Bots kaufen 3.500 PS5-Konsolen weg - Das steckt hinter der dreisten Masche

Falls ihr bisher keine PS5 vorbestellen konntet, liegt das unter anderem an Scalpern, die euch automatisch Konsolen wegschnappen.

von Annika Bavendiek,
24.11.2020 10:30 Uhr

Viele PlayStation-Fans bekommen vorerst keine PS5, was auch an den Gebrauch von Bots liegt. Viele PlayStation-Fans bekommen vorerst keine PS5, was auch an den Gebrauch von Bots liegt.

Update: Es macht die Bot-Problematik zwar nicht besser, aber Sony hat neue PS5-Kontingente angekündigt, die noch 2020 bei Einzelhändlern als zusätzlicher Lagerbestand eintreffen sollen.

Mehr dazu findet ihr hier:

PS5 - Sony macht Hoffnung: Neue Konsolen kommen noch 2020   51     3

Mehr zum Thema

PS5 - Sony macht Hoffnung: Neue Konsolen kommen noch 2020

Die enorm hohe Nachfrage nach der PlayStation 5 hat seine unschönen Seiten. Viele Fans gingen bisher bei allen drei Vorbesteller-Wellen leer aus, was unter anderem daran liegt, dass sie gegen Scalper im Nachteil sind. Wie Business Insider berichtete, hat ein Bot-Verkäufer nun bestätigt, dass mit Hilfe von Bots rund 3.500 PS5-Konsolen abgegriffen wurden.

Keine PS5 abbekommen? In einem separaten GamePro-Artikel sammeln wir alle aktuellen Infos zur 4. Verkaufs-Welle der PlayStation 5.

Scalper machen PS5-Fans das Leben schwer

Wer eine PS5 bestellen will, braucht Geduld und Glück. Die geringen Kontingente reichen nicht aus, um die hohe Nachfrage zu decken. Da hilft vielen auch keine neue Vorbesteller-Welle, wie die vom 19. November. Hinzu kommen die Scalper, die die Chance auf eine PS5 weiter stark senken.

Was sind Scalper? Die sogenannte Scalper nutzen Marktsituationen aus, in der die Nachfrage das Angebot weit übersteigt. Mit Bots schnappen sie den ehrlichen Käufer*innen die Produkte vor der Nase weg, um sie dann anschließend mit einem Aufpreis wieder zu verkaufen.

Das ist für viele natürlich besonders ärgerlich, weil laut Sony aktuell alle PS5-Konsolen restlos vergriffen sind.

Für diese Masche tauschen sich die Scalper unter anderem in Cook-Groups aus und bezahlen für die Bots, die die Käufe dann vollautomatisiert und legal abwickeln, wie ein Bot-Verkäufer gegenüber Business Insider bestätigte. Das Ausmaß wird außerdem durch ein Bild auf Reddit deutlich:

Link zum Reddit-Inhalt

Wie kann man sich gegen Scalper wehren?

Diese dreiste Masche wird von den PS5-Fans logischerweise missbilligt. Was also tun, um den Scalpern einen Riegel vorzusetzen?

Viele Onlineshops wehren sich bereits mit verschiedenen Maßnahmen gegen die Botkäufe. Das funktioniert zum Beispiel durch Captcha-Codes. Diese kleinen Rätsel helfen dabei Menschen von Bots zu unterscheiden. Außerdem soll mit einer limitierten Stückzahl pro Kunde dagegen vorgegangen werden, was allerdings nicht immer klappt, da einige Bots auch das umgehen können.

Aus Käufersicht hilft es da, weiterhin Geduld zu bewahren und nicht auf die Angebote der Reseller einzugehen, damit das Geschäft für sie weniger lohnenswert ist.

Wucher & Dreistigkeit auf eBay: Leider zeigt sich beispielhaft auf eBay, dass trotzdem Angebot und Nachfrage regieren und viele Menschen bereit sind, auf die überteuerten Angebote einzugehen (und manche sogar nur auf die Verpackung bieten):

PS5: Nach Launch & Vorbesteller-Fiasko explodieren die Preise auf eBay   25     2

Mehr zum Thema

PS5: Nach Launch & Vorbesteller-Fiasko explodieren die Preise auf eBay

Was haltet ihr von der Masche der Scalper? Findet ihr es unfair, oder verbucht ihr es unter das Gesetz von Angebot und Nachfrage?

zu den Kommentaren (204)

Kommentare(204)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.