Elden Ring bekommt Tag-Nacht-Zyklus und das könnte die Open World stark verändern

Elden Ring wird einen Tag-Nacht-Zyklus und dynamisches Wetter enthalten und sich damit wohl stark von anderen FromSoftware-Spielen unterscheiden.

von Samara Summer,
12.06.2021 07:30 Uhr

Elden Ring bekommt einen Tag-Nacht-Zyklus und dynamisches Wetter. Elden Ring bekommt einen Tag-Nacht-Zyklus und dynamisches Wetter.

Im Rahmen des Summer Game Fests wurde überraschend ein erster Gameplay-Trailer zu FromSoftwares Elden Ring gezeigt. Dieser hat uns bereits viel über das Spiel verraten. Eine Pressemitteilung gibt jetzt zudem bekannt, dass die offene Spielwelt des neuen Titels einen Tag-Nacht-Zyklus und natürliches Wetter enthält. Wir erklären euch, was das bedeutet und wie es die Open World im Vergleich zu früheren FromSoftware-Spielen verändern könnte.

Tageszeiten und Wetter

Darum geht es: In der Pressemitteilung lesen wir wortwörtlich:

"Die riesige und nahtlos aufgebaute Landschaft besticht mit ihrem natürlichen Wetter und der Fortschritt der Geschichte basiert auf einem Tag-Nacht-Zyklus."

Was bedeutet das für die Spielwelt? Elden Ring unterscheidet sich von anderen FromSoftware-Titeln durch eine offenere und freier begehbare Spielwelt. Während Fans in früheren Spielen liebevoll von einem "Open Schlauch"-System sprachen, erwartet uns in Elden Ring offensichtlich eine klassischere Open World. Diese könnte von dynamischen Wetter- und Tag-Nacht-Zyklen extrem profitieren, weil sie dadurch höchstwahrscheinlich immersiver wirkt.

Wir können uns wohl darauf einstellen, bei unseren Missionen wie in anderen Open World-Spielen - beispielsweise Red Dead Redemption 2 - von plötzlichen Regengüssen oder dem Hereinbrechen der Nacht überrascht zu werden. Dadurch könnte das Erlebnis nicht nur immersiver, sondern auch individueller werden.

Die weitläufigen Landschaften könnten von den neuen Elementen stark profitieren. Die weitläufigen Landschaften könnten von den neuen Elementen stark profitieren.

Veränderungen in der Spielwelt

FromSoftware hat bereits früher Ansätze in Richtung Tag-Nacht-Zyklus verfolgt. In Bloodborne wechseln beispielsweise die Mondphasen mit dem Spielfortschritt. Besiegt man beispielsweise den Endgegner Rom und nähert sich der Frau, die danach erscheint, so leitet dies den Blutmond ein. Dieser wirkt sich zum Beispiel auf das Verhalten von NPCs aus.

Anscheinend basiert in Elden Ring der Spielfortschritt der Geschichte auf dem Tag-Nacht-Zyklus. Was das bedeutet, liegt momentan im Bereich der Spekulation. Es ist schwer zu sagen, ob - ähnlich wie in Bloodborne - ein gewisser Spielfortschritt eine neue Phase einleitet. In einer offenen Welt, in der wir frei entscheiden können, wohin wir zuerst gehen, könnte dies das Spielerlebnis stark individualisieren.

Es könnte aber auch bedeuten, dass wir einen Tag-Nacht-Wechsel erleben, der an die Spielzeit gebunden ist und gewisse Ereignisse an die Zahl der vergangenen Tage gebunden ist - oder ganz anders funktionieren.

Dynamische Wetterwechsel haben wir in FromSoftware-Spielen noch nie erlebt. Wir dürfen gespannt sein, wie beide Elemente unser Spielerlebnis beeinflussen.

In Elden Ring erwartet uns eine nahtlos verbundene Spielwelt. In Elden Ring erwartet uns eine nahtlos verbundene Spielwelt.

Weitere Infos zu Elden Ring:

Wann erscheint Elden Ring?

Das Spiel erscheint am 21. Januar 2022 für Xbox One, PS4, Xbox Series X/S und PS5. Es ist bestätigt, dass alle Käufer*innen der PS4-Version von Elden Ring kostenlos auf die PS5 upgraden können. Dank Smart Delivery ist (natürlich) auch ein Gratis-Upgrade innerhalb der Xbox-Familie möglich.

Freut ihr euch auf die neuen Elemente? Und was glaubt ihr, wie der Tag-Nacht-Zyklus mit dem Fortschritt der Geschichte verbunden ist?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.