Battlefield 2042 macht Leute so heiß auf Battlefield 4, dass EA sogar neue Server braucht

Auf den Battlefield 4-Serven kam es aufgrund des hohen Andrangs zu langen Wartezeiten. EA erhöhte die Serverkapazität, um dem Ansturm gewachsen zu sein.

von Jasmin Beverungen,
23.06.2021 09:01 Uhr

Fans kehren aktuell zu Battlefield 4 zurück. Fans kehren aktuell zu Battlefield 4 zurück.

Der Release von Battlefield 4 ist mittlerweile acht Jahre her, doch aktuell erlebt der Multiplayer-Shooter seinen zweiten Frühling. Aufgrund der Ankündigung zu Battlefield 2042 ist die Anzahl an Spielenden in den letzten Tagen drastisch angestiegen, sodass EA sich eine Lösung bezüglich der Serverkapazitäten überlegen musste.

Battlefield 4 ist wieder hoch im Kurs

Was ist passiert? Vor allem im Westen der USA kam es zu immens hohen Wartezeiten in den Multiplayer-Matches. Die Server waren dem Ansturm an so vielen Spieler*innen zur gleichen Zeit einfach nicht gewachsen, womit EA nicht gerechnet hat:

"Viele von euch haben sich wieder in Battlefield 4 gestürzt, um bereits einen Vorgeschmack auf die Rückkehr zum All-Out Warfare zu bekommen. Wir haben eure Erfahrungen beobachtet und festgestellt, dass die Wartezeiten in der westlichen US-Region viel länger waren als in anderen Regionen."

EA reagierte mit einer Erhöhung der Serverkapazitäten für die betroffenen Regionen. Somit können Spielende nun mit weniger Wartezeiten und mehr Spielzeit rechnen. Sollte sich die Lage noch weiter zuspitzen, hat EA angekündigt, entsprechend zu reagieren. Womöglich werden im schlimmsten Fall die Serverkapazitäten weiter erhöht.

Popularität aufgrund des Settings

Wieso der plötzliche Ansturm? Battlefield 2042 besitzt ein ähnliches Setting wie Battlefield 4. Das Setting von Battlefield 4 ist in einem Kriegsszenario der Gegenwart angesiedelt und dreht sich um Verwicklungen US-amerikanischer, russischer und chinesischer Streitkräfte.

Wie der Name verrät, spielt Battlefield 2042 im Jahr 2042, während Battlefield in 2013 spielte. Außerdem ist es nicht unüblich, dass Fans bei Neuankündigungen wieder in ältere Titel der Reihe eintauchen, um sich die Wartezeit zu vertreiben.

Wieso nicht die anderen Vorgänger? Während Battlefield 4 boomt, herrscht in den neueren Titeln Battlefield 1 und Battlefield 5 normaler Andrang. Das ist kein Wunder, denn hier stehen der Erste und der Zweite Weltkrieg im Vordergrund, also ein anderes Setting als in Battlefield 2042.

Das erwartet uns in Battlefield 2042

Battlefield 2042: Hier ist die Gameplay-Premiere 3:08 Battlefield 2042: Hier ist die Gameplay-Premiere

In Battlefield 2042 stehen groß angelegte Schlachten zu Lande, zu Wasser und in der Luft im Mittelpunkt. Als Setting dient ein Krieg, der zwischen USA und Russland herrscht. Neben neuer Technologie bekommen wir es auch mit Naturkatastrophen zu tun, die weltweit für Probleme wie Ressourcenknappheit sorgen und Grund für den Konflikt sind.

Auf PS5, Xbox Series X/S und PC können Schlachten mit 128 Spieler*innen auf noch größeren Karten erlebt werden. Auf der PS4 und Xbox One sind nur 64 Spieler*innen möglich. Außerdem gibt es ein neues Klassensystem: Statt schlicht auf die Klassen Assault, Recon, Engineer und Support zu setzen, spielen wir Specialists, die den Klassen zwar zuzuordnen sind, aber alle eigenen Gadgets und Fähigkeiten besitzen.

Weitere News aus dem Battlefield-Universum findet ihr auf GamePro:

Neuer Teil der Battlefield-Reihe

Battlefield 2042 wird am 22. Oktober 2021 für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S und PC erscheinen. Der Multiplayer-Shooter verzichtet dieses Mal auf eine Kampagne. Als Grund nannten EA und DICE, dass sich das Entwicklerteam sich auf die drei Multiplayer-Spielmodi konzentrieren will, um ein bestmögliches Spielerlebnis zu liefern. Außerdem wäre der Umfang des Multiplayers sonst deutlich geschrumpft.

Seid ihr ebenfalls wieder in Battlefield 4 eingestiegen?

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.