Fallout 76 - Wie die Map aussieht und welche Orte euch erwarten

Wir zeigen euch anhand von Screenshots die offizielle Karte von Bethesdas Online-RPG Fallout 76.

von Linda Sprenger,
08.10.2018 18:15 Uhr

Das ist die Fallout 76-Map.Das ist die Fallout 76-Map.

Wir wissen bereits, dass die Spielwelt von Fallout 76 viermal größer ist als die von Fallout 4.

Kein Wunder: Fallout 76 ist ein Multiplayer-Spiel, das entsprechend Platz bieten muss, damit sich Spieler auf den Servern nicht auf die Füße treten.

Auf unserem Anspiel-Termin könnten wir erstmals selbst Fuß ins Ödland von West Virginia alias Appalachia setzen und dabei einen Blick auf die offizielle Map des Spiels werfen.

Wir zeigen euch die Map und stellen einige interessante Orte vor.

Fallout 76 in der Vorschau
Wie sich PVE, PVP und Solo-Spiel anfühlen

Das ist die Karte von Fallout 76

Die Kollegen von der Gamestar haben die Screenshot-Schnippsel aus dem Hands-On-Termin zu einer vollständigen Map zusammengebastelt. So sieht sie in etwa im fertigen Spiel aus:

Die Map von Fallout 76Die Map von Fallout 76

Größere Karte, noch mehr zu entdecken

Die namensgebende Vault 76 dient als Ausgangspunkt der Story. Hier startet das Spiel, findet aber natürlich nicht ausschließlich im Atomschutzbunker statt.

Mit dem verstrahlten West Virginia liegt uns eine riesige Open World zu Füße, die aufgrund ihrer immensen Größe noch mehr interessante Orte birgt als der Vorgänger. Euch erwartet unter anderem:

Das Mothman Museum

Das Mothman-Museum in Fallout 76Das Mothman-Museum in Fallout 76

Was euch erwartet: Das Mothman-Museum in Point Pleasant widmet sich einem uralten Mythos aus West Virginia, der sich um den Mothman (Mottenmann) dreht.

Angeblich haben Einheimische das Halbmenschen-Wesen in den 1960er Jahren auf einer Munitionsfabrik aus dem Zweiten Weltkrieg beobachtet. Seitdem geistert er Mothman immer wieder durch Erzählungen, Zeitungsartikel, Bücher und natürlich Fallout 76.

Im Mothman Museum erwarten euch vor allem Häuser-Kämpfe gegen die neuen Gegner Scorched. Ob das Wesen selbst in den Hallen haust? Wer weiß...

Die Todeskrallen-Insel

Hier wimmelt es nur so von Todeskrallen.Hier wimmelt es nur so von Todeskrallen.

Was euch erwartet: Todeskrallen (Deathclaws im Englischen) sind eine der stärksten Gegnerarten in den Fallout-Spielen. In Fallout 76 dürfen sie natürlich nicht fehlen. Wie nett von den Entwicklern, dass sie uns gleich auf eine ganze Insel voller Todeskrallen schicken.

Auf "Deathclaw Island" wimmeln - wie der Name bereits suggeriert - mehrere von den ungemütlichen Geschöpfen, die wir besser in der Gruppe angehen sollten.

Tyler Country Fairgrounds

Retro-Rummel-Flair mit einer Schießbude der etwas anderen Art.Retro-Rummel-Flair mit einer Schießbude der etwas anderen Art.

Was euch erwartet: Beim Tyler Country Fairground handelt es sich um einen kleinen Retro-Vergnügungspark voller altmodischer (aber leider nicht mehr funktionierender) Fahrgeschäfte. Das heißt natürlich, dass es hier jede Menge zu looten gibt.

Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht, denn auf dem Rummel wimmelt es nur so von Scorched, die uns hinter jeder Ecke auflauern. Oder wie wir es nennen: eine lebendige Schießbude.

Was es außerdem zu entdecken gibt, erfahren wir am 14. November 2018. Dann erscheint Fallout 76 für PS4, Xbox One und PC.

76 Fakten aus Fallout 76
Was uns zu Gameplay, Story und mehr aufgefallen ist

Fallout 76 - Offizielles Intro des Spiels erzählt den großen Atomkrieg nach 2:57 Fallout 76 - Offizielles Intro des Spiels erzählt den großen Atomkrieg nach


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen