Der beliebteste Companion in Baldur's Gate 3 war ursprünglich so frech und gemein, dass selbst der Entwickler ihn nicht mochte

Die Klerikerin Shadowheart ist anfänglich ganz schön unnahbar und will eigentlich nicht viel mit uns zu tun haben – aber das war ursprünglich wohl noch viel schlimmer.

Shadowheart ist anfangs kein besonders zugänglicher Charakter – ursprünglich war sie aber viel fieser. Shadowheart ist anfangs kein besonders zugänglicher Charakter – ursprünglich war sie aber viel fieser.

Baldur’s Gate 3 war drei Jahre im Early-Access und hat dort so einige Veränderungen durchgemacht. Davon blieben auch die Charaktere im Spiel, ganz besonders die Companions nicht verschont.

So wurde zum Beispiel Wyll relativ kurz vor dem Release komplett umgeschrieben, weil viele seine Geschichte zu langweilig fanden. Aber auch Shadowhearts Charakter war ursprünglich ganz anders.

Shadowheart war ursprünglich richtig gemein

Die Klerikerin Shadowheart ist nicht nur eine der beliebtesten, sondern auch die am meisten gedatete Begleiterin in Baldur’s Gate 3. Als eine der ersten Companions, die wir im Spiel treffen, unterstützt uns die Priesterin von Shar mit ihren Heilzaubern sowie Buffs und haut auch gerne noch ordentlich zu.

Schon in ihrer aktuellen Version ist sie besonders anfangs nicht die zugänglichste Persönlichkeit, wirkt unnahbar, etwas arrogant und bekommt sich zudem schnell mit Lae’zel in die Haare. 

Nun hat Studiochef Swen Vincke auf einem BAFTA-Games-Panel (via GamesRadar+) darüber gesprochen, dass Shadowheart im Early Access eine deutliche Verwandlung durchgemacht hat. Ursprünglich war der Charakter nämlich wesentlich frecher und richtig gemein – so sehr, dass selbst eine der Lead-Writerinnen zu dem Schluss kam: “Ich kann Shadowheart wirklich nicht leiden!” 

Grund dafür war der Wunsch, eine Gruppendynamik zu schaffen, in der sich die Mitglieder anfangs nicht sonderlich gut leiden können und gegenseitig misstrauen. Dabei seien die Autorinnen und Autoren bei Shadowheart aber etwas übers Ziel hinausgeschossen, worauf das Team diese Eigenschaften enorm zurückgefahren habe.

Das ist auch deswegen spannend, weil unsere Gruppe in der Release-Version des Spiels im Grunde von Anfang an sehr harmonisch miteinander umgeht – mit Ausnahme des Konflikts zwischen Shadowheart und Lae’zel. Davon ab scheint von dieser ursprünglichen Vision nicht viel übrig geblieben zu sein.

Hier findet ihr weitere Artikel zu Baldur’s Gate 3:

Baldur’s Gate 3 hat unter anderem bei den BAFTA-Awards eine ganze Reihe an prominenten Preisen abgeräumt. So war es das erste Spiel überhaupt, das die begehrte GOTY-Auszeichnung in allen großen Preisverleihungen gewonnen hat.

Das BAFTA-Gaming-Panel fand am 14. Juni 2024 statt und neben Larian-Chef Swen Vincke waren unter anderem noch zahlreiche Mitglieder des Casts, wie Neil Newbon (Astarion) oder Andrew Wincott (Raphael) anwesend. 

Wie seht ihr das? Hättet ihr gerne eine richtig fiese Shadowheart kennengelernt? Und hättet ihr euch mehr Misstrauen in eurer Gruppe gewünscht? Verratet es uns in den Kommentaren!

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.