Elden Ring-Entwickler verrät Spielzeit und den Aufbau der Map

Elden Ring-Entwickler Hidetaka Miyazaki verrät nach dem Gameplay-Trailer, wie die Welt des Rollenspiels aufgeteilt ist und wie lange unsere Reise dauert.

von Samara Summer,
15.06.2021 13:17 Uhr

Elden Ring-Entwickler verrät viele spannende neue Details. Elden Ring-Entwickler verrät viele spannende neue Details.

Nachdem wir uns mit dem ersten Gameplay-Trailer zu Elden Ring einen Eindruck von FromSoftwares neuem Action-RPG verschaffen konnten, hat Game Director Hidetaka Miyazaki viele weitere Details verraten. Er äußerte sich beispielsweise zur Spielzeit und verrät Details über die Welt mit ihren unterschiedlichen Regionen. Hier erfahrt ihr die wichtigsten Neuigkeiten zu den beiden Themen.

Wie ist die Spielwelt aufgebaut?

Spielwelt aus sechs Gebieten: In Elden Ring erkunden wir eine Welt namens "The Lands Between" - also "die Länder dazwischen". Diese offene Spielwelt gliedert sich den neuesten Infos zufolge in sechs Gebiete.

Diese Gebiete unterscheiden sich in ihrer landschaftlichen und kulturellen Ausprägung. Uns erwarten unter anderem Wälder und Gebirge - und ja - für alle, die sich gefragt haben: Es wird auch wieder Sümpfe geben!

In den sechs Regionen erwarten uns vermutlich ganz unterschiedliche Kreaturen. In den sechs Regionen erwarten uns vermutlich ganz unterschiedliche Kreaturen.

Wir bereisen die Welt als sogenannte Befleckte, die wohl den Aschenen oder Untoten aus der Dark Souls-Reihe ähnlich sind. In jeder Region warten sowohl eine Ringscherbe, als auch ein Halbgott auf uns. Unsere Aufgabe ist es, Erstere zu sammeln und Letztere zu bezwingen.

Neuesten Infos zufolge ist nicht jeder Bereich der Karte gleich zu Beginn erreichbar, aber wir haben trotzdem eine große Entscheidungsfreiheit bei der Reihenfolge, in der wir die Dinge angehen.

Elden Ring-Spielzeit - So lange dauert die Reise

Die Spielzeit der schätzt Miyazaki auf etwa 30, bis höchstens 40 Stunden - aber nur, wenn man der Hauptstory relativ strikt und ohne Umwege folgt. Abseits des Weges gibt es laut dem Entwickler noch jede Menge Zusatz-Inhalte zu entdecken.

Neben der weiten offenen Welt erwarten uns Dungeons, unter anderem in Schlossen und Burgen. Neben der weiten offenen Welt erwarten uns Dungeons, unter anderem in Schlossen und Burgen.

Da warten beispielsweise die sogenannten "Legacy Dungeons" auf uns. Was zunächst an die Kelch-Dungeons aus Bloodborne erinnert, gestaltet sich in Elden Ring aber vermutlich etwas vielfältiger, denn auf dem Programm stehen nicht nur Höhlen und Katakomben, sondern auch Schlösser und Burgen.

Mehr zu Elden Ring:

Interessant ist außerdem, dass weniger als die Hälfte der Engdgegner dieses Mal obligatorisch ist. Der Prozentsatz der optionalen Bosse ist in der Dark Souls-Reihe wesentlich geringer.

Seid ihr mit 30 bis 40 Stunden zufrieden oder werdet ihr euch allen optionalen Aufgaben stellen?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.