Astro’s Playroom ist das perfekte Tutorial für die PS5

Während die Welt auf Demon’s Souls, Spider-Man Miles Morales und Co. schaut, hat Hannes sich stattdessen in das kleine Astro’s Playroom verguckt.

von Hannes Rossow,
06.11.2020 14:00 Uhr

Astro's Playroom ist ein Pflichtspiel für alle PS5-Besitzer. Astro's Playroom ist ein Pflichtspiel für alle PS5-Besitzer.

Wenn es um neue Konsolen geht, steht eine Frage immer ganz am Anfang: Was kann ich darauf eigentlich spielen? Im Falle der PlayStation 5 gibt es neben den Exclusives und Cross-Gen-Releases auch eine kleine Besonderheit. Denn Astro's Playroom, der 3D-Platformer von Team Asobi! (Astro Bot Rescue Mission) ist auf jeder PS5 vorinstalliert und damit das erste Next-Gen-Spiel auf jeder neuen PlayStation.

Ein Spiel für wirklich alle PS5-Besitzer

Komplett unüblich sind vorinstallierte Spiele auf Konsolen nicht, man denke da nur an das beliebte Wii Sports. So richtig auf dem Next-Gen-Schirm werden das Spiel die meisten, frischgebackenen PS5-Besitzer wohl trotzdem nicht haben. Das liegt nicht zuletzt an The Playroom, der Minispiel-Sammlung (ebenfalls mit der Astro Bot-Figur), die damals der PS4 beilag - viel Inhalt steckte da schlicht nicht drin. Doch Astro's Playroom entpuppt sich als zwar kurzes, aber dennoch vollwertiges Jump & Run, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

Hannes Rossow
@Treibhausaffekt

Hannes tobt sich seit über 20 Jahren auf PlayStation-Konsolen aus und hat sich dementsprechend sehr auf die kommende PS5 gefreut. Dass Astro's Playroom nicht nur ein toller Plattformer, sondern auch eine umfangreiche Easter Egg-Jagd durch die PlayStation-Geschichte ist, war für ihn das Tüpfelchen auf dem i.

Abgesehen von der Tutorial-Funktion, die Astro's Playroom trotzdem erfüllen will, spielt sich die Reise durch das Innere einer überlebensgroßen PS5 unterhaltsam, clever und wie ein fantasiereicher Nostalgie-Trip durch über 25 Jahre PlayStation. Denn bei allem Fokus auf die neue Konsole, strotzt Astro's Playroom nur so vor Referenzen auf vergangene Konsolen-Generationen, längst vergessene Peripherie und dient zugleich als Schaulauf der größten PlayStation-Titel überhaupt.

Auch Joel und Ellie haben einen Gastauftritt. Auch Joel und Ellie haben einen Gastauftritt.

Die PlayStation 5 als Erlebnispark

Eine echte Geschichte bietet Astro's Playroom nicht, dafür aber ein klares Setting. Wir steuern den namensgebenden Roboter durch die Hauptbestandteile der PlayStation 5. Das sind im Kern vier unterschiedliche Level-Areale, die jeweils ein Feature der PS5 zum Motto erheben.

  • GPU-Dschungel: Die neue, stärkere Hardware
  • SSD-Speedway: Der superschnelle SSD-Festplattenspeicher
  • Speicherspielplatz: Der Cloud-Speicher der PlayStation-Server
  • Kühle Quellen: Lüfter und Kühlsystem der Konsole

Falls diese Level-Aufteilung noch nicht offensichtlich genug ist, befindet sich der Hub-Bereich "Prozessor-Plaza" innerhalb einer riesigen PS5. Ein Blick nach oben offenbart die Kühlrippen der Lüftung und zeigt die weißen Flügel der Konsole. Als kleiner Bonus gibt es dann da noch das verdächtig benannte "PlayStation Labo"-Areal. Das ist anfangs noch leer, doch desto mehr Puzzleteile und "Artefakte" wir in den Leveln finden, desto voller wird es.

Der "PlayStation Labo"-Raum ist ein Traum für PlayStation-Fans. Der "PlayStation Labo"-Raum ist ein Traum für PlayStation-Fans.

Tatsächlich steckt hinter PlayStation Labo nämlich ein frei begehbares Museum, das allein der PlayStation-Marke gewidmet ist. Nach und nach gibt es hier große 3D-Modelle der bisherigen PlayStation-Konsolen, Controller-Modelle und sogar obskure Relikte wie die PSP-Kamera zu finden. An den Wänden entsteht nach und nach ein riesiges Wandgemälde, das die Historie der PlayStation-Marke zeigt.

Spoiler-Warnung: Im folgenden kurzen Absatz gehen wir auf einige coole Szenen aus dem Spiel ein, die ihr vielleicht selbst entdecken wollt.

Aber auch in den Leveln selbst gibt es jede Menge zu entdecken. Ganz oft lassen sich nämlich andere Astro Bots in versteckten Gegenden der Level dabei erwischen, wie sie Spielszenen großer PlayStation-Klassiker nachstellen. Kratos und Atreus sind hier ebenso zu finden, wie Joel, Ellie, Aloy, Jin Sakai, Crash Bandicoot und viele weitere.

Von der DualSense-Demo zum vollwertigen Jump & Run

Schon in meinem ersten Eindruck zum DualSense-Controller hatte ich betont, dass das komplette Gameplay von Astro's Playroom dazu dient, die neuen Features des PS5-Controllers hervorzuheben. So gibt es direkt zu Beginn eine "Controller-Demo", die uns kurz und knackig zeigt, was mit adaptiven Triggern oder haptischen Feedback überhaupt gemeint ist. Doch Team Asobi! geht hier noch viele Schritte weiter, um das Potenzial des Controllers zu zeigen.

In Astro's Playroom gleiten wir mit einem Laserstrahl durch die Gegend. In Astro's Playroom gleiten wir mit einem Laserstrahl durch die Gegend.

Denn anstatt einfach nur die technischen Möglichkeiten der Hardware zu erklären, präsentiert Astro's Playroom gleichzeitig eine große Menge an Gameplay-Ideen, die diese Features auch tatsächlich in die Praxis umsetzen. Jede Plattform-Passage, jede Interaktion mit Gegnern und alle Spielmechaniken basieren auf den Besonderheiten des PS5-Controllers. Bögen lassen sich spannen, Sprungfedern lassen sich nach unten drücken und sogar das sanfte Tapsen von Astro Bot selbst ist im Controller zu spüren.

Tolles Überraschungspaket

Die Einbindung des DualSense, obwohl Grundmotivation des Spiels, wirkt nie erzwungen oder aufgesetzt. Jede neue Idee offenbart sich als durchdachte Möglichkeit, die Features spielmechanisch relevant umzusetzen. Das Ergebnis erfüllt dabei zwei sehr wichtige Zwecke:

Zum einen ist Astro's Playroom einfach ein wirklich spaßiger Titel, der Spieler auf unterhaltsame Weise auf die Besonderheiten der PS5 hinweist. Zum anderen bekommen künftige Entwickler von PlayStation 5-Spielen eine Reihe an Denkansätzen offeriert, die dabei helfen könnten, die DualSense-Features dauerhaft relevant zu halten.

Als ich die PS5 zum ersten Mal eingeschalten hatte, war Astro's Playroom meine erste Anlaufstelle. Eigentlich wollte ich nur kurz mal hineinschauen und habe nicht mit mehr als ein paar witzigen Mini-Spielen gerechnet. Knappe fünf Stunden später liefen die Credits über den Bildschirm und ich war noch immer motiviert, die letzten Geheimnisse der einzelnen Level aufzudecken. Was Team Asobi! hier ohne viel Tamtam der PS5 bei legt, ist für mich die erste schöne Überraschung der neuen Konsolengeneration.

zu den Kommentaren (9)

Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.