Hideo Kojima erklärt, warum Death Stranding auch im 1. Weltkrieg spielt

In einigen Trailern zu Death Stranding waren auch Szenen aus vergangenen Kriegen zu sehen. Auf der gamescom hat uns Kojima verraten, was es damit auf sich hat.

von Maximilian Franke,
22.08.2019 16:22 Uhr

Kojima hat uns auf der gamescom verraten, was hinter den Szenen Kojima hat uns auf der gamescom verraten, was hinter den Szenen

Kojima hat auf der gamescom 2019 nicht nur neue Trailer veröffentlicht, sondern hinter verschlossenen Türen auch konkrete Details zur Story verraten. Die nimmt nun endlich eine nachvollziehbare Form an. Sams geheime Aufgabe ist nämlich eigentlich recht geradlinig und leicht zu verstehen. Mehr dazu erfahrt ihr in Lindas Story-Preview zu Death Stranding von der gamescom.

Außerdem hat Kojima im Interview ein weiteres, kleines Rätsel gelöst. In vergangenen Trailern zu Death Stranding waren mehrfach Szenen zu sehen, in denen Sam offenbar im Ersten und Zweiten Weltkrieg kämpfte. Jetzt wissen wir auch, wie er dort hingekommen ist. Unser GameStar-Kollege Michael Obermeier hat seine Erkenntnisse aus dem Kojima-Interview bei MAX auf Twitch geteilt.

Was macht Sam im Ersten und Zweiten Weltkrieg?

Schuld ist an dieser Stelle keine Zeitreise, sondern das Death Stranding-Event. In diesem haben sich aus bisher unbekannten Gründen die Welt der Lebenden und die Welt der Toten überlappt. Das sollte natürlich eigentlich nicht passieren und zog dementsprechend Naturkatastrophen und andere Folgen nach sich.

Sam war in einigen Trailern schon im beiden Weltkriegen zu sehen. Jetzt wissen wir auch warum. Sam war in einigen Trailern schon im beiden Weltkriegen zu sehen. Jetzt wissen wir auch warum.

Die unsichtbaren "Beached Things", meist BT abgekürzt, sind bereits Verstorbene, die durch das Death Stranding in der Welt der Lebenden gestrandet sind. Wenn Sam von einem BT gefasst wird, ziehen sie ihn in die Totenwelt.

Zurück an den Ort des Todes

Diese ist allerdings deutlich weniger an Raum und Zeit gebunden, als wir es gewohnt sind. Sam findet sich daher an einem Ort wieder, der dem Todeszeitpunkt des BTs entspricht, der ihn in die Totenwelt gezogen hat.

Wenn die Person zu Lebzeiten also während des Ersten Weltkriegs gefallen ist, landet Sam in einer alternativen Version dessen. Bisher wissen wir noch, dass uns das auch mit dem Zweiten Weltkrieg und dem Vietnamkrieg passieren kann. Welche Szenarien die BTs noch bereithalten, bleibt abzuwarten.

Sam hat jedoch die Fähigkeit, die Welt der Toten wieder zu verlassen. Das ist in der Welt von Death Stranding allerdings eine seltene Gabe. Warum unser Protagonist zwischen den Welten wandeln kann, bleibt eins der vielen weiteren Geheimnisse, zu denen Kojima noch eine Erklärung schuldig ist.

Was denkt ihr? Habt ihr langsam das Gefühl zu verstehen, worum es in Death Stranding geht?

Death Stranding - 6 Minuten neues Gameplay von der gamescom 2019 6:13 Death Stranding - 6 Minuten neues Gameplay von der gamescom 2019


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen