Fazit: Borderlands: The Handsome Collection im Test - Chaos im Doppelpack

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Fazit der Redaktion

Mirco Kämpfer: Man kann von der Remaster-Welle halten, was man will. Ich persönlich freue mich über The Handsome Collection, weil ich sowohl Borderlands 2 als auch The Pre-Sequel noch nicht gespielt habe - und beide Titel sind vor allem im Koop ein echter Kracher. Umso besser, dass ich nun mit drei Kumpels im Splitscreen-Modus durch Pandora streifen darf, obschon dann die Bildrate in den Keller geht. Über die lediglich marginalen optischen Verbesserungen kann ich hinwegsehen, mich stört eher, dass nicht auch der erste Teil in der Sammlung enthalten ist. Trotzdem lege ich die Handsome Collection all jenen ans Herz, die wie ich auf die Current-Gen-Versionen gewartet haben - oder einfach im Koop-Modus noch mal die Fetzen fliegen lassen möchten. Zumal der Preis für das dicke Paket absolut fair kalkuliert ist. Wer sich hingegen nur eines der beiden Spiele zulegen möchte und auf die Zusatzinhalte verzichten kann, kommt mit dem Einzelkauf günstiger weg.

3 von 3


zu den Kommentaren (25)

Kommentare(25)
Kommentar-Regeln von GamePro
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.