Call of Duty soll auch über 2023 hinaus für PlayStation erscheinen

Call of Duty und weitere Activision Blizzard-Spiele sollen laut Microsoft auch über bestehende Verträge hinaus für Switch und PS4/PS5 kommen.

von Eleen Reinke,
10.02.2022 14:00 Uhr

Call of Duty wird wohl auch weiterhin Multi-Plattform bleiben, wie Microsoft versichert. Call of Duty wird wohl auch weiterhin Multi-Plattform bleiben, wie Microsoft versichert.

Die geplante Übernahme von Activision Blizzard King durch Microsoft hat bei vielen Fans Fragen aufgeworfen, wie es in Zukunft wohl weitergehen wird. Allen voran natürlich, ob Franchises wie Call of Duty in Zukunft konsolenexklusiv für die Xbox werden. Das hatte der Xbox-Chef bereits widerlegt, allerdings nur in Bezug auf bestehende Verträge. Nun gibt es mehr Klarheit.

Klage gegen Activision Blizzard: Aktuell ist gegen Call of Duty-Publisher Activision Blizzard eine Klage wegen Diskriminierung, sexuellen Übergriffen und schlechten Arbeitsbedingungen im Gange. Alle Infos zu den Vorwürfen von vor einigen Wochen findet ihr hier, alles zum neueren Skandal rund um CEO Bobby Kotick hier. Einen Kommentar von GamePro-Chefredakteurin Rae Grimm bezüglich unserer Berichterstattung zum Thema findet ihr hier.

Call of Duty bleibt auch zukünftig Multiplattform

Darum geht's: Microsofts Übernahme von Bethesda hatte zur Folge, dass einige der kommenden Titel des Studios exklusiv für Microsoft-Konsolen erscheinen werden, darunter auch Starfield. Folglich stand natürlich auch die Frage im Raum, wie das in Zukunft mit den Spielen von Publisher Activision Blizzard aussehen würde. Xbox-Chef Phil Spencer hatte bereits versichert, dass bestehende Verträge mit Sony eingehalten werden, aber was darüber hinaus passieren würde, war unklar.

Nun hat Microsoft in einem Blogeintrag Licht ins Dunkel gebracht und erklärt, dass Call of Duty und andere Activision Blizzard-Spiele auch über bestehende Vereinbarungen hinaus für die PlayStation und Switch erscheinen sollen:

Wir haben uns Sony gegenüber verpflichtet, dass wir [Call of Duty und andere beliebte Activision Blizzard-Spiele] auch über bestehende Vereinbarungen hinaus und in Zukunft für PlayStation verfügbar machen werden, damit Sony-Fans weiterhin die Spiele genießen können, die sie lieben. Wir haben auch Interesse daran, ähnliche Schritte zu gehen, um Nintendos erfolgreiche Plattform zu unterstützen.

Welche Titel die "anderen beliebten Activision Blizzard-Spiele" umfasst, wird aus der Nachricht zwar nicht klar, aber zumindest Call of Duty-Fans können wohl endgültig aufatmen. Und auch Sony dürfte sehr zufrieden mit der Vereinbarung sein, immerhin hätte der Verlust von Call of Duty allein Sony Millionen kosten können.

Hier gibt es nochmal den Trailer zum aktuellen Ableger Vanguard:

Call of Duty Vanguard - Der Launch-Trailer stimmt auf den Release ein 0:30 Call of Duty Vanguard - Der Launch-Trailer stimmt auf den Release ein

So soll es für Call of Duty weitergehen

Auch in diesem Jahr soll Call of Duty wie gewohnt wieder einen neuen Ableger bekommen. Viel ist darüber aber noch nicht bekannt, nur dass es sich laut den Angaben des Publishers wohl um das bisher ambitionierteste Projekt des Franchises handeln soll. Zumindest die Leaks häufen sich aber bereits.

Laut denen soll der neue Teil ein Nachfolger von Modern Warfare werden und auf den Namen Modern Warfare II hören. Ambitioniert scheint das Projekt auf jeden Fall zu sein, zumindest wenn man bedenkt, dass es angeblich so teuer wie Cyberpunk 2077 sein soll.

2023 könnte uns dann sogar ein Warzone-Nachfolger erwarten, der laut Insidern aber nur für Current-Gen Konsolen erscheint, also PS5 und Xbox Series X/S.

zu den Kommentaren (17)

Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.