Assassin's Creed-Virtuose schafft das, woran ich schon im ersten Teil nach 7 Minuten gescheitert wäre

Der Spieler schafft es, alle 12 Teile der Hauptreihe auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad durchzuspielen, ohne Schaden zu nehmen. Das Training dafür dauerte über 1000 Stunden.

von Jasmin Beverungen,
15.05.2022 11:51 Uhr

Der Streamer bestritt die wohl größte Videospiel-Herausforderung seines Lebens. Der Streamer bestritt die wohl größte Videospiel-Herausforderung seines Lebens.

Mittlerweile kann die Assassin’s Creed-Hauptreihe ganze 12 Teile vorweisen. Wer die Reihe durchspielen will, muss sich dabei auf zahlreiche Stunden voll historischer Ereignisse, kniffliger Schleichpassagen und hartnäckiger Gegner einstellen. Doch ein Spieler hat nun das geschafft, woran die Mehrheit wohl scheitern würde, viele vermutlich sogar direkt im ersten Teil nach ein paar – vielleicht 7 – Minuten.

Assassin’s Creed im Spaziergang

Auf YouTube zeigt uns Hayate Bahadori sein Können in den Assassin’s Creed-Spielen. Seine Herausforderung war es, alle 12 Teile der Hauptreihe bis zu den Credits durchzuspielen, ohne dass die Lebensanzeige des Protagonisten unter 100 Prozent fällt. Ein Neustart oder das Ausnutzen von Glitches waren nicht erlaubt.

Dabei nutzte er in jedem Spiel den höchstmöglichen Schwierigkeitsgrad. Wie das aussieht, zeigt er in einem Stream zu Assassin’s Creed Valhalla:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Sobald im Spiel Szenen vorkamen, in denen er Schaden nehmen musste, schrieb der Streamer das in die Kommentare unterhalb des jeweiligen YouTube-Videos. In dem oben gezeigten Video sind es beispielsweise drei Stellen, an denen die Lebensanzeige unter 100 Prozent fällt.

Welchen Titeln sich Bahadori in Zukunft ebenfalls widmen kann, verraten wir euch mit folgendem Artikel:

Assassin’s Creed: Infinity, Rift, Nexus, Valhalla - So geht es mit der Reihe weiter   23     0

Mehr zum Thema

Assassin’s Creed: Infinity, Rift, Nexus, Valhalla - So geht es mit der Reihe weiter

Hartes Training zahlt sich aus

Wie macht er das? Bahadori hat die Assassin’s Creed-Teile laut Kotaku mehrmals durchgespielt. In seinem ersten Durchgang hat er mögliche Problemstellen analysiert, in seinem zweiten Durchgang suchte er nach Strategien, um das Risiko zu minimieren, Schaden zu erhalten. Er hatte zwar nicht vor, seine Herausforderung als Speedrun zu sehen, doch er übernahm viele Techniken aus der Speedrunner-Community.

Dabei verließ sich Bahadori nicht auf sein Glück. Er nutzte ausschließlich Techniken, die einwandfrei funktionierten und nicht von der jeweiligen Situation abhängig waren. Bahadori schätzt, dass er rund 1000 Mal gescheitert ist.

Da Bahadori nur die Kampagne durchspielt, hat er diverse Inhalte in den AC-Teilen verpasst. Darunter zählt auch das kürzlich erschienene Mastery Challenge Pack 2 für AC Valhalla:

Assassins Creed Valhalla - Trailer zeigt das Mastery Challenge Pack 2 samt Belohnungen 2:53 Assassin's Creed Valhalla - Trailer zeigt das Mastery Challenge Pack 2 samt Belohnungen

Wie lange hat er dafür trainiert? Bahadori gibt an, für jedes Assassin’s Creed-Spiel mitsamt Durchlauf und Training rund 100 Stunden gebraucht zu haben. Für Assassin’s Creed Black Flag investierte er 250 Stunden, da viele Passagen auf Glück basierten. Assassin’s Creed Valhalla kostete ihn aufgrund der langen Hauptstory sogar 800 Stunden seiner Lebenszeit.

Seine selbst auferlegte Herausforderung begann er am 16. Oktober 2021. Rund neun Monate später kann er nun stolz von sich behaupten, dass er alle 12 Teile durchgespielt hat, ohne Schaden zu nehmen. Auf Reddit listet er auf, welche Teile der Hauptreihe er mochte. Am besten gefiel ihm Assassin’s Creed Odyssey, da er hier nicht gezwungen wurde, Schaden zu nehmen. Am wenigsten gefiel ihm Assassin’s Creed, weil die Kamerawinkel nicht immer optimal waren.

Was haltet ihr von der Herausforderung? Könnt ihr mit dem YouTuber mithalten?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.