Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Disney Infinity 3.0: Play Without Limits im Test - Spiel ohne Grenzen – Mit Grenzen

Bis auf den Lidstrich perfekt

Das sehen wir nicht nur im Spiel, sondern auch im Regal: Die Figuren sind sehr detailgetreu verarbeitet, und sehen ihren Entsprechungen aus der Clone-Wars-Serie extrem ähnlich. Fernab davon sind übrigens auch die Figuren mit »echten« Vorbildern super gelungen. Quorra aus »Tron: Legacy« ist bis auf den Lidstrich genau nachgebildet worden. Sogar die Goretex-Einsätze in ihrer Kampfmontur sind dieselben.

Eine unserer Missionen führt uns auch zum allesfressenden Sarlacc.Eine unserer Missionen führt uns auch zum allesfressenden Sarlacc.

Wie bereits bei den Vorgängern aktivieren wir die Figuren, indem wir sie auf die Infinity Base stellen. Alle Informationen zur Charakterentwicklung werden in den Chips im Sockel gespeichert. Das Fähigkeiten-System hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht verändert. Statuswerte wie Gesundheit und Verteidigung sowie Nah- und Fernkampfattacken werden mit Erfahrungspunkten aufgewertet, die wir beim Erfüllen von Missionen oder dem Besiegen von Feinden verdienen.

Die Jedi glänzen außerdem mit einem Extrapunkt für die Macht, die ihren eigenen Fähigkeitenbaum mit sich bringt. Das wirkt sich bei jeder Figur anders aus. Während Ahsooka ihre Feinde mit einer Art Druckwelle von sich stößt, zieht Anakin sie zu sich heran. Allein gemein ist jedoch der Todesstoß, der die Gegner in die Luft schleudert und dann wieder auf den Boden knallen lässt.

Mit einem Knopf gegen den Endboss

Lichtschwertduell: Gegen Darth Maul müssen wir alle unsere Tricks und Spezialattacken einsetzen.Lichtschwertduell: Gegen Darth Maul müssen wir alle unsere Tricks und Spezialattacken einsetzen.

Das ist im Kampf natürlich von Vorteil. Das Kampfsystem an sich hat dank der Unterstützung des Studios Ninja Theory erheblich an Kombo-Möglichkeiten gewonnen; die Spezial- sowie Nahkampffähigkeiten in Kombination mit dem richtigen Timing einzusetzen, macht jede Menge Spaß. Allerdings bleibt es auch hier bei lediglich zwei unterschiedlichen Tasten für einen Angriff. Es ist sogar möglich, mit nur einer einzigen Taste durch alle Kämpfe zu kommen. Wirklich anspruchsvoll sind die zwar nicht, die richtige Ausführung der einzelnen Kombos und Spezialattacken, das Ausweichen und das Kontern erfordern allerdings Gespür für Timing und Situation.

Den Anspruch des Kampfsystems müssen wir uns also selbst schaffen, in dem wir sämtliche Feinheiten ausnutzen, anstatt einfach nur draufzuschlagen. Das gilt allerdings nicht für die Luftgefechte: Mit einem einzigen Knopf ballern wir unsere Laserstrahlen wild durch die Stratosphäre. Bei unserer Reise durch die Galaxis fliegen wir unseren Jedi-Starfighter selbst von einem Planeten zum anderen und müssen unterwegs immer wieder feindliche Truppen aus dem Orbit ballern. Die KI der anderen Kampfpiloten ist sehr nachsichtig, und so ist die Jagd nach den Vulture Droiden macht mit unbegrenzter Munition und charakteristischen »Pew-Pew-Pew«-Geräuschen entspannt, aber lustig.

Fliegender Wechsel

Die Einzelspieler-Kampagne kann jederzeit zum Koop-Erlebnis werden. Dazu müssen wir einfach nur eine weitere Figur aus der Serie auf die Base stellen und per Drop-in dem Spiel beitreten. Das ist sogar zu empfehlen: Manche Herausforderungen in Disney Infinity lassen sich nur zu zweit lösen. Nach einer erfolgreichen Mission können wir genau so problemlos wieder austreten. Einen Nachteil haben die Jedi allerdings: Sie sind alle Schwert- und damit Nahkämpfer.

Ohne mindestens ein Podracer-Rennen kommen Episode 1 bis 3 natürlich nicht aus. Ohne mindestens ein Podracer-Rennen kommen Episode 1 bis 3 natürlich nicht aus.

Während die Kampfdroiden und Sturmtruppler munter mit Laserblastern vor sich herballern, existiert im Star-Wars-Universum einfach kein Jediritter mit Schusswaffe. Während im Marvel-Playset neben Starlord und Iron Man auch noch jede Menge andere Charaktere Fernkampfwaffen nutzen, konzentrieren sich die Jedis auf ihre Lichtschwerter. Das könnte sich eventuell mit Han Solo als spielbarem Charakter ändern, momentan gehen wir allerdings mit jedem Gegner auf Tuchfühlung.

2 von 5

nächste Seite



Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen