Ghost of Tsushima: Diese Quest hat uns zu Tränen gerührt

Die Story von Ghost of Tsushima hält ein paar traurige Momente parat. Besonders eine Nebenmission hat uns emotional werden lassen.

von Sebastian Zeitz,
11.08.2020 14:38 Uhr

Eine Szene in Ghost of Tsushima hatte uns bereits zu Tränen gerührt. Mit der richtigen Lichtstimmung wird diese jetzt noch viel emotionaler. Eine Szene in Ghost of Tsushima hatte uns bereits zu Tränen gerührt. Mit der richtigen Lichtstimmung wird diese jetzt noch viel emotionaler.

Bei Ghost of Tsushima steht der Kampf gegen die Mongolen als (vermeintlich) letzter Samurai im Vordergrund. Aber Hauptcharakter Jin nimmt sich auch immer wieder Zeit für ruhige Momente. Manche davon sind sogar so emotional, dass sie uns zu Tränen rühren konnten. Mit der richtigen Lichtstimmung und der perfekten Uhrzeit wird eine Szene in der Mitte des Spiels jetzt sogar noch trauriger als ohnehin schon.

Achtung Spoiler: Der folgende Text befasst sich mit einer Nebenmission eines Charakters aus dem zweiten Akt des Spiels. Die Szenen sind optional und nicht Teil der Hauptgeschichte.

Traurige Stimmung bei Sonnenaufgang

Die folgende Szene wurde vom Reddit-Nutzer lastOnethere geteilt. Er hatte die Nebengeschichte von Yuriko durchgespielt und beim wichtigsten Moment diesen kurzen Clip gespeichert:

Link zum Reddit-Inhalt

Was macht die Szene so traurig? Die hier gezeigte Mission ist der Abschluss der Storyline rund um Yuriko, die treue Dienerin des Sakai-Klans. Im Laufe der Missio merkt Jin, dass ihn die gealterte Yuriko für seinen eigenen Vater hält und ihn dadurch ständig verwechselt. Dadurch erfahren wir in mehreren Zwischensequenzen die Hintergrund-Geschichte von Kazumasa und Jins Kindheit.

Die gesamte Mission endet nach einem emotionalen Gespräch, in dem Yuriko Jin offenbart, dass sie nach dem Tod seiner Mutter eine Liebesbeziehung zu seinem Vater hatte. Danach sitzen die beiden an der Klippe und je nach Lichtstimmung und Wetter kann sich diese Szene ganz anders anfühlen. In dem Fall passt alles sehr gut zusammen und lässt einen sowieso schon sehr traurigen Moment durch die Lichtstimmung des Sonnenaufgangs noch emotionaler wirken.

Zum Abschluss dieses Moments sehen wir Jin, wie er Yuriko an ihrem Grab auf ihrem Familienfriedhof ehrt. Die gesamte Sequenz zeigt wunderbar, wie sehr Jin seinem Vater ähnelt, obwohl er auf einem düsteren Weg ist. Das alles endet in einer herzzerreißenden Szene, die rührend die letzten Momente von Yuriko zeigt. Wenn dann noch das Wetter stimmt, brechen bei uns alle Dämme.

Habt ihr erwartet, solche Momente in Ghost of Tsushima zu finden? Wie habt ihr darauf reagiert, als ihr Yurikos Schicksal herausgefunden habt?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.