Freitag der 13. - Team-Mitglieder können bald nicht mehr umgebracht werden

Die Macher des asymmetrischen Multiplayer-Titels Freitag der 13. ergreifen drastische Maßnahmen. Weil so viele Trolle ihre eigenen Team-Mitglieder umbringen, soll die Funktion mit einem kommenden Update entfernt werden.

von David Molke,
10.08.2017 11:45 Uhr

Freitag der 13. kämpft mit vielen Trollen, die ihre eigenen Team-Mitglieder töten. Freitag der 13. kämpft mit vielen Trollen, die ihre eigenen Team-Mitglieder töten.

In Freitag der 13. tritt eine Gruppe junger Menschen gegen Jason an. Im Idealfall arbeiten sie zusammen, um mit dem übermächtigen Horror-Fiesling fertig zu werden. Dazu können sie sich verschiedenster Waffen bedienen, die allerdings gegen alle Mitspieler eingesetzt werden können. Was dazu führt, dass sich viele Spieler offenbar gern den "Scherz" erlauben, einfach die Mitglieder des Teams umzubringen, mit denen sie eigentlich kooperieren könnten. Das Ganze hat derartige Ausmaße angenommen, dass die Entwickler Gun Media beschlossen haben, die Möglichkeit komplett aus öffentlichen Multiplayer-Matches zu entfernen.

Mehr: Freitag der 13. - Hat sich in weniger als zwei Monaten 1,8 Millionen Mal verkauft

Mit dem nächsten Patch soll es dann nicht mehr funktionieren, andere Camp-Counselor mit Waffeneinwirkung zu töten. Wir können sie allerdings immer noch mit dem Auto überfahren. Allein aus dem Grund, weil die Alternative ermöglichen würde, dass sich die Trolle einfach vors Auto stellen, um es am Wegfahren zu hindern. In einem Reddit-Post wurde die Neuigkeit bekannt gemacht und begründet. Es handele sich bei den Team-Kills um das am häufigsten beklagte Problem der Spielenden.

"Unser Team glaubt, dass die Möglichkeit, andere Counselor zu verletzen, etwas ist, dass dieses Spiel haben sollte, weil es Spannung hinzufügt und von den Spielern schwierige Entscheidungen erfordert. Wir glauben allerdings nicht, dass dies eine Mechanik sein sollte, die von den Spielern missbraucht wird. Bis zu dem Punkt, an dem die große Mehrheit der momentanen Kommunikation mit unseren Fans aus Beschwerden über um sich greifendes, ungerechtfertigtes Team-Killing, Griefing und Trollen ist. Wir werden diese Mechanik fürs Erste in privaten Matches belassen, mit der Hoffnung auf bessere Optionen in der Zukunft."

Was sagt ihr zu der Änderung? Wie sind eure Erfahrungen mit Team-Kills in Freitag der 13.?

Freitag der 13. - Screenshots ansehen

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.