:Assassin's Creed: Origins - 10 witzige Dinge, die ihr unbedingt ausprobieren solltet

Auf Laylas Laptop können wir nun in Erfahrung bringen, dass Garneau mittlerweile tot ist und in Chicago ermordet wurde. Es gibt sogar Footage von Überwachungskameras, die den Mord zeigen. Wenn wir bedenken, dass Chicago auch das Setting des ersten Watch Dogs-Teils darstellt, erinnert der gezeigte Killer recht eindeutig an eine ganz bestimmte Figur: Aiden Pearce, dem Protagonisten aus Watch Dogs.

Ist das Aiden Pearce? Ist das Aiden Pearce?

Das ist nicht das erste Mal, dass eindeutige Verbindungen zwischen Watch Dogs und Assassin's Creed gefunden wurde. So wissen wir mittlerweile, dass die Sicherheitsfirma BLUME aus Watch Dogs der Templer-Firma Abstergo unterstellt ist. Es ist aber das erste Mal, dass offenbar ein Hauptcharakter aus Watch Dogs in Assassin's Creed vorkommt.

Sind euch weitere Easter Eggs aufgefallen?

zu den Kommentaren (3)

Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.