Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Diablo 3: Eternal Collection im Test - Der Teufel steckt im Portierungs-Detail

Fazit der Redaktion

Ann-Kathrin Kuhls
(@casual_kuhls)

Switch hin, Eternal Collection her: Diablo bleibt Diablo, auch wenn es auf einem Waschmaschinendisplay laufen würde. Die Mechaniken, das Kampfgefühl und die Katakombenstimmung bleiben auch auf dem Switch-Port gleich und ziehen mich auch hier sofort wieder nach Sanktuario.

Ich liebe es einfach, mit meiner Figur unterschiedliche Fähigkeiten auszuprobieren und zu erleben, wie sie sich perfekt zu einer tödlichen Kombination zusammenfügen.

Und ich muss sagen, die Switch überall hin mitnehmen zu können, ist bei Diablo ein enormer Vorteil. Etwa wenn man vor dem Schlafengehen noch ein paar Dungeons aufräumen möchte, aber nicht mehr unter der Decke weg will.

Auch wenn mich persönlich die Position des Knopfes für die Ausweichrolle im Handheldmodus wirklich nervt, habe ich am Ende habe ich trotzdem wieder das ganze Wochenende vor der Konsole gehangen, weil nun mal niemand derart unwiderstehlich Karotten vor die Nase hängt wie der oberste aller Fieslinge und seine Höllenbrut. War so, ist so, bleibt so.

3 von 4

zur Wertung



Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen