Warum ESO perfekt ist, um die Zeit bis Elder Scrolls 6 zu überbrücken

Ist das MMORPG The Elder Scrolls Online für PS4 & Xbox One eine gute Alternative für alle, die auf The Elder Scrolls 6 warten? Wir klären auf.

von Andreas Bertits,
31.03.2020 14:00 Uhr

Der Release von The Elder Scrolls 6 lässt noch eine Weile auf sich warten. Spielt bis dahin ESO! Der Release von The Elder Scrolls 6 lässt noch eine Weile auf sich warten. Spielt bis dahin ESO!

Auf The Elder Scrolls 6 warten Fans der RPG-Reihe von Bethesda schon lange. Mit Skyrim erschien 2011 der letzte Teil der beliebten Serie. Doch der Release des nächsten Spiels lässt noch auf sich warten. Bethesda kündigte Teil 6 offiziell auf der E3 2018 an. Damals hieß es, das Rollenspiel sei noch einige Zeit von der Veröffentlichung entfernt. Immerhin soll zuvor noch das SciFi-RPG Starfield erscheinen.

Die Fans müssen sich also noch recht lange gedulden, bevor sie sich in das nächste Singleplayer-Abenteuer stürzen dürfen. Auch wenn sich Skyrim (unter anderem aufgrund der großen Mod-Community) nach wie vor großer Beliebtheit erfreut, ist es verständlich, dass der Wunsch nach etwas Neuem nach all den Jahren groß ist.

TES 6 - Ihr müsst lange auf neue Infos warten   11     0

Mehr zum Thema

TES 6 - Ihr müsst lange auf neue Infos warten

Und weil der nächste Teil der Rollenspiel-Reihe noch eine ganze Weile auf sich warten lässt, schielt so mancher Fan zum MMORPG The Elder Scrolls Online. Dabei stellt sich die Frage, ob sich ESO wirklich auch für Singleplayer-Fans eignet und die Wartezeit auf The Elder Scrolls 6 überbrücken kann. Und so viel sei vorab gesagt: Ja, das kann es.

Ist ein MMORPG eine gute Alternative für Singleplayer-Fans?

ESO ist ein MMORPG, dessen muss sich jeder bewusst sein, der von der Single-Player-Reihe zum Onlinespiel wechseln möchte. Das heißt, ihr seid nicht der einzige Held der Welt und trefft immer wieder auf andere Spieler.

Das kann jedoch richtig spaßig sein, denn einige Inhalte von ESO sind darauf ausgelegt, in der Gruppe erledigt zu werden. Dazu gehören besonders schwere Dungeons sowie Raids.

Dennoch: ESO ist ein Online-Rollenspiel, das sich hervorragend alleine spielen lässt.

Viele Dugeons in ESO spielen sich in der Gruppe besser, mit der Story können wir aber auch alleine Spaß haben. Viele Dugeons in ESO spielen sich in der Gruppe besser, mit der Story können wir aber auch alleine Spaß haben.

Wer also die anderen Spieler ignorieren möchte, der kann trotzdem jede Menge Spaß haben. Für die Story ist es normalerweise überhaupt nicht nötig, mit anderen zu kooperieren und selbst eine ganze Reihe der Dungeons meistert ihr solo. Das bietet eine etwa größere Herausforderung als in der Gruppe, dennoch ist es möglich.

Niemand muss mit anderen spielen

Ihr werdet im Grunde nicht dazu gezwungen, eine Gruppe zu bilden, weswegen es durchaus machbar ist, die Geschichte des MMORPGs und der Addons Morrowind, Summerset und Elsweyr alleine zu erleben. Dabei müsst ihr sogar nicht auf Entscheidungen und Konsequenzen verzichten.

In anderen MMORPGs ist es so, dass es oft gar keine Entscheidungen bei Quests gibt und falls doch, haben diese keine Auswirkungen. Denn die Welt verändert sich nicht. Das ist bei The Elder Scrolls Online anders. Dank der Phasing-Technologie erlebt ihr eine individuelle Geschichte, bei der eure Entscheidungen tatsächlich Konsequenzen haben.

Beispielsweise können NPCs in Quests aufgrund eurer Taten sterben. Sie verschwinden dann für euch. Ein Mitspieler, der in der Mission eine andere Entscheidung getroffen hat, sorgte vielleicht dafür, dass der NPC weiterleben kann. Daher tauchte er für ihn noch in der Spielwelt auf. Diese Phasing-Technologie erschafft eine Atmosphäre, wie man sie sonst nur von Single-Player-Rollenspiel kennt.

In ESO haben eure Entscheidungen tatsächlich Einfluss aufs Geschehen. In ESO haben eure Entscheidungen tatsächlich Einfluss aufs Geschehen.

Worauf ihr bei ESO jedoch verzichten müsst, ist die Möglichkeit, die Spielwelt durch Physik zu beeinflussen. Als Beispiel bringen wir hier die berühmte "Eimer auf dem Kopf"-Möglichkeit bei NPCs in Skyrim an. Dort ist es möglich, NPCs einen Eimer über den Kopf zu ziehen, woraufhin sie nicht mehr mitbekommen, wenn ihr ihren Laden ausräumt.

Derartige Spielereien sind in ESO nicht möglich. Ihr könnt die Welt nicht manipulieren. Das MMORPG konzentriert sich dafür auf das Erzählen von spannenden Geschichten inklusive der erwähnten Entscheidungen mit Konsequenzen, auf actionreiche Kämpfe und das Erkunden einer riesigen Welt - mit oder ohne Freunde.

Eine riesige Welt voller actiongeladener Kämpfe

The Elder Scrolls Online verwickelt uns ins actiongeladene Kämpfe, in denen wir direkt angreifen und ausweichen. The Elder Scrolls Online verwickelt uns ins actiongeladene Kämpfe, in denen wir direkt angreifen und ausweichen.

The Elder Scrolls Online ist ein gigantisches Rollenspiel mit einer riesigen Spielwelt, in der ihr enorm viele Quests erledigen könnt. Während dieser erwarten euch immer wieder Kämpfe gegen Monster, die ihr aus anderen The-Elder-Scrolls-Spielen kennt. Darunter Daedras, Untote, und sogar Drachen, welche im Addon Elsweyr dazu kamen.

Mit der nächsten Erweiterung Greymoor reist ihr sogar in das Land Skyrim und müsst euch dort einem Vampir-Fürsten und seinen Schergen stellen. Die Kämpfe orientieren sich dabei stark an den Singleplayer-Titeln der TES-Reihe. Im Gegensatz zu manch anderem MMORPG kämpft ihr nämlich aktiv, schlagt selbst zu und weicht Attacken eurer Feinde aus.

ESO verrät euch außerdem sehr viel über die Lore der Fantasywelt Tamriel. Ihr erkundet nämlich deutlich mehr Gebiete des Kontinents und lernt deren Geschichte und Kultur kennen. So vertieft ihr euer Wissen über Tamriel, bis The Elder Scrolls 6 auf den Markt kommt.

ESO: Greymoor - Im Cinematic Trailer geht's zurück nach Skyrim! 3:25 ESO: Greymoor - Im Cinematic Trailer geht's zurück nach Skyrim!

ESO verkürzt die Wartezeit auf TES 6

Wie ihr seht, stellt ESO eine sehr gute Möglichkeit dar, die Wartezeit auf The Elder Scrolls 6 zu überbrücken.

Ihr erlebt jede Menge spannender Geschichten, erkundet weitläufige Gebiete des Kontinents Tamriel und könnt sogar durch eure Entscheidungen der Fortlauf der Story beeinflussen. All das erlebt ihr auf Wunsch alleine oder gemeinsam mit Freunden. Vielleicht wolltet ihr Skyrim schon immer mal kooperativ spielen. Dann bietet euch ESO eine Alternative dazu.

TES 6 könnte in eine wichtige Phase der Entwicklung gehen   25     0

Mehr zum Thema

TES 6 könnte in eine wichtige Phase der Entwicklung gehen

Da aber keiner dazu gezwungen wird, sich mit anderen Spielern zu verbünden, stürzt ihr euch auf Wunsch einfach alleine in das Abenteuer und habt dabei im Grunde genauso viel Spaß wie mit einem Single-Player-RPG. Da stetig neue Inhalte hinzu kommen, ist die Wartezeit auf The Elder Scrolls 6 durch das Spielen von ESO sicher im Nu vorbei.

The Elder Scrolls 6 - Teaser-Trailer: Es existiert tatsächlich, aber rechnet nicht zu bald damit 0:36 The Elder Scrolls 6 - Teaser-Trailer: Es existiert tatsächlich, aber rechnet nicht zu bald damit

zu den Kommentaren (15)

Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen