Ghost of Tsushima-Macher verraten endlich mehr Details zum Katana-Kampf

Die Ghost of Tsushima-Macher orientieren sich für das letzte große PS4-Exclusive an echtem Schwertkampf. Jetzt gibt es endlich mehr Details.

von David Molke,
24.06.2020 11:35 Uhr

Ghost of Tsushima will gleichzeitig möglichst realistisch sein und Spaß machen. Ghost of Tsushima will gleichzeitig möglichst realistisch sein und Spaß machen.

Ghost of Tsushima stellt den Katana-Kampf in den Mittelpunkt des Gameplays. Wie genau das funktioniert, erklärt Entwickler Sucker Punch jetzt in einem eigenen Beitrag auf dem PlayStation Blog. Der verrät endlich richtig detailliert, wie das Blocken und Parieren funktioniert. Zusätzlich erfahren wir mehr über die unterschiedlichen Kampfhaltungen und wie viel Realismus im Kampfsystem steckt beziehungsweise was es inspiriert hat.

Ghost of Tsushima orientiert sich an echten Katana-Kämpfen & Samurai-Filmen

Was ist realistisch? Eigentlich wollten die Ghost of Tsushima-Macher, dass ihr PS4-Spiel möglichst realistisch ausfällt. Die Kämpfe mit dem Katana sollen sich an der echten Welt und echten Schwertkämpfen orientieren. Dazu wurden diverse Motion Capturing-Aufnahmen angefertigt und echte Katana-Kämpfe studiert.

Macht das auch Spaß? Dabei stieß Entwickler Sucker Punch aber auf einige Probleme: Echte Schwertkämpfe sind nicht so, wie wir sie aus Filmen kennen. Das liegt unter anderem daran, dass die Attacken mit einem Katana in der Regel sehr schnell ausgeführt werden, die Reaktionszeit eines Menschen aber ziemlich langsam ist.

Das heißt, dass es zu Beginn der Entwicklung einerseits zu einfach war, sich durch Gegnerhorden zu schnetzeln. Andererseits waren die Attacken der Feinde teilweise ebenfalls zu schnell, um überhaupt angemessen darauf reagieren zu können. Das macht natürlich beides keinen besonders großen Spaß.

In Ghost of Tsushima reiten und kämpfen wir als Samurai Jin in einer großen Open World. In Ghost of Tsushima reiten und kämpfen wir als Samurai Jin in einer großen Open World.

Die Mischung macht's: Darum wurden einige Dinge so angepasst, dass der Realismus nicht zu kurz kommt, das Ganze aber trotzdem Spaß macht. Als große Inspiration für Ghost of Tsushima wird zum Beispiel auch das 13 Assassins-Remake aus dem Jahr 2010 angeführt.

Im Mittelpunkt stehen die folgenden Elemente:

  • Geschwindigkeit: Die Attacken der Angreifer dürfen nicht so schnell sein, dass wir als Spieler nicht reagieren können. Darum kündigen sich die meisten Angriffe an und gegnerische Attacken überlappen sich
  • Schärfe: Das Katana ist verdammt scharf und muss sich auch so anfühlen. Darum dürfen Gegner (aber auch Jin) nicht zu viel aushalten und so kommen Blocken, Ausweichen und Parieren ins Spiel
  • Präzision: Wer diszipliniert und präzise kämpft, gewinnt. Wer das nicht tut, verliert. Unter anderem wurde dadurch implementiert, dass Jin längere Attacken jederzeit abbrechen kann, um reagieren zu können

Ghost of Tsushima - Vorschau-Video zum Assassin's Creed Japan für PS4 15:00 Ghost of Tsushima - Vorschau-Video zum Assassin's Creed Japan für PS4

So funktionieren Blocken, Parieren und die verschiedenen Kampfhaltungen

Das Wichtigste bei den Kämpfen in Ghost of Tsushima ist demnach, zu erkennen, welche Gegner wie angreifen. Darauf müssen wir beziehungsweise der von uns gesteuerte Jin dann nur noch entsprechend reagieren. Das geht zum Beispiel mit Hilfe der verschiedenen Haltungen beziehungsweise Stile ("Stances").

Blocken: Um einen Angriff zu blocken, müssen wir einfach nur L1 halten. Das funktioniert simpel und selbst im Eifer des Gefechts sollten das auch Anfänger hinbekommen. Aber das System hat mehrere Präzisionsstufen.

Parieren: Drücken wir L1, kurz bevor uns die gegnerische Attacke trifft, wird unser Block zum Parieren. Dadurch öffnet sich der Gegner für eine Konter-Attacke von uns und Jin erhält "Resolve", also Entschlossenheit (dabei handelt es sich um eine eigene Ressource beziehungsweise den "Samurai Spirit", mit der wir uns zum Beispiel heilen können).

Link zum YouTube-Inhalt

Perfektes Parieren: Drücken wir genau in dem Moment auf L1, in dem die gegnerische Attacke landet, wird unsere Präzision besonders belohnt. Dann erhalten wir die Chance, einen ganz besonderen Spezial-Konter auszuführen und verdienen noch mehr Entschlossenheit.

Haltung bewahren: In Ghost of Tsushima lernt Jin einige unterschiedliche Stile beziehungsweise Kampf-Haltungen. Bestimmte Gegner lassen sich deutlich einfacher besiegen, wenn wir ihnen mit der entsprechenden Herangehensweise begegnen.

Link zum YouTube-Inhalt

Die Stein-Haltung ist beispielsweise ein alter Stil, der entwickelt wurde, um andere Schwertkämpfer wie die klassischen Mongolen-Gegner zu bekämpfen. Die Wasser-Stellung eignet sich hingegen besser, um Gegner auszuschalten, die einen Schild tragen, wie in obigem Video zu sehen ist.

Wie findet ihr die Mischung aus Realismus und Spielspaß? Was sagt ihr zum Kampfsystem mit den verschiedenen Stilen und Möglichkeiten zum Blocken?

zu den Kommentaren (13)

Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.