Battlefield 2042 könnte Free2Play werden, sagt ein bekannter Insider

Battlefield 2042 stellt für EA angeblich eine Enttäuschung dar. Deshalb scheint der Publisher darüber nachzudenken, den Shooter Free2Play zu machen.

von David Molke,
21.01.2022 12:12 Uhr

Bei Battlefield 2042 liegen einem Insider zufolge alle Optionen auf dem Tisch – auch Free2Play. Bei Battlefield 2042 liegen einem Insider zufolge alle Optionen auf dem Tisch – auch Free2Play.

Battlefield 2042 könnte besser laufen: Der Shooter von DICE und EA kam in einem technisch unbefriedigenden Zustand auf den Markt, die Spielerzahlen sehen nicht gerade überragend aus und neue Inhalte lassen auf sich warten. Das scheint bei Publisher Electronic Arts für Enttäuschung zu sorgen, wie der Insider Tom Henderson berichtet. Offenbar habe man sich mehr erhofft und denke jetzt über Möglichkeiten nach, wie sich die Situation verbessern lässt. Dabei soll auch die Umstellung auf Free2Play eine Option sein.

Battlefield 2042 wird vielleicht Free2Play

Darum geht's: Battlefield 2042 scheint zu früh auf den Markt gekommen zu sein: Wichtige Inhalte fehlen oder sind unbedacht umgesetzt worden, technische Schwierigkeiten plagen den Shooter und die Updates lassen zu Wünschen übrig. Dementsprechend enttäuscht reagieren die Spieler*innen, was sich in sinkenden Zahlen bemerkbar macht. Das trifft offenbar auch Publisher EA deutlich.

Im Test-Video erfahrt ihr mehr zu den Problemen von Battlefield 2042:

Battlefield 2042 - Release-Fazit: Unfertig und raus damit! 17:29 Battlefield 2042 - Release-Fazit: Unfertig und raus damit!

EA ist angeblich enttäuscht: Wie der gut vernetzte Insider und Journalist Tom Henderson erfahren haben will, soll Electronic Arts unzufrieden mit Battlefield 2042 sein. Und zwar damit, wie der Shooter bisher performt habe. Dabei dürfte es um die niedrigen Spieler*innenzahlen gehen, vielleicht aber auch um Verkaufszahlen insgesamt und die allgemeinen Reaktionen auf den holprigen Launch.

Alle Optionen, auch Free2Play: Aufgrund dieser offenbar enttäuschenden Performance soll sich EA jetzt "alle Optionen" ansehen. Dabei sei die Möglichkeit, Battlefield 2042 einfach komplett kostenlos spielbar zu machen, definitiv ein Thema. Es könnte laut Tom Henderson also durchaus sein, dass aus dem gebeutelten Shooter irgendwann einfach ein Free2Play-Titel wird.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Vielleicht helfen aber auch die endlich angekündigten nächsten Updates, wenn auch nur etwas:

Battlefield 2042-Update 3.2 ist live - Neues Scoreboard folgt bald   11     0

Mehr zum Thema

Battlefield 2042-Update 3.2 ist live - Neues Scoreboard folgt bald

Wie realistisch ist ein Free2Play-Modell? Tom Henderson gilt eigentlich als gut vernetzt und informiert. Dass sich EA alle Optionen ansieht, wirkt auch erst einmal sehr einleuchtend und durchaus wahrscheinlich. Ob Battlefield 2042 dann tatsächlich Free2Play wird, lässt sich aber momentan natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Denkbar ist die Möglichkeit aber durchaus und es wäre nicht der erste kostenpflichtige Shooter, der diesen Umschwung hinlegt. Zuletzt hat das beispielsweise PUBG getan.

Wir haben uns bei EA nach den Free2Play-Plänen erkundigt, ein Statement konnte man uns aber nicht geben.

Wie fändet ihr es, wenn Battlefield 2042 Free2Play werden würde? Glaubt ihr, das könnte helfen?

zu den Kommentaren (29)

Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.