Hey Final Fantasy 7 Rebirth! Vergiss bloß meine Chocobos nicht!!

Der zweite Teil des Remakes von Final Fantasy 7 hat sich endlich im Trailer gezeigt, aber eine wichtige Sache fehlte Eleen, nämlich die putzigen gelben Vögel.

von Eleen Reinke,
18.06.2022 12:00 Uhr

Auch Zack fragt sich wahrscheinlich, wo ein Chocobo ist, wenn man ihn braucht. Auch Zack fragt sich wahrscheinlich, wo ein Chocobo ist, wenn man ihn braucht.

Der zweite Teil des Final Fantasy 7-Remakes hat uns mit einem ersten Trailer ein wenig von dem gezeigt, was uns im Spiel erwartet. Aber ausgerechnet das, worauf ich mich in der Fortsetzung am meisten freue, hat gefehlt: Denn weit und breit war nichts von meinen geliebten gelben Chocobos zu sehen. Die sind schließlich das Wichtigste an Final Fantasy… okay, zumindest fast.

Achtung, Spoiler! Hier werden Inhalte aus dem originalen Final Fantasy 7 aufgegriffen, die in Remake Part 1 noch nicht enthalten sind. Es werden aber keine großen Storyelemente gespoilert.

Ohne Chocobos, ohne mich!

Trotz einiger Nebenmissionen ist der erste Teil des Final Fantasy 7 Remakes ziemlich linear. Kein Wunder auch, immerhin dürfen wir uns ausschließlich in den engen Gängen der verwinkelten Stadt Midgar bewegen. Umso mehr habe ich mich natürlich darauf gefreut, eine der beeindruckendsten Elemente des Originals noch einmal zu erleben: Nämlich die Stadt zu verlassen und die weite offene Spielwelt der Welt Gaia zum ersten Mal (wieder) zu entdecken. Nur leider muss ich auf dieses Erlebnis bis zum zweiten Teil der Remake-Trilogie warten.

Immerhin, dachte ich mir, kann ich mich im zweiten Teil darauf freuen, nach einem kleinen Abstecher in der Stadt Kalm schnurstracks zur Chocobo-Farm zu gehen. Hier konnte ich mir im Original nach einem fixen Besuch nämlich einen eigenen Chocobo fangen und fortan mit ihm über die für damalige Verhältnisse riesige Welt reiten. Das war ein Gefühl von Freiheit! Natürlich war die Story und damit die Orte, die ich ansteuern konnte, größtenteils linear angelegt, aber ich hatte trotzdem das Gefühl, als könnte ich überall hin.

Eleen Reinke
Eleen Reinke

Für Eleen hat die Final Fantasy-Reihe einen besonderen Platz im Herzen. Obwohl Final Fantasy 10 allein aus Nostalgiegründen wohl immer ihr Favorit sein wird, hat sie so ziemlich alle 3D-Teile ins Herz geschlossen - mit Ausnahme von Final Fantasy 8, an das sie einfach nie ran kam. Final Fantasy 7 hat sie besonders wegen der Story in Erinnerung.

Aber so sehr ich meine Augen auch angestrengt habe, von gelbem Federvieh fehlte im ersten Trailer zu Final Fantasy 7 Rebirth noch jede Spur. Stattdessen gab es olle, ähm ich meine natürlich interessante Story-Teaser zu den Inhalten des zweiten Teils. Aber wirklich, FF7, wo sind meine Chocobos, ich brauche sie! Wo sind die großen Weiten der offenen Spielwelt oder mein erster Ausflug auf dem Rücken eines Chocobos!

Das Ganze ist hier natürlich nicht komplett ernst gemeint, denn der Trailer hat tatsächlich einiges angeteast, das Fans des Originals wie Remakes neugierig machen dürfte. Welche Szenen genau gezeigt wurden, lässt sich aktuell nur vermuten, es sieht aber ganz so aus, als würde es sich dabei um einen Flashback handeln, vermutlich den, den Cloud in Kalm hat.

Hier könnt ihr euch den Trailer selbst anschauen:

Final Fantasy 7 Rebirth - Der erste Blick auf den zweiten Teil des Remakes 1:34 Final Fantasy 7 Rebirth - Der erste Blick auf den zweiten Teil des Remakes

Das heißt natürlich nicht, dass es kein Chocobo-Reiten in FF7 Rebirth geben wird. Immerhin kommt die Chocobo-Farm, wenn es sich um die vermutete Szene im Trailer handelt, direkt danach. Aber es heißt auch, dass ich noch länger warten muss, bis ich Gewissheit bekomme, ob wir in diesem Teil endlich Chocobos reiten dürfen. Immerhin hatte Co-Director Naoki Hamaguchi 2020 zuletzt noch angegeben, dass es unsicher sei, ob das FF7 Rebirth wirklich eine riesige erkundbare Welt bekommt.

Für mich gehört das Chocobo-Reiten eben einfach zu Final Fantasy dazu. Im Remake Part 1 konnten wir die gelben Vögel nämlich nur als Schnellreisestation nutzen und das hat mir einfach nicht gereicht. Lasst mich wilde Chocobos fangen und auf ihnen in Höchstgeschwindigkeit durch die Welt sausen! Genau dieses Gefühl wünsche ich mir in Rebirth endlich wieder und zumindest für mich braucht es das auch ein bisschen, damit es sich wirklich nach Final Fantasy 7 anfühlt.

Wie geht es euch, habt ihr auch so lieb gewonnene Erinnerungen an die gelben Federbälle oder interessieren sie euch so gar nicht?

zu den Kommentaren (12)

Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.